Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wachsam an die Kriegsopfer erinnern

Im Süden CDU-Ratsvertreterin Barbara Menzebach verteidigt die Tradition des Volkstrauertags, an dem an diesem Wochenende u. a. viele Vereine auch im Dortmunder Süden an die Opfer der Weltkriege erinnern.

16.11.2007

Die Erinnerungsarbeit stamme nicht - wie vielfach behauptet werde - "aus der rechten Ecke", so die Löttringhausenerin. Barbara Menzebach stellte in dieser Woche klar, dass die Gedenkfeiern am Volkstrauertag zu Unrecht mit Rechtsextremismus verbunden würden. "Den Kritikern ist leider nicht klar, dass der Volkstrauertag 1922 als Zeichen der Solidarität mit den Toten und ihren Angehörigen des Weltkrieges eingesetzt worden ist", so die Vorsitzende der CDU-Ortsunion Löttringhausen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige