Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Fahrplanauskunft denkt bei der Bus-Suche mit

BOCHUM/WITTEN Die Online-Fahrplanauskunft des Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) weiß, was der Fahrgast will. Das intelligente System sucht die kürzeste Strecke und sortiert die Ergebnisse vor. Daher wird dem Nutzer auch nicht immer jeder Verbindung angezeigt - was manchmal zu Verwirrung führen kann.

Ein alltägliches Beispiel. Jemand, der morgens um neun Uhr von der Station „Heven Hellweg“ in Witten zum Bochumer Hauptbahnhof fährt, wird sich wundern, wenn er das Ergebnis der Internet-Verbindungssuche mit den Fahrplänen an der Haltestelle vergleicht. Viele Verbindungen tauchen im Internet nicht auf, stattdessen schlägt EFA (Elektronische Fahrplanauskunft) zahlreiche Routen vor, die nicht immer auf direktem Weg zum Ziel führen. Johannes Bachteler, Pressesprecher des VRR, weiß warum: „EFA ist ein intelligentes Suchsystem, das auf die Qualität der Verbindungen achtet.“ Das Suchsystem zeigt also nicht nur stur alle Verbindungen an, die möglich sind, sondern filtert die Ergebnisse und bietet Alternativen an.

Ein wichtiger Faktor dabei ist die Fahrtzeit. „Die schnellere Verbindung wird vorgezogen“, erklärt Bachteler. Am Beispiel erklärt, zeigt das Suchsystem für die Fahrt von Witten nach Bochum zwar die Direktverbindung mit der Straßenbahn 310 an. Weil die Fahrt aber 45 Minuten dauert, folgen danach Vorschläge für alternative Routen zur selben Zeit, zum Beispiel mit dem Bus 375 und der U35.Diese Abweichungen seien gewollt, um die qualitativ besten Verbindungen anzuzeigen, sagt Bachteler. Das System berechnet dabei auch den Fußweg ein, wenn keine Haltestelle der Abfahrts- oder Ankunftsadresse zu finden ist. „Wenn der Fußweg ab einem Punkt schneller ist, wird auch nur noch dieser vorgeschlagen“, erklärt der Pressesprecher.

Dass mit der intelligenten Verbindungssuche nicht jeder Fahrgast zufrieden gestellt werden kann, versteht Bachteler. Aber: „Der normale Kunde möchte schnell von A nach B kommen“ und so sei die Suchmaschine auch ausgerichtet. Wer trotzdem jede Fahrt aufgelistet haben will, kann die Aushangfahrpläne aller Busse und Bahnen im Internet abrufen. In Zukunft soll sich die Verbindungssuche noch weiter verbessern. Schon jetzt liegen den Suchergebnissen die aktuellsten Daten der Verkehrsbetriebe zugrunde, erklärt der VRR-Sprecher. „Sobald es bei der Bogestra eine Änderung oder Verspätung gibt, wird das ins System übertragen und in die Internet-Suche übernommen“, verrät Bachteler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...