Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird"

Geplante Akademie für digitales Theater

Dortmund soll Vorreiter für digitales Theater in Deutschland werden: Schauspielchef Kay Voges plant ein Forschungslabor für digitale Techniken für das Theater. "Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird", sagt er. Die Stadtverwaltung sieht das offenbar auch so - und sucht bereits ein passendes Gebäude.

Dortmund

von Gaby Kolle

, 13.10.2017
"Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird"

Szene aus der Oper „Einstein on the Beach“. Lämpchen in den Kostümen leuchten im Einklang mit der Musik. Das Schauspiel ist bei solchen Techniken Vorreiter.

Dortmunds Schauspiel ist schon länger ein künstlerisch forschendes Labor. In "Einstein on the Beach", einer Koproduktion mit der Oper zum Beispiel, wurde Live-Musik fast simultan als Licht auf Kostüme und Bühnenbild projiziert. Pionierarbeit, von der auch andere Theater profitieren sollen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige