Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Ein Abglanz der Diva

Die Riefenstahl (Rosi Kaufmann, links) will an ihrem letzten Film arbeiten. Die Dietrich: (Liesel Graf): „Arbeit macht schön! - Arbeit macht frei!“

Ein Abglanz der Diva

INNENSTADT Eigentlich hatte Regisseur Christopher Hustert nur das Rollenspiel trainieren wollen. Doch aus ersten Szenen wurde schließlich mit drei intensiven Monaten Probenarbeit die vollständige Inszenierung von „Marleni".

von Von Martin Schreckenschläger

19.11.2007

Zur Premiere von ‚Marleni' zeigte das Theater-Atelier-Witten auf der Studiobühne der WerkStadt, was Hobby-Darsteller können. Das Zwei-Personen-Stück, ein Nachhall 1000-jähriger Geschichte, handelt vom imaginären Zusammentreffen einer abgewrackten Marlene Dietrich und einer immer noch ehrgeizigen, seit fast 50 Jahren zur Untätigkeit verdammten Leni Riefenstahl.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige