Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Besonderer Gottesdienst in Dortmund

Video: So klingt Linkin Park auf der Orgel

Dortmund Die Nachricht vom „Linkin-Park“-Gottesdienst in der Dortmunder Pauluskirche hat unter den Fans der kalifornischen Band für Furore gesorgt. Es werde voll in der Kirche, Gäste von weit her hätten sich angekündigt, teilte die Kirche mit. Wir waren am Sonntag da und haben uns angehört, wie Linkin Park auf der Orgel klingt. Hier gibt es Videos und Fotos.

Video: So klingt Linkin Park auf der Orgel

Dietmar Korthals an der Pfeifenorgel der Dortmunder Pauluskirche Foto: Stephan Schuetze

Mit einem emotionalen Kulturgottesdienst in der Pauluskirche haben Hunderte Fans der kalifornischen Band „Linkin Park“ das Andenken an den verstorbenen Sänger Chester Bennington gefeiert. Die Nordstadtkirche war bis auf den letzten Platz besetzt. „Trag mich hinauf auf silbernen Schwingen durch die Dunkelheit, wo die Sirenen singen, wärme mich auf im Glanz der Sterne und lass mich hinunterfallen in den Traum…“ Schon das Orgelvorspiel von Dietmar Korthals mit der Bearbeitung des Titels „Castle of Glass“ löst bei manchen der Gäste eine Achterbahn der Gefühle aus. Einige singen leise mit, andere weinen, anschließend folgt spontaner Applaus.

Fan berichtet von emotionalem Konzertmoment

„Bei dem Stück ist mir ein Schauer über den Rücken gelaufen“, sagt eine Frau, die das 2014er-Tour-Shirt von Linkin Park trägt. Der Chefsänger der Band, Chester Bennington, hatte sich im Juli das Leben genommen und Familie, Bandmitglieder sowie die weltweite Fangemeinde in tiefe Trauer gestürzt. Mit mehr als 100 Millionen verkaufter Alben und Singles gilt Linkin Park als erfolgreichste Band des 21. Jahrhunderts.

Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche

Linkin Park Gottesdienst in der Pauluskirche
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche
Die Band Linkin Park wurde bekannt durch ihre besondere Mischung aus Nu-Metal, Rock, Rap-Klängen und elektronischen Sounds.  Sie gehört zu den erfolgreichsten Rock-Bands der Welt.
Pfarrerin Sandra Laker und Pfarrer Friedrich Laker  würdigt die Band und insbesondere Chester Bennigton. Seine teils düsteren Texte und die darin aufflackernde Hoffnung, sein Leben mit Licht und Schatten, die großen Fragen am Ende, was ein kurzes Leben, ein kurzer Moment im Universum der Sterne ausmacht, wenn das Licht gelöscht wird.
Pfarrerin Sandra Laker und Pfarrer Friedrich Laker würdigt die Band und insbesondere Chester Bennigton. Seine teils düsteren Texte und die darin aufflackernde Hoffnung, sein Leben mit Licht und Schatten, die großen Fragen am Ende, was ein kurzes Leben, ein kurzer Moment im Universum der Sterne ausmacht, wenn das Licht gelöscht wird.
Pfarrerin Sandra Laker und Pfarrer Friedrich Laker würdigt die Band und insbesondere Chester Bennigton. Seine teils düsteren Texte und die darin aufflackernde Hoffnung, sein Leben mit Licht und Schatten, die großen Fragen am Ende, was ein kurzes Leben, ein kurzer Moment im Universum der Sterne ausmacht, wenn das Licht gelöscht wird.
Dietmar Korthals an der Pfeifenorgel
Am 20. Juli nahm sich ihr charismatischer Sänger Charles Bennigton das Leben. Die Wunden seines Lebens hatten sich bis zuletzt nie geschlossen.
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche
Gedenkgottesdienst in der Pauluskirche

Nach der Lektüre der Bibelstelle Jesaja 43 kommt Pfarrer Friedrich Laker mit einem Fan ins Gespräch. Paul Schröder (18), Kopftuch und dunkelblonde Filzlocken, hat im November 2014 das Konzert in Oberhausen erlebt. „Weil er den Geburtstag seiner Zwillinge nicht zu Hause feiern konnte, ließ Chester die 12.000 Menschen in der Arena „Happy Birthday“ singen. Das war zunächst nur witzig, doch dann völlig ergreifend“, erinnert sich der Dortmunder. Die Gefühle hinter der Musik, das Rebellische, dass in den „so unterschiedlichen Alben stets ein Song zum anderen passt“ – all das fasziniert den jungen Fan.

