Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Day Of Song

Ausgezeichnete Stimmung beim gemeinsamen Singen

HALTERN 16 Gruppen mit mehr als 400 Sängern, Musikern und Chören aus Kindergärten, Singkreisen und Ensembles: Der Day Of Song in Haltern konnte sich auch in diesem Jahr mehr als sehen lassen - auch, was die Stimmung bei den Besuchern betraf.

Ausgezeichnete Stimmung beim gemeinsamen Singen

Groß und Klein sangen gemeinsam beim Day Of Song.

Über 50 Städte der Metropole Ruhr beteiligten sich an „Sing! – Day of Song“. Auch in Haltern versammelten sich am Samstagmittag mehrere Hundert Menschen und sangen gemeinsam auf dem Marktplatz. Dass die Seestadt überhaupt dabei war, stand bis zu Jahresbeginn noch auf der Kippe. Man befürchtete, dass diverse andere Veranstaltungen am 2. Juni der Stadtagentur schon das Maximum an personellem und organisatorischem Aufwand abverlangten.

Und in der Tat tobte an diesem Wochenende der Bär – von den Halterner Seetagen über das Kultur-Wochenende „Ich See Kultur“ der Stadtsparkasse bis hin zum Schützenfest in Hamm-Bossendorf und der Infobörse 55+ im Alten Rathaus.

Day Of Song in Haltern

Auch für musikalische Begleitung war bestens gesorgt.
Auch ein Posaunenchor durfte nicht fehlen.
Stimmgewaltig präsentierte sich die Singgruppe Aufwind im Ernst-Lossa Haus.
Die Singgruppe Aufwind war im Ernst-Lossa Haus vertreten.
Auch für Posaunenmusik war beim Day Of Song gesorgt.
Elke Rüdiger ließ es sich nicht nehmen, die Halterner auf dem Marktplatz zu begrüßen.
Hunderte Zuschauer hatten sich auf dem Marktplatz versammelt.
Die Singgruppe Aufwind zeigte im Ernst-Lossa Haus ihr Können.
Hunderte Zuschauer hatten sich auf dem Marktplatz versammelt.
Musikalisch ging es im Ernst-Lossa Haus zu.
Groß und Klein sangen gemeinsam beim Day Of Song.
Die Conzelerchen von der Kita an der Conzeallee waren auch mit dabei.
Hunderte Zuschauer hatten sich auf dem Marktplatz versammelt.
Die Kinder entdeckten zahlreiche Bekannte und grüßten diese.
Den Zuhörern gefiel es.
Hunderte Zuschauer hatten sich auf dem Marktplatz versammelt.
Auch den Kleinen gefiel es.
Auch den Kleinen gefiel es.
Das Angebot, gemeinsam zu singen, nutzten viele Halterner.
Singkreis und Good News Singers beim gemeinsamen "This little light".
Singkreis und Good News Singers beim gemeinsamen "This little light".
Alle gemeinsam sangen mit den Besuchern uzum Abschluss "Einer  schöner Tag" und 
"Kein schöner Land".
Alle gemeinsam sangen mit den Besuchern uzum Abschluss "Einer  schöner Tag" und 
"Kein schöner Land".
Alle gemeinsam sangen mit den Besuchern uzum Abschluss "Einer  schöner Tag" und 
"Kein schöner Land".
Doch mit einer Privatinitiative kam die positive Wende. Der Singkreis St. Marien nahm unter der Leitung von Elke Rüdiger den „Sing! – Day of Song“ in die Hand. Bei ihr und Gerda Lamm liefen die Fäden zusammen. „Mehr aber auch nicht“, sagt Rüdiger bescheiden. Dabei hatten die Organisatoren allen Grund zur Freude: 16 Gruppen mit über 400 Sängern, Musikern und Chören aus Kindergärten, Singkreisen und Ensembles nahmen in diesem Jahr teil. Damit haben sich die etwa 180 Sänger der Aktion zum Kulturhauptstadtjahr 2010 mehr als verdoppelt. So sangen bereits am Morgen zahlreiche Chöre und Singgruppen in sozialen Einrichtungen. Eine davon war die Formation „Aufwind“, die in der Behindertenwohnstätte Ernst-Lossa-Haus ein offenes Singen veranstaltete. Stimmung brachte das Lied „Wenn du glücklich bist, dann klatsche in die Hand“. Die Bewohner freuten sich riesig über die Unterhaltung und waren mit vollem Einsatz dabei. Klatschen, stampfen, winken, schnipsen – das Lied steigerte sich immer mehr und brachte Bewegung ins Ernst-Lossa-Haus. Dann endlich schlug die Turmuhr der Sixtuskirche zwölf Uhr, die Sänger aller teilnehmenden Gruppen bereiteten sich vor, verteilten Noten an die vielen Zuschauer und die Kinder winkten ihren Bekannten in der Menge zu. „Das ist ja Wahnsinn, dass so viele gekommen sind. Danke, Haltern!“, jubilierte Elke Rüdiger ins Mikrofon. Und dann erklang der Muntermacher „Singen macht Spaß“ aus hunderten Kehlen von Kindern, Eltern, Großeltern. Musik verbindet Generationen.Bekannte Songs gespielt Auf dem Marktplatz spielte der Posaunenchor unter anderem bekannte Songs wie „Yesterday“ von den Beatles, der Gospelchor Good News Singers schipperte mit der Möwe über den Stausee und sorgte für Freude. Ein Generationenprojekt wagte der Singkreis St. Marien, der gemeinsam mit den Kindern der Kita Holtwick im Seehof sang. Den krönenden Abschluss bildete das Konzert mit Sopran Philipp Mathmann und Organist Martin Chrost in der Sixtuskirche am Abend.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall auf der A43 Richtung Recklinghausen

