Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zwischen Spätzle und Clayderman

Hörde Was haben original schwäbische Spätzle und Richard Clayderman gemeinsam? Ihren größten Fan: Michael Krebs. Seine bedingungslose Begeisterung für beide hat der Kleinkünstler am Freitag mit einer Mischung aus Klavierkunst und Komik auf der Bühne des Cabaret Queue ausgelebt.

Dem Charme von Richard Claydermans "Ballade pour Adeline" war in den 80-er Jahren fast jede Frau erlegen. Grund genug für den heranwachsenden "kloinen Kräbs" aus dem schwäbischen Dorf Neu-Kupfer, ebenfalls das pianistische Handwerkszeug zu erlernen.

Dass er das Instrument mindestens ebenso beherrscht wie sein Idol, das er als Büste, auf Single und LP in seiner Aldi-Tüte bei sich trägt, macht der gebürtige Schwabe gleich mit dem ersten Blues deutlich, dessen Schlusspunkt er geübt mit der Zehenspitze setzt.

In gewagten Modulationen durch Klassiker der Musikgeschichte wie Sinatras "New York", Udo Jürgens' "Aber bitte mit Sahne" und den ACDC-Song "Highway to hell" macht er deutlich, dass ein bisschen "Ballade pour Adeline" in jedem Stück gleich welcher Musikrichtung Platz findet. Selbst im Hip-Hop findet Krebs die passende Form für seine heiß geliebte Ballade.

Kuschelige Schmuse-Romantik will dennoch nicht aufkommen, auch wenn er Imke aus dem Publikum direkt auf seinem mit Kunstfell bedeckten Klavier drapiert und ihr das Stück, das Richard Clayderman berühmt gemacht hat, inbrünstig entgegenschmachtet.

Zu vielfältig scheint sein Repertoire, zu markig die Sprüche, mit denen Michael Krebs zum nächsten Medley überleitet, als dass sich Schmuse-Kitsch breit machen könnte.

Indem er Hits selbstverliebter Schnulzensänger von Roy Black bis Xavier Naidoo bis zur Penetranz wiederholt und variiert, nimmt er eingängigen Schmachtfetzen ihren Zauber und stellt mit seinem Kazoo selbst ausgefeilte Saxofonsoli in den Schatten. Heike Thelen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

Delegation aus Dortmund reiste in die USA

Dortmund strebt Projekte mit Pittsburgh an

Dortmund Eine Delegation der Stadt Dortmund reiste zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft in die US-Stadt Buffalo. Danach standen noch Stopps in Pittsburgh - wie Dortmund eine alte Stahlstadt - und New York an. In New York traf die Gruppe um Dortmunds Oberbürgermeister zwei Botschafter, in Pittsburgh den Vater eines BVB-Spielers.mehr...

Talk- und Infoabend im LCC

Mit dem Chefredakteur durchs Salzkammergut

DORTMUND Er ist 350 Kilometer lang und führt mitten durchs Salzkammergut: der neue Bergeseen Trail. Am Mittwochabend haben rund 80 Leserinnen und Leser den Weg mit Hermann Beckfeld erwandert. Zumindest gedanklich.mehr...

Kunstwerk an der Bundesstraße 54

Kunst an der Gabionenwand sorgt für Diskussionen

Dortmund. Ein riesiges Kunstwerk empfängt die Autofahrer an der Bundesstraße 54. Es prangt an der Gabionenwand und einer Rad- und Fußwege-Brücke in Höhe des Botanischen Gartens Rombergpark. Aber das frisch fertig gestellte Werk sorgt für heftige Diskussionen. mehr...

Aufarbeitung des Messerangriffs am Hörder Bahnhof

So läuft die Aufarbeitung des Verbrechens unter Jugendlichen

Hörde Der tödliche Messerangriff am Bahnhof Hörde vor zwei Monaten bietet weiter viel Gesprächsstoff. Die Aufarbeitung ist noch längst nicht abgeschlosen. Die Jugendarbeit in Hörde wird verstärkt. Doch es gibt auch Kritik am Vorgehen in den vergangenen Wochen.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden