Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Buntes Stadtteilfest

"Wir in Eving" lockte über 4000 Besucher an

EVING Strahlender Sonnenschein, ein buntes Bühnenprogramm und viele Attraktionen für den Nachwuchs sorgten bei der Traditionsveranstaltung „Wir in Eving“ für beste Stimmung rund um den Evinger Platz. Anlass zur Freude war auch die Erleichterung darüber, dass das Fest überhaupt eine Zukunft hat.

/
Während die großen Besucher von "Wir in Eving" sich an den Ständen tummelten oder vor der Bühne der Musik lauschten, ließen sich die Kinder schminken oder tobten auf der Hüpfburg.

4000 Besucher kamen in diesem Jahr zum beliebten Fest "Wir in Eving".

4000 Besucher kamen in diesem Jahr zum beliebten Fest "Wir in Eving".

Zufrieden blickte Oliver Stens auf die Besucherscharen, die sich bereits zur frühen Mittagsstunde auf dem Evinger Platz tummelten. „Das Interesse an der Veranstaltung ist immer noch riesig. Die Marke von 4000 Besuchern werden wir in diesem Jahr wohl wieder knacken“, so die erste vorsichtige Prognose des Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Evinger Vereine (IEV).

 Doch nicht nur die Freude über den Zuspruch war bei den Organisatoren von „Wir in Eving“ groß. Auch die Erleichterung über die in letzter Sekunde abgewendete Neustrukturierung der Stadtbezirke war bei den Mitgliedern der IEV deutlich spürbar. Kein Wunder, denn das Ende des Stadtbezirks hätte aller Voraussicht nach auch das Aus für das beliebte Fest in der Evinger Mitte bedeutet und die beteiligten Vereine, Verbände, Organisationen und Parteien damit um eine wichtige Möglichkeit gebracht, sich vor großem Publikum zu präsentieren und Einblick in ihre Arbeit zu geben.

Wir in Eving

Während die großen Besucher von "Wir in Eving" sich an den Ständen tummelten oder vor der Bühne der Musik lauschten, ließen sich die Kinder schminken oder tobten auf der Hüpfburg.
Die Evinger Vereine hatten wieder die Gelegenheit sich vorzustellen und ihr Können zu zeigen.
Mehr als 4000 Besucher kamen zum Stadtteilfest rund um den Evinger Platz und nutzten die Gelegenheit sich das Angebot von Vereinen, Verbänden und Parteien anzusehen.
Auf den Stellenwert Evings ging Oberbürgermeister Ullrich Sierau in seiner Rede ein: »Ich bin mir sicher, dass der Stadtbezirk noch eine tolle Zukunft vor sich haben wird. Totgesagte leben schließlich länger«
Oberbürgermeister Ullrich Sierau ließ sich einen Gang über das Fest in Eving nicht nehmen.
Gerade Eving sei ein gutes Beispiel für den erfolgreichen Strukturwandel und dies sei letztlich auch ein großer Verdienst der vielen verschiedenen Akteure vor Ort, hieß es.
Der Nachwuchs hatte viel Spaß.
Ein Magnet für die Kleinen war die Hüpfburg.
Auf der Bühne sorgten die Tanzgruppen mit ihren ausgefeilten Choreografien für Begeisterung.
Als Geheimtipp unter den kleinen Besuchern entpuppte sich schnell der Stand der DLRG Ortsgruppe, die zu ihrer Premiere beim Stadtbezirksfest kurzerhand ein ausgemustertes Rettungsboot mitgebracht hatte.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.
Ein buntes Programm lockte die Besucher nach Eving.

 Auf den Stellenwert Evings ging auch Oberbürgermeister Ullrich Sierau in seiner Rede ein. Gerade Eving sei ein gutes Beispiel für den erfolgreichen Strukturwandel und dies sei letztlich auch ein großer Verdienst der vielen verschiedenen Akteure vor Ort. „Ich bin mir sicher, dass der Stadtbezirk noch eine tolle Zukunft vor sich haben wird. Totgesagte leben schließlich länger“, so der Oberbürgermeister.  

Deutlich weniger politisch ging es im Anschluss an die Festeröffnung weiter. Während die stimmgewaltige Sängerin Kelsey Klamath unter Begleitung von Peter Jureit dem Publikum mit einem musikalischen Mix aus Pop, Rock und Country kräftig einheizte, tummelte sich der Nachwuchs auf der riesigen Hüpfburg oder an den zahlreichen Schminkständen. Als Geheimtipp unter den kleinen Besuchern entpuppte sich schnell der Stand der DLRG Ortsgruppe, die zu ihrer Premiere beim Stadtbezirksfest kurzerhand ein ausgemustertes Rettungsboot mitgebracht hatte. Auf der Bühne sorgten die Kleinen – unter anderem die Tanzgruppen des Nachbarschaftshauses – mit ausgefeilten Choreografien und für Begeisterung bei den Zuschauern.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Langer Stau

Quer stehender LKW blockierte Derner Straße

EVING Ein LKW hat am Freitagmorgen für große Verkehrsprobleme auf der Derner Straße gesorgt: Nach einem Zusammenstoß mit einem Lieferwagen in Höhe der Stadtbahn-Station "Schulte Rödding" war er quer zum Stehen gekommen und blockierte die wichtige Straße stadtauswärts. Eine Sache verzögerte die Räumungsarbeiten.mehr...

Streit um drei Zitronenrollen

Kunde ist erbost über Hausverbot durch den Real-Markt

EVING Drei tiefgefrorene Zitronenrollen waren der Anlass für einen Streit im Real-Markt in der Deutschen Straße 4, der in einem Hausverbot mündete. Kunde Friedhelm Hammerschmidt (77) ist heute noch aufgeregt, spricht von einer "Frechheit", die Gegenseite sieht sich im Recht. Was war an diesem 28. Juli passiert?mehr...

Bayrische Straße

Fußgänger (29) angefahren und schwer verletzt

EVING Ein 29-jähriger Fußgänger wurde am Sonntagabend auf der Bayrischen Straße von einem Autofahrer angefahren. Dabei wurde der Mann schwer verletzt, Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.mehr...

Hausdurchsuchung bei 17-Jährigem

Polizei findet über 50 Kilo Pyrotechnik in Evinger Keller

EVING/METTMANN Seine Leidenschaft für Feuerwerkskörper hat einem 17-jährigen Dortmunder großen Ärger mit den Behörden eingebracht: In seinem Keller in Eving fand die Polizei weit über 50 Kilo an Knallkörpern und Raketen. Der Jugendliche selbst hatte die Beamten dorthin geführt - aus Angst vor einem Bekannten aus Mettmann. Dieser bekam kurz darauf Besuch von einem SEK.mehr...

Osterfeld-Grundschule

Unbekannte legen Feuer in Turnhallen-Anbau

EVING Die Feuerwehr musste am frühen Donnerstagmorgen einen Brand auf dem Gelände der Osterfeld-Grundschule löschen. Unbekannte waren in einen Turnhallen-Anbau eingebrochen und hatten dort Feuer gelegt. Der Hausmeister der Schule verhinderte wohl Schlimmeres.mehr...