Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Häusliche Gewalt ist keine Privatsache

Auch am Wittener Rathaus mahnt ein Plakat.

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache

INNENSTADT Jährlich 13 000 Fälle häuslicher Gewalt in NRW, davon etwa 800 Fälle im Raum Bochum/Witten/Herne und im Jahr 2006 allein 77 Einsätze in Witten sprechen eine deutliche Sprache.

von Von Lena Kücük

21.11.2007

„Der häusliche Bereich ist leider der Raum, in dem die meisten Gewalttaten passieren“, stellt Ralph Jeske vom Opferschutz der Polizei Bochum/Witten fest. Dass Familie oft nicht gerade der Hort des Friedens ist, der er sein sollte, weiß auch Maria Grote, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Witten. Zu den 77 Anzeigen häuslicher Gewalt weiß sie zu ergänzen, dass 38 „Wegweisungen“ folgten: Der Gewalttäter oder die Gewalttäterin wird für zehn Tage der Wohnung verwiesen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige