Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

rnZwangsversteigerungen in Dortmund

Wenn Immobilien unter den Hammer kommen: Was Bieter wissen müssen

Wenn Immobilien unter den Hammer kommen: Was Bieter wissen müssen

Rund 100 Immobilien kommen in Dortmund jedes Jahr unter den Hammer. Das sind weit weniger als noch vor Jahren - doch das Interesse ist enorm gestiegen. Foto: dpa

Dortmund Jedes Jahr kommen in Dortmund rund 100 Wohnungen und Häuser unter den Hammer. Schnäppchen sind bei den Zwangsversteigerungen kaum noch zu machen. Und doch sind diese Immobilien derzeit heiß begehrt. Aber Vorsicht: Laien können böse Überraschungen erleben.

Zwangsversteigerung im Amtsgericht Dortmund: Nach einer knappen Stunde war alles vorbei. Mit dem 27. Gebot erhielt die junge Frau den Zuschlag für die Eigentumswohnung an der Domänenstraße in Hombruch. Drei bis vier Zimmer, 117 Quadratmeter, leer stehend. Der Verkehrswert der Wohnung, vom Gutachter vor einem Jahr im Juli 2017 festgestellt, beträgt 160.000 Euro. Für 150.000 Euro, also knapp unter dem Verkehrswert, hat die junge Frau bei der Zwangsversteigerung im Amtsgericht den Zuschlag erhalten.

Entdecken Sie mit RN+ die neuen Premium-Artikel der Ruhr Nachrichten!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen