Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zurzeit attraktive Konditionen für Wärmedämmung

Was soll der Nachtstromkunde nun tun ob weiterer zu erwartender Preiserhöhungen? "Er sollte sein Haus dämmen und eine neue Heizungsanlage einbauen", empfahl gestern Energieberater Norbert Mohr den Anrufern bei unserer Telefonaktion "Energiesparen - ja bitte!" Zurzeit seien die Zinssätze der KfW-Bank für energieeinsparende Modernisierungsmaßnahmen wieder unter 2% gerutscht, die Konditionen also sehr attraktiv.

Von Ansgar Bek, Mitglied im Dortmunder Agenda-Verein, wollten die Anrufer wissen, worauf man beim Ökostrom achten sollte. "Anbieter, die wir empfehlen, sind nicht mit den großen Energieversorgern wie RWE oder E.ON verflochten", so Bek. Für den überzeugten Verfechter erneuerbarerer Energien gibt es daher nur vier wirklich überzeugende Ökostrom-anbieter: Lichtblick, Elektrizitätswerke Schönau, Naturstrom AG und Greenpeace Energy. Da die Energiepreise weiter drastisch steigen würden, lohne sich die Investition in eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage, die auch unabhängiger mache von den großen Konzernen.

Ob sich ein Blockheizkraftwerk für sein Haus mit acht Wohneinheiten und einem Ladenlokal lohne, wollte ein Anrufer von Siegfried Riemann wissen. Am Telefon sei diese Frage nicht zu beantworten, so der Umweltberater bei der Handwerkskammer. Er empfahl den Kontakt zu einem Energieberater.

"Stellt mir DEW das Gas ab, wenn ich den Stromanbieter wechsle", war eine Frage an Holger Gautzsch vom Mieterverein. Der Rechtsanwalt konnte den Anrufer beruhigen. DEW dürfe nicht das Gas abdrehen und ein Wechsel des Stromanbieters sei in der Regel unproblematisch. Allerdings sollte man den Anbieter sorgfältig auswählen. "Eine Jahresvorauszahlung ist ein Riesenvertrauensvorschuss. Geht der Anbieter pleite, ist das Geld futsch", warnte Gautzsch. Auch von einer Drei-Jahres-Vertragsbindung, mit der ein Anrufer liebäugelte, riet er ab. "Achten Sie auf eine Preisbindung", empfahl Gautzsch stattdessen.

DEW-Berater Uwe Schwerbrock half vielen Anrufern bei der Frage, ob sie auch im günstigsten Stromtarif ein- gruppiert sind. Die Hälfte war es nicht. Wer seine Kundennummer zur Hand hatte, für den leitet Schwerbrock den Wechsel in die Wege. kiwi

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bettina van Haaren im Interview

Sie malt nur, was sie liebt

Dortmund Auf den ersten Blick wirken die Werke von Bettina van Haaren surreal. Sie selbst mag diesen Ausdruck aber gar nicht. Viel mehr seien die Bilder irreal: Ein Kürbis fungiert als Herz, ein Fuß liegt in einem weiblichen Schritt, Hasen, die auf der Schulter sitzen. Das gefällt nicht jedem.mehr...

Großer ABC-Einsatz der Feuerwehr

Am Immanuel-Kant-Gymnasium war Ameisensäure ausgetreten

Asseln Die Feuerwehr hatte am Donnerstagnachmittag einen großen ABC-Einsatz in Asseln zu bewältigen. Am Immanuel-Kant-Gymnasium war aus einem undichten Behälter Ameisensäute ausgetreten.mehr...

Zoff um Auftritt eines Reggae-Sängers

„Bounty Killer“ hetzte gegen Schwule, jetzt tritt er in Dortmund auf

Dortmund Der geplante Auftritt des jamaikanischen Reggae-Sängers mit dem Künstlernamen „Bounty Killer“ im Junkyard in Dortmund hat Empörung ausgelöst. Der Sänger hatte in der Vergangenheit in seinen Texten unter anderem dazu aufgefordert, Homosexuelle zu verbrennen und zu erschießen.mehr...

Angriff von Rechtsextremisten am Kanal

Dunkelhäutige Männer verfolgt, geschlagen und getreten

Dortmund Eine Gruppe von Personen, die die Polizei der rechtsextremistischen Szene zuordnet, hat am Donnerstagabend (19.4.) am Dortmund-Ems-Kanal drei dunkelhäutige Männer angegriffen und verfolgt.mehr...

Drei Männer störten Verhaftung an der Bornstraße

Opfer eines Handyraubes bekam gewaltbereite Hilfe

Dortmund Ein 31-jähriger Dortmunder war das Opfer eines Handyraubes geworden. Doch als die Polizei die mutmaßlichen Täter schließlich stellen und festnehmen wollte, trafen Freunde des Opfers ein. Sie störten den Einsatz und zeigten sich gewaltbereit.mehr...

Baubeginn der Brücke über B54 verschiebt sich erneut

Mehr als zwei Jahre warten auf einen Brückenschlag

Dortmund Die geplante Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Bundesstraße 54 in Höhe des Rombergpark wird vorerst nicht umgesetzt. Der Baubeginn verschiebt sich erneut. Das hat auch Auswirkungen auf weitere Bauabsichten.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden