Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Stiftung Bochumer Symphonie

Große Herausforderungen für neue Geschäftsführerin

BOCHUM Aufbruchstimmung in der Stadt erzeugen, möglichst viele Menschen mitnehmen, eine Millionenlücke schließen: Riesige Herausforderungen warten auf die neue Geschäftsführerin der Stiftung Bochumer Symphonie / Musikzentrum, Dr. Britta Freis. Sie geht sie optimistisch an. Die Aufgabe ist schließlich nicht neu für sie.

Große Herausforderungen für neue Geschäftsführerin

Dr. Britta Freis ist die neue Geschäftsführerin Stiftung bochumer Symphonie/Musikzentrum Bochum.

Finanzielle Mittel zu akquirieren ist für Britta Freis keine neue Aufgabe. Bis Ende Juni hat sie an der Ruhr-Universität die Stabsstelle „Stiften, Fördern & Alumni (Ehemalige)“ geleitet. Parallel dazu hat sie sich in ihre neue Aufgabe eingearbeitet. Nur wenige Tage nach ihrem offiziellen Dienstbeginn bei der Stiftung am 1. Juli legt sie bereits erste konkrete Pläne vor. Ein Dreiklang aus ganz vielen Klein-, einigen Großspenden sowie hunderter Stuhlpatenschaften soll helfen, die noch fehlenden vier Millionen Euro zu beschaffen. Bewusst rückt sie damit etwas von der Konzentration auf Patenschaften ab.

Aus jahrelanger Erfahrung wisse sie, dass die Akquise immer auf mehrere Beine gestellt werden müsse. „Mit Elan“ werde deshalb die Stiftung das Projekt Stuhlpatenschaften weiterverfolgen. „Es ist ein wunderbares Instrument.“ Aber sie will auch weiter um Spenden werben.Dass dies bei hohen Summen eine ganz schwierige Angelegenheit ist, weiß Freis nur zu gut. „Es ist extrem langwierig. Es müssen intensive Beziehungen aufgebaut werden.“ Und doch sieht Thomas Jorberg vom Stiftungsvorstand durchaus Möglichkeiten, Unternehmen von einem Engagement zu überzeugen. „Die wirtschaftliche Lage ist besser als 2009 und 2010.“ Dazu gehe es jetzt um ein deutlich erweitertes Konzept. Ein Zentrum für kulturelle Bildung, das in der Region einmalig sei. „Wir sind deshalb überzeugt, dass die Finanzierung zu schaffen ist.“

Ein positive Grundeinstellung, die Generalmusikdirektor Steven Sloane stets ausstrahlt. Er machte erneut deutlich, wie viel bereits erreicht worden ist. „Es war die erfolgreichste Kampagne Bochums. Jetzt sind wir kurz vorm Ziel.“ Im Amtsantritt von Freis sieht er den entscheidenden letzten Schritt. Einig ist er sich mit der neuen Stiftungs-Geschäftsführerin, dass es sich bei dem Musikzentrum um ein Projekt „mit überregionaler Bedeutung handelt“. Das allerdings noch nicht finanziell gesichert ist. Britta Freis nutzte ihre Vorstellung gleich zu einem Aufruf an alle Bürger: „Jede Kleinspende ist extrem wichtig.“ Mit Aktionen und großer Transparenz will sie ihren Beitrag dazu leisten, dass die Finanzierungslücke geschlossen werden kann. Dazu sei es aber zwingend notwendig, viel mit den Menschen reden. In diesen Gesprächen will Freis deutlich machen, dass es bei dem Musikzentrum nicht um ein „neues Hochglanzprojekt“ geht. Es stehe vielmehr für Verlässlichkeit und Konstanz. Das sei zwar in der Öffentlichkeit oft nicht „sexy genug“, für die Stadt und ihre Bürger aber von enormer Bedeutung. Und damit jede Kraftanstrengung wert. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...