Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Feuerwehr rückte zum Ärztezentrum Doc aus

Wartungsarbeiten lösten Feuerwehreinsatz im Doc aus

Dortmund Der Feuerwehraufmarsch vor dem Ärztezentrum Doc an der Kampstraße war am Mittwochmorgen groß. Was zu nächst nach einem schwierigen Einsatz aussah, war am Ende aber ganz harmlos.

Wartungsarbeiten lösten Feuerwehreinsatz im Doc aus

Zwei Löschzüge der Feuerwehr waren wegen des Alarms im Ärztezentrum Doc im Einsatz. Foto: Nils Heimann

Als in der Leitstelle der Feuerwehr am Mittwochvormittag eine Meldung aus dem Dortmunder Centrum für Medizin & Gesundheit (Doc), dem großen Ärztezentrum in der Innenstadt, einging, löste diese einen sogenannten zweiten Alarm aus. Entsprechend rückten zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr zur Kampstraße aus: 35 Einsatzkräfte. Auch ein Rettungsdienst war im Einsatz. Vor Ort stellte sich aber schnell heraus, dass keine Gefahr bestand. Hinter dem Einsatz stand ein Fehlalarm.

Im Gebäude fanden Wartungsarbeiten an der Sprinkleranlage statt, teilte die Feuerwehr Dortmund auf Anfrage mit. „Die Übertragungseinrichtung zur Feuerwehr sollte bei solchen Arbeiten eigentlich zeitweise abgeschaltet sein“, so die Feuerwehr. Am Mittwochvormittag sei sie es aber offenbar nicht gewesen. Also rückte die Feuerwehr aus, mit einem Kontingent, wie es für derartige Gebäude (u.a. auch für die Thier-Galerie und die Krankenhäuser) üblich ist.

Für die Kosten des Fehlalarms muss der Verursacher nun persönlich haften. Rund 1800 Euro kämen für den Einsatz wohl auf die Person zu, die versäumt hat, die Übertragung zur Feuerwehr zu kappen, teilte die Feuerwehr mit. Verletzt wurde bei dem Fehlalarm immerhin – natürlich – niemand.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnWiderrechtliche Rodung

Fachmann weist geschützte Arten auf Baugrundstück in Mengede nach

Dortmund Ein Fachmann liefert den Beweis: Auf dem Baugrundstück an der Schaphusstraße in Mengede, das der neue Eigentümer widerrechtlich hat roden lassen, sind geschützte Arten ansässig.mehr...

Sexualdelikt in Hörde

Verurteilter Sexualstraftäter soll 29-Jährige missbraucht haben

Dortmund Ein 51-jähriger Mann hat am Donnerstagabend eine 29-Jährige Frau in einer Wohnung in Hörde sexuell missbraucht. Der Mann ist ein Wiederholungstäter.mehr...

rnWM-Orakel

Schnecken an Huckarder Grundschule orakeln: Deutschland gewinnt gegen Schweden

Huckarde Dem WM-Spiel gegen Schweden blicken alle deutschen Fußball-Fans mit Spannung und Besorgnis entgegen. Entwarung gibt schon jetzt das WM-Orakel der Klasse 4b der Huckarder Gildenschule.mehr...

rnDortmunder WM-Geschichten

Das Westfalenstadion war 2001 Schauplatz der knappsten WM-Qualifikation aller Zeiten

Dortmund Die deutsche Nationalmannschaft ist noch nie an der sportlichen Qualifikation zur Fußball-WM gescheitert. Einmal wurde es aber knapp. Die Entscheidung fiel 2001 im Westfalenstadion.mehr...

Serie „Phoenixsee“

Familienserie über Hörde und den Strukturwandel wird fortgesetzt

Dortmund Der Phoenix-See wird wieder zum Fernsehthema: Der WDR setzt die Familienserie „Phoenixsee“ fort. Die Dreharbeiten in Hörde haben begonnen. Bis zum Sendestart braucht es aber noch Geduld.mehr...

Luftschadstoffe

Klares Nein zu Lkw-Durchfahrtsverbot auf der B1

Dortmund Die Vorschläge der Verwaltung im Kampf gegen Luftschadstoffe aus Dieselmotoren in Dortmund lehnt die CDU im Rat ab. Sie ist weiter gegen ein Lkw-Fahrverbot auf der B1.mehr...