Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Geschichte anders erleben

Annen "Auf diese Weise lernt man Geschichte viel intensiver", sagt Jasmin Baum aus der Klasse 10b.

Geschichte anders erleben

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte an der Immermannstraße räumten die Overbergschüler gründlich auf.

Sie ist eine von 42 Schülerinnen und Schülern der Overbergschule, die das Gelände der KZ-Gedenkstätte am ehemaligen Außenlager des KZ Buchenwald an der Immermannstraße reinigten. "Wenn man hier herumläuft und den Müll einsammelt, dann macht man sich schon Gedanken, wie die Menschen, die früher hier gefangen waren, behandelt wurden", gesteht Pascal Brauckhoff (10a). Er und seine Mitschüler finden es gut, Geschichtsunterricht einmal anders zu erleben. Gemeinsam mit den Lehrerinnen Marion Prawitz und Brigitte Wiedemann waren die Schüler gestern ab 10 Uhr an der Gedenkstätte aktiv.

Bereits im September begann die Gruppe der Jugendlichen Einblick in das Leben polnischer Zwangsarbeiter, die die Overbergschule besuchten und eindrucksvoll von ihren fruchtbaren Erinnerungen berichteten.

Einen Einblick in die entwürdigenden Lebens- und Arbeitsbedingungen der Gefangenen auf dem Gelände an der Immermannstraße verschaffte ihnen Martin Jakel vom Denkmalschutzamt mit Ausgrabungs-Stücken wie Essgeschirr und Erkennungsmarken und einem Plan des ehemaligen Gefangenenlagers.

Zudem nahmen die Schülerinnen und Schüler an einer Führung durch die Ausstellung "Widerstand und Verfolgung" in der Dortmunder Steinwache teil.

Wie in den vergangenen Jahren widmeten die Schüler der Fegeaktion einen ganzen Vormittag. Er begann mit einem ökumenischen Gedenkgottesdienst. Dieser wie auch die anschließende Aufräumaktion wird sicherlich etwas in den Köpfen der Schüler bewirken. "Dass man sich auch im späteren Leben immer daran erinnern wird", wie es Daniel Manuel Dos-Santos Ferreira (9c) ausdrückte.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Foto-Aktion

Wir suchen die schönsten Herbstbilder der Region

Dortmund Stimmungsvoller Frühnebel, leuchtende Wälder und strahlende Sonnenstunden - der Herbst in der Region zeigt sich in all seinen Facetten. Und Sie halten die schönsten Augenblicke mit der Kamera fest? Dann schicken Sie uns die Bilder und wir veröffentlichen sie in einer Fotostrecke!mehr...

Spielplatz in Witten

Passanten treffen auf Zwei-Meter-Schlange

WITTEN Eigentlich ist der Spielplatz am Nöcksken in Vormholz ein ziemlich friedlicher, unauffälliger Ort. Ein paar Passanten staunten allerdings nicht schlecht, als sie neben Klettergerüst und Wald plötzlich auf eine zwei Meter lange Boa stießen.mehr...

Siegerzeit 53 Sekunden

Wettbewerb der Spargelschäler

WITTEN Markt-Treiben, blauer Himmel, was will man mehr? Da gibt´s was: Am Samstag wurde auf dem Rathausplatz der stadtbeste Spargelschäler ermittelt.mehr...

Lok Witten

Unglück an der Zugspitze: Veranstalter von Staatsanwaltschaft vernommen

MÜNCHEN/WITTEN Der Tod der beiden Männer bei dem Extrem-Berglauf auf die Zugspitze am Sonntag geht vor allem auf Unterkühlung der Sportler zurück. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag nach der Obduktion mit. Jetzt trauern die Wittener Sportskameraden des verstorbenen Uwe Moldenhauer um ihn. Unterdessen wurde der Veranstalter als Zeuge vernommen.mehr...

Lok Witten

Wittener stirbt bei Extrem-Berglauf auf der Zugspitze

GARMISCH-PARTENKIRCHEN/WITTEN Tödliches Drama auf der Zugspitze: Bei einem Extrem-Berglauf sind am Sonntag zwei Männer ums Leben gekommen, darunter ein 41-jähriger Mann aus Witten. Mit Bestürzung reagierten die Verantwortlichen des Triathlon Team Witten, als sie vom Tod des Vereinsmitglieds Uwe M. erfuhren. Es war der erste Berglauf für den Marathonläufer. Einer seiner Teamkollegen war aufgrund des schlechten Wetters zuvor umgedreht.mehr...

Lok Witten

Männergesangsverein "Deutsche Eiche" hat Nachwuchssorgen

BUCHHOLZ „Wenn ich mal eine Durchhänger habe, geht es mir nach zwei Stunden Probe gleich viel besser“ wirbt Josef Lutz, der zweite Vorsitzende des Männergesangvereins (MGV) „Deutsche Eiche“ 1880 Hammertal, für das Chorsingen.mehr...