Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Witwenmord-Angeklagter (72): „Ich bin unschuldig“

Prozess vor Schwurgericht Dortmund

Fast ein Jahr lang hat er stillgehalten, am Dienstag hat der mutmaßliche Witwenmörder Siegfried T. (72) erstmals sein Schweigen gebrochen. „Ich möchte sagen, dass ich kein Mörder bin und ich nichts damit zu tun habe“, sagte der Angeklagte vor dem Dortmunder Schwurgericht.

Dortmund

von Werner von Braunschweig

, 24.10.2017
Witwenmord-Angeklagter (72): „Ich bin unschuldig“

In diesem Haus in Sölde starb die 69-jährige Gisela A. © Peter Bandermann

Finstere Miene, miese Laune, patzige Antworten: Es war der 24. Verhandlungstag im Prozess um den gewaltsamen Tod der Witwe Gisela A. (89) aus Sölde, als der Angeklagte sich vor Gericht mächtig Luft verschaffte. „Ich habe mit dem Mord nichts zu tun“, hatte T. im vergangenen Jahr schon unmittelbar nach seiner Festnahme bei der Polizei zu Protokoll gegeben - und danach im Prozess durchweg geschwiegen. Am Dienstag nun beteuerte der Angeklagte seine Unschuld auch erstmals vor Gericht. „Ich bin unschuldig“, wiederholte der 72-Jährige mehrfach. Was folgte, war ein Mix aus Selbstmitleid, Verzweiflung und Jammerei.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige