Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vater, Priester und Polizist: Interview mit dem Produktionschef von Holiday on Ice

DORTMUND Hans Staal führt ein Leben aus dem Koffer. Der 51-jährige ist seit drei Jahren hauptverantwortlich für Produktion und Betrieb der „Holiday on Ice“-Shows. Der Holländer spricht vier Sprachen und Deutsch mit reizendem Akzent. Nur das Wort „Schlittschuh“ schmilzt nicht so leicht von seinen Lippen, wie RN-Redakteurin Steffi Tenhaven im Gespräch mit ihm bemerkte.

Vater, Priester und Polizist: Interview mit dem Produktionschef von Holiday on Ice

Der Holländer Hans Staal ist Chef der Holiday on Ice-Produktionen und reist hierfür rund um die Welt.

„Fleiß bricht Eis“ besagt ein deutsches Sprichwort. Wieviel Fleiß ist in die neue Show „Elements“ geflossen?

Staal: Eine ganze Menge. Seit dem Sommer 2006 arbeiten wir an dieser Produktion, bemühen uns, Gefühle erlebbar zu machen. Und uns dabei jeden Tag zu verbessern.

Welches ist für Sie der schönste Moment der neuen Show.

Staal: Mein Lieblingsmoment kommt direkt nach der Pause, wenn die Welt von China in den Westen wechselt.

Sie reisen selbst rund um den Globus, betreuen Show-Crews, die zur Zeit in sechs verschiedenen Ländern unterwegs sind. In Dortmund gehen 46 Akteure aus 23 Nationen aufs Eis. Wie halten Sie die alle zusammen?

Staal: Man muss Vater, Mutter, Priester und auch Polizist sein. (lacht) Das gilt auch für den Tourmanager Peter Schwarz. Holiday on Ice ist wie eine große Familie auf einer langen Reise. Disziplin ist da ganz wertvoll. Und wir haben viele Partys. Weihnachten ist die Show in Leipzig. Da wird es eine große Feier für alle geben.

Was war die bisher größte Panne während einer Tournee, die Sie erlebt haben.

Staal: Das war eine Verschiffung nach Indien. Da haben wir die Container mit dem ganzen Show-Equipment nicht rechtzeitig durch den Zoll bekommen. Aber in solchen Fällen kann man sich darauf verlassen, dass alle mit anfassen, um die Show doch noch pünktlich auf die Beine zu stellen.

Holiday on Ice ist eine traditionsreiche Show und eine Show für alle Generationen, welche Zukunft hat sie?

Staal: Sie wird immer eine Familienshow bleiben – und einzigartig. Das Eislaufen ist die Basis, der Mix aus Sport und Show macht uns aus. Aber wir müssen immer Trends beobachten und immer besser werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Diskussionen um Rad- und Wanderweg Rheinischer Esel

Protest gegen Asphalt im „Löttringhauser Wald“

Dortmund Der Fuß- und Radweg Rheinischer Esel zwischen der Hellerstraße in Dortmund-Löttringhausen und der Wittener Stadtgrenze soll asphaltiert werden – so hat es die Bezirksvertretung Hombruch beschlossen. Doch es gibt aktiven Protest dagegen.mehr...

rnHeiraten: Ja oder Nein?

Warum die Ehe heute scheitert

Dortmund Der Gesellschaftsforscher Harald Rost weiß, warum heute immer wenige junge Menschen heiraten. Wir sind der Frage nachgegangen, ob die Ehe ein Auslaufmodell ist und ob eine funktionierende Partnerschaft heutzutage überhaupt noch eine Ehe braucht.mehr...

Beschwerden über Kirschblüten-Fest im Rombergpark

Besucher verärgert über Organisation

Dortmund Besucher bemängeln Missstände beim Kirschblüten-Fest im Rombergpark am vergangenen Sonntag. Die Veranstalter hatten sich mit der Besucherzahl bei dem sonnigen Wetter verschätzt.mehr...

Einkaufsführer für Phoenix-See und Hörder Zentrum

Das sind die Pläne der Hörder Geschäftsleute

Hörde Die Einzelhändler im Hörder Zentrum gehören zu den Gewinnern des Stadtumbaus. Die Kundenfrequenz ist durch die Neubewohner und vielen See-Gäste hoch. Die Umsätze stimmen, das Image formt sich erst langsam. Jetzt sind wichtige Schritte vollzogen.mehr...

Brennender Kranwagen auf der A45

Erheblicher Stau auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt

Dortmund Auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt gab am Montagvormittag/-mittag einen erheblichen Stau. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Süd und Westhofener Kreuz hatte ein selbstfahrender Kran Feuer gefangen. Am späten Montagabend muss die Richtungsfahrbahn erneut komplett gesperrt werden.mehr...

rnAusbau der B1 in Dortmund

Bauarbeiten beginnen Ende April

Dortmund Die Bundesstraße 1 (B1) im Osten Dortmunds wird bald zur Großbaustelle: Ende April beginnen die Arbeiten für den sechsspurigen Ausbau zur Autobahn 40. Doch die Begeisterung hält sich in Grenzen. Denn es gibt klare Verlierer der Ausbaupläne.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden