Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Wir finden eine Teilprivatisierung richtig"

"Wir finden eine Teilprivatisierung richtig"

Dr. Annette Littmann: Die Bürger und der Rat werden von der SPD verhohnepiepelt

Was meinen Sie konkret? Littmann: Wenn man will, dass die Bürger auf einen fairen Umgang mit ihren Interessen vertrauen, dann darf man nicht auf Bilanztricks und Formalien zurückgreifen, um in der Öffentlichkeit besser dazustehen.

Noch mal. Was meinen Sie konkret? Littmann: Erstens der Jahresabschluss 2007: Dort sind Rückstellungen für unterlassene Instandhaltungen als Ertrag aufgelöst worden; damit fiel der Verlust 2007 nicht so hoch aus. Dann ist für Risiken aus dem EU-Beihilfeverfahren für den Gebührenkatalog "Neres" und die Verlustübernahmen durch DSW keinerlei bilanzielle Vorsorge getroffen worden, auch dies hätte den Verlust wieder erhöht. Und zweitens höre ich derzeit Gerüchte, dass die nächsten Investitionsbeschlüsse nur in den Aufsichtsräten von Flughafen und Stadtwerken gefällt werden sollen, aber nicht im Rat. So schafft man kein Vertrauen. Da macht meine Fraktion nicht mit; das würden wir vor Gericht ausfechten.

Apropos Vertrauen? Sie stehen nicht im Verdacht, OB Langemeyer bei der Sanierung des finanziell schwer angeschlagenen Klinikums zu vertrauen. Littmann: Der Volksmund sagt, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Der OB hat mindestens dreimal gelogen. Und deshalb könnte man ihn mit Fug und Recht einen Lügner nennen.

Wie soll's denn beim Klinikum weiter gehen? Littmann: Der Ratsbeschluss, den Rot-Grün gegen uns und auch die CDU im Sommer gefasst hatte, nämlich die Reserven von EDG und DSW fürs Klinikum aufzulösen, soll ja gar nicht mehr existieren, weil die Aufsichtsräte von DSW21 und EDG ihn wieder einkassiert haben. Also dieselben Mandatsträger der SPD, die als Ratsvertreter noch dafür gestimmt haben. Der SPD-Konzern Stadt Dortmund, wie er leibt und lebt. Da werden der Rat und somit auch die Bürger von Dortmund verhohnepiepelt.

Ja, wir haben darüber berichtet. Sie sind bekanntlich für eine Privatisierung des Klinikums. Littmann: Wir finden eine Teilprivatisierung richtig. Mitte August veranstaltet die Fraktion eine Podiumsdiskussion mit Vertretern einer privaten Krankenhausgesellschaft und von Verdi. Wir wollen versuchen, aufzuklären und Ängste zu nehmen.Im dritten Teil des Interviews spricht Annette Littmann über das Sozialticket und die Arbeitslosigkeit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Egon und Hanni

Ordnungsamt nimmt Bodoverkäufer seinen Hund weg

Aplerbeck Das Ordnungsamt hat Ernst gemacht und Egon Dittmann Hündin Hanni weggenommen – wegen hartnäckigen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der obdachlose Bodoverkäufer weiß aber schon, wie er seinen Vierbeiner wiederbekommen will.mehr...

rnFotografin am Schauspiel

Birgit Hupfelds Fotos: Das Drama aus nächster Nähe

Dortmund Seit 2011 fotografiert Birgit Hupfeld die Theaterstücke fürs Schauspiel. Ihre Fotos schmücken auch die Premierenberichterstattungen auf RN.de. Hier verrät sie uns einige ihrer Geheimnisse.mehr...

Vorschriften für Rollstuhlfahrer in Bussen

Darum müssen Rolli-Fahrer rückwärts parken

Dortmund Hubertus Morgenroth ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er ist damit ziemlich mobil – auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ärgert ihn deshalb, wenn ihm Vorschriften gemacht werden. Eine davon: In Bussen darf er seinen Rollstuhl nur mit dem Rücken zur Fahrtrichtung parken.mehr...

Prozess nach Amokdrohung im Klinikum Nord

21-Jähriger drohte Patienten mit Sprengstoffgürtel

Dortmund/Bochum „Allahu Akbar. Ich komme mit einem Sprengstoffgürtel wieder und mache euch alle zu Hackfleisch.“ Mit dieser Drohung soll ein Patient nachts im Mai 2017 in der Notaufnahme des Dortmunder Klinikums Nord für Angst und Schrecken gesorgt haben. Seit Mittwoch beschäftigt der Fall das Bochumer Amtsgericht.mehr...

Einbruch im Klinikviertel

Unbekannter schlägt Eingangstür von Pizzeria ein

Dortmund Mit einem Bauzaun-Standfuß hat ein mutmaßlicher Einbrecher die Eingangtür einer Pizzeria an der Wilhelmstraße im Klinikviertel eingeschlagen. Unbemerkt blieb er dabei in der Nacht zu Mittwoch nicht. Weswegen er wohl auch die Flucht ergriff. Nun sucht die Polizei den Unbekannten.mehr...

Urbane Landwirtschaft in Dortmund

Neue Zentrale bringt mehr als nur Obst und Gemüse

Hörde Urbane Landwirtschaft ist ein Weg, mitten in der Stadt eigene Lebensmittel zu produzieren und Grünflächen zu beleben. In Hörde gibt es bald eine neue Zentrale für diese neue Art der Landwirtschaft.mehr...