Predigt: Wer war Chester Bennington

In ihrer Predigt nähern sich Sandra und Friedrich Laker dem Menschen Bennington, der als Kind von einem Bekannten der Eltern sexuell missbraucht wurde und das Trauma des als selbst verschuldet empfundenen Makels nie verwunden hat. „Bennington verfiel Alkohol und Drogen, richtete sich aber gleichzeitig an der Familie und der Musikerkarriere auf.“

Das Pfarrerehepaar liest deutsche Übersetzungen bekannter Liedzeilen, macht die lebenslange Verwirrtheit und Zerrissenheit aus, aber auch den Appell, anderen Menschen gegenüber sensibel zu sein und Güte zu empfinden. „Das ist die Flamme, die bleiben wird“, sagt Pfarrer Laker. Nach der Predigt spielt Organist Korthals seine feenzarte Interpretation von „One more light“, dem letzten Titel Benningtons. Die Ergriffenheit in der Kirche ist quasi zu greifen, mit tosendem Applaus bricht später die Anspannung aus den Fans heraus. „Ich möchte einfach Danke sagen“, sagt Susanna Ostermann (22) nach dem Gottesdienst zu Pfarrer Laker, während ihr die Tränen noch in den Augen stehen. „Die Musik dieser Band ist mein Lebensgefühl.“

Paderborn. Eine 19-Jährige aus Nordrhein-Westfalen hat dem US-Sänger Chester Bennington und der dessen Band ein Denkmal gesetzt - mit einem sogenannten Lyric Video, das bereits jetzt über eine Million Mal aufgerufen worden ist. Bennington war im Sommer gestorben.mehr...

Gedenk-Gottesdienst für Chester Bennington

Pauluskirche spielt Linkin Park auf der Orgel

DORTMUND Im Gedenken an Linkin-Park-Sänger Chester Bennington gibt es in der Dortmunder Pauluskirche am Sonntag ein besonderes Konzert. Organist Dietmar Korthals spielt die großen Klassiker der Band auf der Pfeifenorgel. Die Resonanz ist laut der Gemeinde groß - einige Fans der Band kündigten an, von weit her anzureisen.mehr...

Das Team der Pauluskirche widmet seinen Kulturgottesdienst immer wieder beliebten Rock- und Pop-Interpreten. Das Programm „Pauluskirche und Kultur“ bietet zudem regelmäßig ein vielfältiges Musikangebot in der Dortmunder Nordstadt.

Organist Dietmar Korthals hat auch andere populäre Titel für die Orgel bearbeitet und eine eigene CD aufgenommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Studenten-Zuzug

Marten ist auf dem Weg zum Mini-Kreuzviertel

Marten Ob zum Wohnen oder zum Ausgehen – viele Studenten zieht es ins Kreuzviertel. Der Stadtteil Marten hat da fraglos noch Nachholbedarf. Aber es gibt schon längst Studierende, die den Vorort für sich entdeckt haben.mehr...

Facebook-Aktion

Initiative will Dortmunds Altes Rathaus wieder aufbauen

DORTMUND Die Idee geistert schon seit Jahren durch diverse Architektur-Foren im Internet: Warum wird nach dem Vorbild anderer Städte nicht auch das historische Dortmunder Rathaus wieder aufgebaut? Jetzt gibt es bei Facebook ganz offiziell eine Initiative für den Wiederaufbau. Es gibt auch schon eine Idee.mehr...

Restaurant geschlossen

Ist schon Schluss für Ex-Sternekoch David Kikillus im "Rossini"?

Dortmund Das Restaurant „Rossini“ an der Chemnitzer Straße hat überraschend geschlossen - „aufgrund eines technischen Defekts für unbestimmte Zeit“, schreibt Inhaber David Jaha auf der Facebook-Seite des „Rossini“. Auch um die Zukunft des erst seit kurzem dort arbeitenden Ex-Sternekoch David Kikillus gibt es Spekulationen. mehr...

Schadensbilanz nach Sturm Friederike

Dortmunds Wälder dürfen über eine Woche nicht betreten werden

DORTMUND Umgefallene Bäume und Wände, abgedeckte Dächer, ausgefallene Züge – am Freitag ist der Tag der Schadensbilanz nach Orkan Friederike. Die Feuerwehr wird wohl erst am Freitagabend mit dem letzten ihrer über 800 Sturm-Einsätze fertig sein. Für Dortmunds Wälder gilt derweil ein Betretungsverbot.mehr...

Angestellte mit Hammer bedroht

Zwei bewaffnete Überfälle in der Dortmunder Nordstadt

Dortmund In der Dortmunder Nordstadt ist es in der Nacht zu Freitag innerhalb weniger Stunden zu zwei bewaffneten Raubüberfällen gekommen. Beim einen wurde eine Tankstelle ausgeraubt, beim anderen die Angestellte eines Internetcafés mit einem Hammer bedroht. Die reagierte mutig.mehr...

Kein Zutritt mehr für Mieter

Der Dorstfelder Hannibal wird komplett dichtgemacht

DORSTFELD Gut vier Monate nach der Räumung des Hannibals II soll der Hochhauskomplex in den kommenden Wochen geschlossen werden. Auch Mieter mit einem gültigen Mietvertrag werden laut Mieterverein Dortmund dann keinen Zutritt mehr zu dem Gebäude haben. Der Verein kündigt gegen dieses Vorgehen juristische Schritte an.mehr...