Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hospiz St. Elisabeth

Zwölf Gastzimmer öffnen ihre Türen bei Eröffnungsfeier

WESTRICH Das Hospiz St. Elisabeth an der Bockenfelder Straße ist fertiggestellt. Die Einrichtung, die todkranken Menschen in ihren schweren Stunden beisteht, ist weiterhin auf jede Unterstützung angewiesen.

Zwölf Gastzimmer öffnen ihre Türen bei Eröffnungsfeier

Das Foto zeigt das Hospiz St. Elisabeth im April, mittlerweile ist es fertigestellt. Am Mittwoch ist die Eröffnungsfeier.

Am Mittwoch (6.6.)  um 11 Uhr lädt die Vorsitzende der Hospiz-Stiftung, die Frohlinderin Elisabeth Grümer, zur Eröffnungsfeier ein.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau zerschneidet im Rahmen einer kleinen Zeremonie das rote Band. Nach einjähriger Bauzeit wird damit das Startsignal für das Hospiz gegeben. Nach der kleinen Feierstunde können die Gäste der Eröffnungsfeier die zwölf geräumigen Gastzimmer besichtigt werden. Außerdem werden an diesem Tag verschiedene Künstlerinnen aus Dortmund, Castrop und Bochum zur Eröffnung ihre Bilder ausstellen.

Nur zwei Tage später, am Freitag (8.6.) sind dann alle Interessierten eingeladen, sich von 12 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür ein Bild von der nagelneuen Einrichtung zu machen. Seinen Betrieb will das Hospiz dann zum 1. Juli aufnehmen.  Entstanden ist ein Haus mit breiten und bodentiefen Fenstern, die zugleich als Türen genutzt werden können. Sie bringen viel Licht in die Räume und bieten einen ebenerdigen Zugang zur Terrasse und zum Garten. „Wir stecken in den letzten Zügen und freuen uns, das Hospiz nun eröffnen zu können“, sagt Hans-Hugo Kurrek aus dem Vorstand der Hospiz-Stiftung.

Vorsitzende Elisabeth Grümer betont: „Wir brauchen weiterhin jede Unterstützung und freuen uns über den Zuspruch, den wir überall spüren. Ich freue mich über jeden Cent.“ Besucher haben deshalb die Möglichkeit, für zehn euro einen Baustein zu erwerben. Im Gegenzug erhalten sie einen vergoldeten Glückspfennig

.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Umwege für Autofahrer

Martener Hellweg nach Wasserrohrbruch gesperrt

MARTEN Nach einem Schaden an einer Wasserleitung im Martener Hellweg auf Höhe der Hausnummer 68 ist der Martener Hellweg zwischen der Planetenfeldstraße und der Straße In der Meile für den Straßenverkehr gesperrt. Die Arbeiten werden einige Tage andauern.mehr...

Bert-Brecht-Gymnasium

Das sagt die neue Schulleiterin Sabine Schmidt-Strehlau

KIRCHLINDE Für Lehrerin Sabine Schmidt-Strehlau beginnt am Mittwoch ein neues Kapitel am Bert-Brecht-Gymnasium. 21 Jahre unterrichtet sie hier zwar schon, am Mittwoch aber stellt sie sich Kollegen und Schülern offiziell als neue Schulleiterin vor. Wir haben sie in ihrem neuen Büro getroffen.mehr...

Planetenfeldstraße / Martener Hellweg

36-Jähriger bei Unfall leicht verletzt

MARTEN Schwerer Unfall in Marten: Ein 36-jähriger Mann ist am Montagabend bei einem Unfall an der Kreuzung Planetenfeldstraße / Martener Hellweg leicht verletzt worden. Der Mann war mit einer 28-jährigen Autofahrerin zusammengestoßen.mehr...

Gewerbepark Huckarde

Dokom21 weiht größtes Rechenzentrum im Ruhrgebiet ein

HUCKARDE Dortmunds städtischer Telekommunikationsdienstleister Dokom21 hat am Montag sein fünftes Zentrum eingeweiht - mit 2600 Quadratmetern Fläche für Serverschränke ist es das größte im Ruhrgebiet. Das Geschäft mit Rechenzentren läuft für Dokom gut, wovon auch die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) profitieren.mehr...

Mit Fotostrecke

Wo man auf der Bartholomäus-Kirmes Glück findet

LÜTGENDORTMUND Mit Fahrgeschäften, Autoscooter, Dosenwerfen und anderen Attraktionen lockte am Wochenende die 658. Bartholomäus-Kirmes wieder viele Besucher. Was aber macht sie glücklich? Wir haben uns umgehört und viele Fotos gemacht.mehr...