Auto geriet ins Schleudern - Autobahn war gesperrt

HALTERN Die A43 war am Samstag nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Haltern Richtung Recklinghausen für mehrere Stunden gesperrt. Dort war gegen 16 Uhr ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten.mehr...

Raubüberfall am Schulzentrum Haltern

Vier Sythener mit Messern bedroht

Haltern. Vier junge Sythener waren am späten Freitagabend auf dem Weg in die Halterner Innenstadt, um einen fröhlichen Kneipenabend zu verleben. Am Schulzentrum wurden sie von fünf unbekannten Männern überfallen und mit Messern bedroht. Ein Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Halterner rettet Mann und erhält NRW-Rettungsmedaille

„Da waren keine Angst, keine Bedenken“

Haltern Eigentlich war der Einsatz für Reinhard Dittrich keine große Sache. Vor drei Jahren rettete er einen Mann auf dem Campingplatz am Dülmener See aus einem brennenden Vorzelt. Das Land NRW sah das anders - und hat dem Halterner deshalb die Rettungsmedaille des Landes verliehen.mehr...

Verkehrsunfallstatistik für Haltern vorgestellt

Immer mehr Fahrer flüchten nach Unfall

HALTERN Die Zahl der Unfälle in Haltern ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Ein anderes Problem bereitet der Polizei aber zunehmend Sorgen.mehr...

VRR gibt Halterns Bahnhöfen Bestnoten

Bahnhof Sythen trotz vieler Mängel gut bewertet

Haltern Bestnoten für die Bahnhöfe Haltern und Sythen: Der Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) bewertet jährlich Sauberkeit, Funktion und Graffiti-Situation an den Bahnhöfen. Unsere Redaktion hat das Urteil einer kritischen Prüfung unterzogen und hat vor allem in Sythen einiges zu kritisieren.mehr...

Lösung für Hotel-Ruine Seestern in Sicht?

Gespräche laufen wieder

Haltern Seit 2006 gammelt das ehemalige Hotel Seestern am Stauseeufer vor sich hin. Eigentümer und Stadt streiten schon jahrelang über die künftige Nutzung. Jetzt gibt es eine neue Entwicklungmehr...