Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Frank Goosen signiert Bücher für neue Paten von Aids-Waisen

BOCHUM Kabarettist Frank Goosen und Reinhard Micheel, Geschäftsführer der Aktion Canchanabury, wollen bis Weihnachten "mindestens 100 neue Paten" für Aids-Waisenkinder in Afrika gewinnen. Eine besondere Geschenk-Idee soll dabei helfen.

/
Kabarettist und Autor Frank Goosen.

Kabarettist und Autor Frank Goosen (l.) mit Reinhard Micheel, Geschäftsführer der Aktion Canchanabury.

Zuversicht, mit 100 neuen Paten den Mund nicht zu voll genommen zu haben, schöpfen die beiden Bochumer aus ihrer Erfahrung: Vor zwei Jahren hatte Goosen schon einmal einen Stapel signierter Ausgaben seiner Weihnachtsgeschichte "Sechs silberne Saiten" spendiert - als Anreiz, Waisen-Pate bei der Aktion Canchanabury zu werden. Oder zu Weihnachten eine Patenschaft zu verschenken. "Das ist damals super gelaufen", blickt Micheel zurück. "Wir haben fast 100 neue Paten dazu bekommen." Aber eben nur fast. Goosen und der Canchanabury-Chef wollen das Ergebnis in diesem Jahr toppen.

Die Taschenbuch-Ausgabe von "Sechs silberne Saiten" liegt gerade druckfrisch in den Buchhandlungen. "In die Bücher werde ich für neue Paten nicht einfach nur meinen Willi 'reinsetzen", verspricht Goosen. Ganz persönliche Widmungen will er hineinschreiben. "Die Leute dürfen sich alles wünschen - außer Lobgesänge auf den BVB oder Schalke."

"Spende versickert nicht in Verwaltung"

Goosen hat selbst vor fünf Jahren die Patenschaft für ein Kind in Uganda übernommen, dessen Eltern am HI-Virus gestorben sind. "Ich freue mich, helfen zu können, vor allem darüber, dass meine Spende nicht irgendwo in einer Verwaltung versickert." Wie derzeit etwa 700 anderen Paten zahlt der Bochumer Kabarettist und Autor monatlich neun Euro. "Der Betrag reicht, um das Kind zur Schule zu schicken, medizinisch zu versorgen und satt zu bekommen", erklärt Micheel.

Die Paten erfahren übrigens Namen und Wohnort ihres Kindes, werden regelmäßig über dessen aktuelle Lebenssituation informiert. "Den persönlichen Kontakt stellen wir aber nicht her", so Micheel, "das würde beiden Seiten schaden."Neue Aids-Waisen-Paten bekommen jetzt von der Aktion Canchanabury ein Buchexemplar von "Sechs silberne Saiten" mit Wunsch-Widmung von Autor Frank Goosen. Kontakt zu Canachanabury: Mettestraße 27, 44803 Bochum, Tel. 0234 / 9 35 78 46, E-Mail: info@canchanabury.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...