Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ausstellung: Bürger auf dem roten Sofa

SYTHEN „1250 Sythener Gesichter“ zeigt die Pfarrgemeinde St. Joseph als Bereicherung für das große Dorfjubiläum in der Kirche der Gemeinde.

Ausstellung: Bürger auf dem roten Sofa

So wie Marina Barz freuten sich die Besucher der Ausstellung "1250 Sythener Gesichter in der Pfarrkirche", als sie Verwandte, Bekannte oder Freunde entdeckt hatten.

Am Freitagabend fand die Eröffnung der Fotoausstellung statt. In drei Reihen auf Augenhöhe angeordnet finden sich Bilder älterer Einwohner auf der rechten Seite der Kirche, links sind Fotos aktuellen Datums zu sehen: Grundschul- und Kindergartenkinder, Nachbarschaften, Vereine und Kommunionsgruppen. Um die Personen ins rechte Licht zu rücken, wurden sie auf oder um ein rotes Sofa platziert. Die Idee dazu kam von Pfarrer Martin Ahls, der selber viele Bilder gemacht hat.

Gut sechs Monate lang war das rote Sofa in Sythen unterwegs, es soll sogar im Kreisverkehr gesichtet worden sein. „Es ist völlig egal, ob hier 1250 oder 1500 oder 2000 Gesichter gezeigt werden“, betonte Pfarrer Martin Ahls in seiner Eröffnungsansprache. „Es ist nicht die Zahl, auf die es ankommt, sondern der Einzelne – Du und Ich, das zählt.“

Die Bilder erzählen die Geschichten von Individuen, auch wenn, vor allem auf den älteren Fotografien, viele Gruppen zu sehen sind. Die Sythener waren dem Aufruf gefolgt, Bilder zur Verfügung zu stellen. So kann man nachträglich bei der Jubiläumsfeier der WASAG 1950 dabei sein oder bei der Einbringung der Handballabteilung in die HSG 77 Haltern-Sythen im Jahre 1977.

Nach der Begrüßung durch die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Dr. Reinhild Tuschewitzki, Bürgermeister und Bewohner Sythens, Bodo Klimpel, sowie Pfarrer Martin Ahls freuten sich die Besucher auf den Rundgang durch die Ausstellung. Es galt, Verwandte, Freunde und Bekannte oder sich selbst zu entdecken. Mehr als einmal erscholl ein freudiger Ruf durch die Kirche, wenn jemand ein vertrautes Gesicht erspäht hatte. Die Ausstellung ist noch bis zum 7. September zu sehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sängerin auf der Karriereleiter

Wie die Halternerin Maxime Shakir zu Nashira Cole wurde

HALTERN Eine Halternerin auf dem Weg nach oben: 2012 begeisterte Maxime Shakir die Zuschauer als „Aida“ in einem Schülermusical und arbeitet an einer Karriere als Sängerin. Als Nashira Cole ist die 23-Jährige bald bei ARD und ZDF zu sehen.mehr...

„Friederike“ schlug Schneisen in Hoher Mark

So hat der Orkan im Wald bei Haltern gewütet

Haltern RVR-Förster Michael Reidemeister ist sturmerprobt. Er hat „Wiebke“ am 28. Februar 1990 erlebt. Oder „Kyrill“ am 18. Januar 2007, der dem Baumbestand in der Hohen Mark zwischen Haltern und Dorsten besonders heftig zusetzte. „Friederike“ setzte am 18. Januar 2018 noch einen drauf. Sie spielte Mikado mit ausgewachsenen Fichten und Kiefern und stellte den Wald bei Haltern auf den Kopf.mehr...

Warnung vor unseriösen Dachdeckern

Reisende Handwerker sorgen in Haltern für Ärger

HALTERN Reisende Handwerker haben am Freitagvormittag in Haltern Anwohner verärgert. Sie stiegen, ohne einen Auftrag bekommen zu haben, auf ein Flachdach einer Garage und nagelten dort eine Dachplatte an. Die Polizei warnt. mehr...

Unfall in Haltern

Transporter schleuderte bei Eisesglätte aufs Feld

HALTERN Ein Halterner ist in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall mit seinem Transporter verletzt worden. Das Fahrzeug war auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten. mehr...

Am Campingplatz Stockwieser Damm

Rodung des Kiefernwaldes nährt Gerüchte

Sythen Ein Waldstück gegenüber dem Eingang vom Kreisjugendzeltplatz am Stockwieser Damm ist abgeholzt worden und heizt nun die Gerüchteküche an. Werden Vorbereitungen für eine Neunutzung des Campingsplatzes getroffen?mehr...

Hinweistafeln warnen vor Eiswurf

Wenn das Windrad friert, droht in Haltern Gefahr von oben

Haltern Schilder an Windrädern mit dem Hinweis „Vorsicht Eiswurf“ beunruhigen den Halterner Dirk Klaus. Sind Spaziergänge und Autofahrten nahe der Anlagen nur noch unter Lebensgefahr möglich?mehr...