Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hagener Straße

Vollsperrung nach Tagesbruch wird aufgehoben

DORTMUND Ab dem späten Dienstagabend kann die Hagener Straße zwischen Bittermark und Schanze nach dem Tagesbruch in der vergangenen Woche wieder befahren werden. Allerdings kann der Verkehr voraussichtlich für weitere vier Wochen hier nur einspurig fließen und wird mit einer Baustellen-Ampel geregelt.

Vollsperrung nach Tagesbruch wird aufgehoben

Die Vollsperrung wegen des Tagesbruchs an der Hagener Straße kann wieder aufgehoben werden.

Offenbar sind die Arbeiten zur Verfüllung des in der vergangenen Woche entdeckten Tagesbruchs sowie die weitere Untersuchung des Untergrunds komplizierter als zunächst gedacht. Zuletzt hieß es, dass der Engpass bis Ende des Monats Juni Bestand haben soll. Jetzt dauert es deutlich länger.Immerhin: Die Vollsperrung der Hagener Straße im Bereich der Autobahnbrücke wird ab Dienstag (26.6.) gegen 22 Uhr nach einer Woche wieder aufgehoben. Für weitere vier Wochen wird der Verkehr dann noch über eine Spur geführt und dazu mit einer Baustellenampel geregelt.

Das drei Meter breite und 15 Meter tiefe Loch, das durch den Tagesbruch aufgetreten war und wohl auf einen alten Bergbauschacht zurückzuführen ist, wurde inzwischen mit einem Zementgemisch verfüllt. Die Zementplombe muss nun aushärten. Parallel arbeitet der Landesbetrieb Straßen.NRW weiter an der Untersuchung des Untergrundes. Die Erprobungsbohrungen und die damit verbundenen Sanierung der Fahrbahn laufen nach Angaben von Straßen.NRW bereits seit Anfang Juni und waren eine Folge des Tagebruches auf der A45 Anfang des Jahres.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall mit Streifenwagen in Asseln

Fußgänger prallt mit Polizeiauto zusammen

Dortmund Am Samstagabend hat es in Dortmund-Asseln einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Streifenwagen der Polizei war auf dem Weg zu einem Einsatz, als er mit einem Fußgänger zusammenprallte. Der 21-Jährige zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.mehr...

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...