Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Alternative Antriebe

Welche Firma möchte den Erdgas-Transporter testen?

DORTMUND Unsere Testreihe mit alternativen Antrieben neigt sich dem Ende zu. Das Mercedes Nutzfahrzeugcenter stellt einem Gewerbebetrieb, zum Beispiel einem Handwerksbetrieb oder Kurierdienst, einen Transporter mit Erdgas-Antrieb zum Testen zur Verfügung. Welche Firma möchte den Transporter probefahren?

Welche Firma möchte den Erdgas-Transporter testen?

Einen solchen Sprinter mit Erdgasantrieb stellt das Mercedes Nutzfahrzeugcenter zur Verfügung, hier mit den Mitarbeitern Ralf Buschmann (l.) und Maurizio Fria.

In unserer Testreihe „Mobilität der Zukunft“ hat es doch noch mit einem Erdgasfahrzeug geklappt. Das Mercedes Nutzfahrzeugcenter stellt einem Gewerbebetrieb, zum Beispiel einem Handwerksbetrieb oder Kurierdienst, einen Sprinter NGT (Natural Gas Technology) zur Verfügung. Ideal ist das mit Erdgas betriebene Fahrzeug für die Einfahrt in Umweltzonen oder in verkehrsberuhigte Passagen. Darüber hinaus verlangen nach der Erfahrung von Mercedes Kurier- und Paketunternehmen zunehmend nach umweltschonendem Transport.200 bis 450 Kilometer Reichweite mit Erdgas Der Basismotor ist ein Vierzylinder mit 1,8 Liter Hubraum. Die Reichweite im bivalenten Betrieb beträgt bis zu 1200 Kilometer, im reinen Erdgasbetrieb fährt der Sprinter NGT mit einer Tankfüllung rund 200 bis 450 Kilometer weit. Fahrzeuge mit Erdgasantrieb sind nicht nur ein Fall für Umweltfreunde, sondern gleichzeitig für harte Rechner. Im Vergleich zum Dieselmotor liegen die Betriebskosten des Sprinters NGT erheblich günstiger. Dies summiere sich je nach Einsatzart und Zulassung auf einen Betriebskosten-Vorteil von bis zu 30 Prozent gegenüber einem vergleichbaren Diesel, rechnet Mercedes vor.Drastisch reduzierter Schadstoff-Ausstoß Der Sprinter mit Erdgasantrieb, der 29.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer kostet, ist eingestuft nach EU4. Erdgasmotoren stoßen de facto keine Partikel aus, auch die Emission von Stickoxiden, Kohlenwasserstoffen und Kohlenmonoxid sowie Schwefeldioxid ist im Vergleich zum Diesel drastisch reduziert. Im Vergleich zu Benzinern fällt neben der Minderung von Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffen sowie Schwefeldioxid vor allem ein Vorteil von rund 25 Prozent beim Ausstoß von CO2 ins Gewicht. Mit Biogas betrieben fährt der Sprinter sogar annähernd CO2-neutral. 

Bedingungen und Bewerbung

Die Mercedes Niederlassung Dortmund stellt den Sprinter NGT vom 25. Juni, 10 Uhr, bis zum 2. Juli, 10 Uhr, zur Verfügung. Es besteht für diesen Zeitraum eine Vollkaskoversicherung mit 1000 Euro Selbstbeteiligung. Für die Zeit der Benutzung wird ein Benutzungsvertrag erstellt, den der Nutzer unterschreiben muss. Ein gültiger Führerschein muss selbstverständlich vorhanden sein. Die Energiekosten hat der Nutzer zu tragen.  Bewerben können sich Gewerbebetriebe, etwa Handwerksunternehmen. Sie sollten kurz angeben, warum sie das Fahrzeug testen wollen. Bewerbungen bitte an die E-Mail-Adresse oder über folgendes Formular.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Motorräder Dortmund“ startet am 1. März

Messe zeigt neue Trends für Motorradfans

Dortmund In den Westfalenhallen in Dortmund haben Besucher die Gelegenheit, sich über die neusten Modelle der Saison zu informieren. Das Aussehen der Bekleidung wird immer wichtiger. Bei der Eröffnung spricht auch ein besonderer Gast.mehr...

Eröffnung der Phoenixhalle am 27. April

Erste Künstler und Konzerte stehen schon fest

Dortmund Der offizielle Eröffnungstermin für die Phoenixhalle in Dortmund -Hörde steht fest: Der große Knall zum Start der Konzertarena auf dem Phoenix-West-Gelände ertönt am 27. April (Freitag). Einige Fragen rund um die Halle bleiben aber weiter offen.mehr...

Egon und Hanni

Ordnungsamt nimmt Bodoverkäufer seinen Hund weg

Aplerbeck Das Ordnungsamt hat Ernst gemacht und Egon Dittmann Hündin Hanni weggenommen – wegen hartnäckigen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der obdachlose Bodoverkäufer weiß aber schon, wie er seinen Vierbeiner wiederbekommen will.mehr...

rnFotografin am Schauspiel

Birgit Hupfelds Fotos: Das Drama aus nächster Nähe

Dortmund Seit 2011 fotografiert Birgit Hupfeld die Theaterstücke fürs Schauspiel. Ihre Fotos schmücken auch die Premierenberichterstattungen auf RN.de. Hier verrät sie uns einige ihrer Geheimnisse.mehr...

Vorschriften für Rollstuhlfahrer in Bussen

Darum müssen Rolli-Fahrer rückwärts parken

Dortmund Hubertus Morgenroth ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er ist damit ziemlich mobil – auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ärgert ihn deshalb, wenn ihm Vorschriften gemacht werden. Eine davon: In Bussen darf er seinen Rollstuhl nur mit dem Rücken zur Fahrtrichtung parken.mehr...

Prozess nach Amokdrohung im Klinikum Nord

21-Jähriger drohte Patienten mit Sprengstoffgürtel

Dortmund/Bochum „Allahu Akbar. Ich komme mit einem Sprengstoffgürtel wieder und mache euch alle zu Hackfleisch.“ Mit dieser Drohung soll ein Patient nachts im Mai 2017 in der Notaufnahme des Dortmunder Klinikums Nord für Angst und Schrecken gesorgt haben. Seit Mittwoch beschäftigt der Fall das Bochumer Amtsgericht.mehr...