Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Arbeitsamt soll Anreise zahlen

HALTERN Hoffnung für die Belegschaft von Eis Schröer? Die Arbeitsplätze in Haltern sind wohl verloren, aber R&R Ice Cream bekundete am Donnerstag noch einmal das Interesse, alle Mitarbeiter aus Haltern in Osnabrück weiter zu beschäftigen.

Arbeitsamt soll Anreise zahlen

Das Unternehmen Roncadin GmbH und Richmond Ice Cream (R&R Ice Cream) informierte die Belegschaft von der Schließung des Werkes Eis Schröer.

Das berichtete Bürgermeister Bodo Klimpel nach einem Gespräch mit Achim Schön, Beiratsmitglied und bis Mitte des Jahres noch Geschäftsführer von R&R. Weil die Mitarbeiter kaum in der Lage sind, die hohen Fahrtkosten zu tragen – von Haltern nach Osnabrück sind es mehr als 100 Kilometer –, ist die Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit gefragt.

Bürgermeister Bodo Klimpel will anfragen, ob das Arbeitsamt bereit ist, zumindest teilweise die Fahrtkosten zu übernehmen. Die Entscheidung, die beiden Produktionlinien in Haltern zu schließen, ist nach Mitteilung von Achim Schön unumstößlich. Angesichts eines harten Wettbewerbs und steigende Kosten müsse R&R die Produktion am Standort Osnabrück konzentrieren.

Zur Zukunft der Produktionsanlagen und Lagerhallen in Haltern wollte sich Schön bei den Gesprächen im Halterner Rathaus nicht äußern. Es sei aber auch im Interesse von R&R, möglichst eine ähnliche Verwendung zu finden. Dadurch könnte den Mitarbeitern möglicherweise auch vor Ort eine Perspektive geboten werden.

Noch am Nachmittag unterrichtete Bodo Klimpel den Betriebsrat von seinem Gespräch. Der übte gestern heftige Kritik an der Firmenleitung. Die am 6. August angeforderten Unterlagen, aus denen die „Unwirtschaftlichkeit des Eis-Paradieses“ erkennbar sind, habe der Betriebsrat bis gestern nicht erhalten. Stattdessen, so Werner Kraupner von der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten, eine „schon komische“ Antwort des Mutter-Unternehmens: Ibrahim Najafi (COO) und Siegfried Rodefeld (Leiter Personalwesen) senden „freundliche Grüße“ – auf Briefpapier von Eis Schröer.

Der Gewerkschafter vermutet, dass die Schröer-Belegschaft von der des Mutterkonzerns abgespalten werden soll: „Um zu verhindern, dass wir einen juristischen Beistand bestellen.“ Betriebsrats-Vorsitzender Thorsten Stöhr bezweifelt nach wie vor, dass das Werk Haltern unwirtschaftlich gearbeitet hat: „Dann hätte man uns viel früher informiert. Außerdem sei das Produktionsende jetzt erneut verschoben worden – diesmal auf Ende Dezember.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sängerin auf der Karriereleiter

Wie die Halternerin Maxime Shakir zu Nashira Cole wurde

HALTERN Eine Halternerin auf dem Weg nach oben: 2012 begeisterte Maxime Shakir die Zuschauer als „Aida“ in einem Schülermusical und arbeitet an einer Karriere als Sängerin. Als Nashira Cole ist die 23-Jährige bald bei ARD und ZDF zu sehen.mehr...

„Friederike“ schlug Schneisen in Hoher Mark

So hat der Orkan im Wald bei Haltern gewütet

Haltern RVR-Förster Michael Reidemeister ist sturmerprobt. Er hat „Wiebke“ am 28. Februar 1990 erlebt. Oder „Kyrill“ am 18. Januar 2007, der dem Baumbestand in der Hohen Mark zwischen Haltern und Dorsten besonders heftig zusetzte. „Friederike“ setzte am 18. Januar 2018 noch einen drauf. Sie spielte Mikado mit ausgewachsenen Fichten und Kiefern und stellte den Wald bei Haltern auf den Kopf.mehr...

Warnung vor unseriösen Dachdeckern

Reisende Handwerker sorgen in Haltern für Ärger

HALTERN Reisende Handwerker haben am Freitagvormittag in Haltern Anwohner verärgert. Sie stiegen, ohne einen Auftrag bekommen zu haben, auf ein Flachdach einer Garage und nagelten dort eine Dachplatte an. Die Polizei warnt. mehr...

Unfall in Haltern

Transporter schleuderte bei Eisesglätte aufs Feld

HALTERN Ein Halterner ist in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall mit seinem Transporter verletzt worden. Das Fahrzeug war auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten. mehr...

Am Campingplatz Stockwieser Damm

Rodung des Kiefernwaldes nährt Gerüchte

Sythen Ein Waldstück gegenüber dem Eingang vom Kreisjugendzeltplatz am Stockwieser Damm ist abgeholzt worden und heizt nun die Gerüchteküche an. Werden Vorbereitungen für eine Neunutzung des Campingsplatzes getroffen?mehr...

Hinweistafeln warnen vor Eiswurf

Wenn das Windrad friert, droht in Haltern Gefahr von oben

Haltern Schilder an Windrädern mit dem Hinweis „Vorsicht Eiswurf“ beunruhigen den Halterner Dirk Klaus. Sind Spaziergänge und Autofahrten nahe der Anlagen nur noch unter Lebensgefahr möglich?mehr...