Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

rnFacebook-Gruppen und Nebenan.de

Wie soziale Netzwerke unseren Blick auf Dortmund verändern

Wie soziale Netzwerke unseren Blick auf Dortmund verändern

Die Gruppe "Einmal Hörder Kind, immer Hörder Kind!" ist eine der größten lokalen Foren auf Facebook. In ihr und in anderen Dortmund-Gruppen tauschen sich die Mitglieder intensiv über ihre Stadt oder ihren Stadtteil aus. Foto: Stephan Schütze

Dortmund Lokale Gruppen in sozialen Netzwerken wie "Du bist Dortmunder, wenn..." auf Facebook dienen zehntausenden Dortmundern als Plattform für Nachbarschaftshilfe und Tratsch – und helfen den Menschen dabei, sich in ihrer Stadt heimisch zu fühlen. 

Collie möchte wissen, wo sie in Lütgendortmund „denn heute Abend 18/19 Uhr ca gemütlich im Cafe ne Cola trinken und quatschen“ kann. Dierck warnt vor einer „Abzockmasche“ auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Unionviertel. Deniz teilt stolz ein Foto von einem Doppel-Regenbogen über Brackel. Nur drei willkürliche Beispiele aus lokalen Gruppen bei Facebook in den vergangenen Tagen. Sie zeigen: Die Dortmunder tauschen sich in sozialen Netzwerken intensiv über ihre Heimatstadt aus.

Entdecken Sie mit RN+ die neuen Premium-Artikel der Ruhr Nachrichten!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen