Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Wachsam an die Kriegsopfer erinnern

Im Süden CDU-Ratsvertreterin Barbara Menzebach verteidigt die Tradition des Volkstrauertags, an dem an diesem Wochenende u. a. viele Vereine auch im Dortmunder Süden an die Opfer der Weltkriege erinnern.

Die Erinnerungsarbeit stamme nicht - wie vielfach behauptet werde - "aus der rechten Ecke", so die Löttringhausenerin. Barbara Menzebach stellte in dieser Woche klar, dass die Gedenkfeiern am Volkstrauertag zu Unrecht mit Rechtsextremismus verbunden würden. "Den Kritikern ist leider nicht klar, dass der Volkstrauertag 1922 als Zeichen der Solidarität mit den Toten und ihren Angehörigen des Weltkrieges eingesetzt worden ist", so die Vorsitzende der CDU-Ortsunion Löttringhausen.

An Krieg, Hass und Gewalt zu erinnern sei eine wichtige Aufgabe, begründete sie die Aktualität des Volkstrauertags. Barbara Menzebach: "Erinnerungsarbeit ist auch Friedensarbeit."

Dortmunds Altbürgermeister Lorenz Ladage verliest am Volkstrauertag (18.11., 15 Uhr) die Totenehrung des Bundespräsidenten am Mahnmal in Großholthausen. Der südliche Dortmunder Männergesangverein begleitet diese Gedenkstunde, die um 15 Uhr an der Kruckeler- / Löttringhauser Straße beginnt. Eine Ansprache hält auch Pastor Helle von der St.-Clemens-Gemeinde in Hombruch.

In diese Richtung blicken auch die Holzener Vereine, die in der vergangenen Woche zur Teilnahme am Volkstrauertag in ihrem Stadtteil aufgerufen hatten. Dort wollen die Bürgerinnen und Bürger am Mahnmal an die Opfer von Kriegen und anderer Formen von Gewalt erinnern (wir berichteten).

In Berghofen hält CDU-Ratsmitglied Udo Reppin am Sonntag um 11.30 Uhr eine Ansprache. Die Gedenkfeier am Ehrenmal im Berghofer Wald erinnert mit einem Kranz an die Kriegstoten. Der Posaunenchor der ev. Gemeinde begleitet die Stunde.

Einen Kranz legt am Samstag (17.11., 17 Uhr) die Kameradschaft Sölde des Kyffhäuserbundes am Mahnmal an der Sölder Straße nieder.

Die Interessengemeinschaft "Bauernfriedhof" lädt Totensonntag (25.11.) um 15 Uhr zu einer einer Feierstunde auf dem Bauernfriedhof ein. Der MGV Dortmund Süd gestaltet das Programm.

Zu einer Feierstunde am Sonntag lädt der Aplerbecker Förderkreis um 16.30 Uhr mit dem MGV Sängervereinigung in die Georgskirche ein.

In Wellinghofen beginnt Sonntag um 12 Uhr am Ehrenmal an der Wellinghofer Amtsstraße die Gedenkstunde. Mitwirkende sind u. a. das Blechbläserensemble und der Chor Glocke Brücherhof.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CDU will eine Lösung

Straßengrün wuchert der Stadt über den Kopf

DORTMUND Hüfthohes Gras, meterlange Triebe und wucherndes Buschwerk – um Dortmunds Straßengrün steht es alles andere als rosig. Es wächst dem zuständigen Tiefbauamt über den Kopf. Doch nicht allein das feuchte Wetter ist schuld. Auch das Nebeneinander von Straßenreinigung (EDG) und Grünpflege im öffentlichen Raum. Jetzt werden Lösungen überlegt.mehr...

Stadt Dortmund

Stadt plant Sauberkeits-App für Müllstellen

DORTMUND Dortmund soll sauberer werden - das zumindest plant die Stadt. Bis zur Ratssitzung im Februar 2018 soll die Verwaltung ein Konzept vorlegen, wie die Grünpflege und Straßenreinigung der Entsorgung Dortmund (EDG) künftig zusammenarbeiten. Mit einer Sauberkeits-App etwa sollen Bürger wilde Müllkippen melden.mehr...

eZeitung vier Wochen kostenlos testen

Das sind die Themen der aktuellen Sonntagszeitung

DORTMUND Die neue Ausgabe der digitalen Sonntagszeitung ist erschienen. Hintergründig und topaktuell. Heute mit Deutschkursen in der Dortmunder JVA und einer Frau, deren Leidenschaft kleine schwarzgelbe Insekten sind.mehr...

Forderung der SPD und CDU

Grünpflege soll "aus einer Hand" kommen

DORTMUND Die Stadt soll sauberer werden. Die Ratsfraktionen von SPD und CDU starten einen neuen Versuch, Straßenreinigung und Grünpflege „aus einer Hand“ erledigen zu lassen. Die Mitarbeiter der Entsorgung Dortmund (EDG) und der städtischen Grünpflege sollen nicht länger parallel laufen, sondern zusammenarbeiten.mehr...

Porträt für Ulrich A. Vogt?

Bilderstreit um Konzerthaus-Gründungsintendant

DORTMUND Ulrich Andreas Vogt war 2005 Knall auf Fall von seinen Aufgaben als Intendant des Konzerthauses Dortmund entbunden worden. Ein Kreis von Förderern und Sponsoren möchte den 65-Jährigen nun nachträglich für sein kulturelles Engagement würdigen: mit einem Porträt im Konzerthaus. Aber das findet längst nicht jeder gut.mehr...

Fußball-Europameisterschaft 2024

Politische Mehrheit für Dortmunder EM-Bewerbung steht

DORTMUND Die politische Mehrheit für eine Bewerbung Dortmunds als Spielort für die Fußball-Europameisterschaft 2024 steht. Die Ratsfraktionen von SPD, CDU, Grünen und FDP/Bürgerliste sprachen sich am Montag in ihren Sitzungen für die Bewerbung aus. Die muss nun schnell auf den Weg gebracht werden.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden