Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zwei maskierte Täter sprengen Geldautomaten und flüchten

Geldautomatensprengung

Unbekannte Täter haben am Dienstagmorgen einen Geldautomaten im Foyer eines Seniorenheimes in der Märkischen Straße gesprengt. Das war nicht die erste Sprengung in diesem Jahr.

Dortmund

26.06.2018
Zwei maskierte Täter sprengen Geldautomaten und flüchten

Symbolbild Polizei. © dpa

Zeugen bemerkten am Dienstagmorgen gegen halb Vier zwei Maskierte, die in der Märkischen Straße die Tür zum Foyer einer Seniorenresidenz aufbrachen. Sofort alarmierten sie die Polizei. Wenig später vernahmen sie einen Knall.

Die Täter hatten es auf einen Geldautomaten abgesehen, der im Vorraum des Seniorenheims steht und diesen gesprengt. Durch die Explosion wurde der Geldautomat beschädigt und geriet in Brand, Personen wurden nicht verletzt. Feuerwehrkräfte löschten den Brand und lüfteten den Geldautomatenraum.

Täter flüchten in Richtung B1

Abbgesehen von einer kaputten Eingangstür sei am Gebäude vermutlich kein Schaden entstanden, das müsse aber noch genauer geprüft werden, sagte ein Polizeisprecher.

Nach der Tat flüchteten zwei dunkel gekleidete und mit Sturmhauben maskierte Männer vom Tatort in Richtung B1. Ob die Täter mit oder ohne Beute geflüchtet sind, ist zur Zeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Dritter Geldautomat in diesem Jahr gesprengt

Die Tat vom Dienstagmorgen ist nicht die erste Sprengung eines Geldautomaten in Dortmund in diesem Jahr. Im Januar sprengten Täter an der TU einen Automaten und entkamen mit Bargeld. Auch in Kirchlinde zerstörten Diebe im März durch eine Detonation einen Geldautomaten und konnten anschließend flüchten.

Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen, die Hinweise auf die beiden flüchtigen Täter, ein Fluchtfahrzeug und den weiteren Fluchtweg geben können. Tel. (0231) 132 7441.
Lesen Sie jetzt

rnWie sicher sind Geldautomaten vor Sprengungen?

Immer wieder kommt es zu Sprengattacken an Bankfilialen

Allein in diesem Jahr sind in Nordrhein-Westfalen 23 Geldautomaten gesprengt worden. In Dortmund waren es bislang zwei. Ein Experte sagt, dass die Banken die Automaten nicht ausreichend vor Sprengungen sichern. Von Katrin Fuhrmann

Anzeige