Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Weihnachtsmarkt Dortmund: Das Programm kommt aus Lütgendortmund

LÜTGENDORTMUND Niemand in ganz Dortmund denkt früher im Jahr an Weihnachten als Uli Neidl. Denn der Chef der Lütgen-dortmunder Agentur „UN-Promotion“ organisiert das Bühnenprogramm des im In- und Ausland beliebten Dortmunder Weihnachtsmarktes.

Weihnachtsmarkt Dortmund: Das Programm kommt aus Lütgendortmund

Der Lütgendortmunder Uli Neidl organisiert das Bühnenprogramm auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt.

„Die Vorbereitungen beginnen bereits im April“, berichtet der 46-Jährige, der vor 21 Jahren seine eigene Event-Agentur gründete. „Doch das Betreuen einzelner Künstler ist etwas ganz anderes als der Weihnachtsmarkt. Der ist jedes Jahr eine Herausforderung und etwas ganz besonderes“, schwärmt Neidl.

100 Auftritte muss der gelernte Elektroinstallateur für die Zeit vom 20. November bis zum 23. Dezember organisieren. Vieles muss er unter einen Hut bekommen. Einen Mix für alle Altersgruppen zusammenstellen. Und wie bei einem guten Christstollen müssen die Zutaten stimmen, damit es am Ende allen schmeckt. „Lieb gewordene Traditionen müssen erhalten bleiben, aber auch neue Programmpunkte eingebaut werden“, berichtet der zweifache Familienvater. Keine leichte Aufgabe, denn natürlich ist ein Weihnachtsmarkt Treff der Generationen. Und die haben häufig sehr unterschiedliche Ansprüche an das Bühnenprogramm. „Ein Lied wie ,Stille Nacht‘ kommt zum Beispiel am Anfang des Advents bei älteren Menschen gar nicht gut an“, weiß Uli Neidl. „Aber ein Sänger mit zwei leicht bekleideten Tänzerinnen im Nikolaus-Kostüm auch nicht.“

Es kommt eben auf das richtige Fingerspitzengefühl an. Und das hat der Lütgendortmunder. Nicht umsonst hat der Markt-, Handel- und Schaustellerverband ihm bereits zum siebten Mal die Organisation des Programms für den Weihnachtsmarkt überlassen, den Jahr für Jahr mehr als zwei Millionen Menschen besuchen. Beliebt ist der Markt aber auch bei den Künstlern. „In sieben Jahren hatte ich nicht eine einzige Absage“, erinnert sich Uli Neidl.

  • Das Programm für den Dortmunder Weihnachtsmarkt ist in einer Broschüre nachzulesen, die in mehreren Sprachen herausgebracht wird und auf dem Weihnachtsmarkt erhältlich ist.  
  • www.weihnachtsmarkt-dortmund.de 
  • www.un-promotion.de
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bus blockierte B235 in Dortmund

Linienbus fuhr sich bei Wendemanöver auf Provinzialstraße fest

BÖVINGHAUSEN Nach dem Schulbusunfall am Mittwochmorgen in Asseln begann auch der Donnerstag in Dortmund mit einem Busunfall: Ein Gelenkbus der Bochumer Bogestra hatte sich auf der Provinzialstraße (B235) in Bövinghausen festgefahren. Ein Ladenbesitzer erlebte einen überraschenden Start in den Tag. mehr...

Umwege für Autofahrer

Martener Hellweg nach Wasserrohrbruch gesperrt

MARTEN Nach einem Schaden an einer Wasserleitung im Martener Hellweg auf Höhe der Hausnummer 68 ist der Martener Hellweg zwischen der Planetenfeldstraße und der Straße In der Meile für den Straßenverkehr gesperrt. Die Arbeiten werden einige Tage andauern.mehr...

Bert-Brecht-Gymnasium

Das sagt die neue Schulleiterin Sabine Schmidt-Strehlau

KIRCHLINDE Für Lehrerin Sabine Schmidt-Strehlau beginnt am Mittwoch ein neues Kapitel am Bert-Brecht-Gymnasium. 21 Jahre unterrichtet sie hier zwar schon, am Mittwoch aber stellt sie sich Kollegen und Schülern offiziell als neue Schulleiterin vor. Wir haben sie in ihrem neuen Büro getroffen.mehr...

Planetenfeldstraße / Martener Hellweg

36-Jähriger bei Unfall leicht verletzt

MARTEN Schwerer Unfall in Marten: Ein 36-jähriger Mann ist am Montagabend bei einem Unfall an der Kreuzung Planetenfeldstraße / Martener Hellweg leicht verletzt worden. Der Mann war mit einer 28-jährigen Autofahrerin zusammengestoßen.mehr...

Gewerbepark Huckarde

Dokom21 weiht größtes Rechenzentrum im Ruhrgebiet ein

HUCKARDE Dortmunds städtischer Telekommunikationsdienstleister Dokom21 hat am Montag sein fünftes Zentrum eingeweiht - mit 2600 Quadratmetern Fläche für Serverschränke ist es das größte im Ruhrgebiet. Das Geschäft mit Rechenzentren läuft für Dokom gut, wovon auch die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) profitieren.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden