Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ehefrau greift im Affekt zu einem Stein

Haltern "Jemandem mit einem Stein vor den Kopf zu hauen, ist nicht lustig." Direkt nach der Urteilsverkündung des Schöffengerichts redete Richter Michael Brechler der Angeklagten ins Gewissen.

Die 28-Jährige war mit der Mindeststrafe davon gekommen: Sechs Monate auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung sowie 40 Stunden gemeinnützige Arbeit. Das hatte vor allem einen Grund: Die einzige Zeugin - die Geschädigte - hatte auf eine Anzeige verzichtet. "Ich möchte nur, dass die Sache endlich vorbei ist", erklärte die ebenfalls 28-Jährige, die in Haltern wohnt. Gleichzeitig erneuerte sie den Verzicht auf Schmerzensgeld und Schadensersatz. Die Wege der beiden Frauen kreuzten sich im Februar 2006. Die Angeklagte besuchte ihren Mann im Sixtus-Krankenhaus. Auf dem Parkplatz bemerkte sie das Auto der Geschädigten. Die vierfache Mutter wartete, um die Halternerin zur Rede zu stellen. Grund war das Verhältnis der Geschädigten mit dem Ehemann. "Ich habe die Affäre 2002 entdeckt und wusste, dass sie nicht beendet war", erklärte die gebürtige Hertenerin weiter. "Lass meinen Mann in Ruhe", hätte sie der Halternerin dann gesagt. Die habe daraufhin aber "patzige Antworten" geben. Da habe die Angeklagte einen Stein aufgehoben und der Geschädigten auf den Hinterkopf geschlagen. "Ich wolle ihr nicht noch weiter weh tun und habe deshalb den zweiten Schlag gegen das Auto gerichtet", erklärte die Mutter, warum sie eine Scheibe des Autos der Geschädigten eingeschlagen habe. Die blutende Halternerin hätte dann der Ehemann, der in der Zwischenzeit auch auf dem Parkplatz erschienen war, ins Krankenhaus gebracht und seine Ehefrau gedrängt, nach Hause zu fahren. Auf dem Rückweg kam diese dann erneut am Auto der Geschädigten vorbei und nahm deren Handy, Portmonee und Schlüssel an sich. "Ich wollte sie nur ärgern" erklärte die mehrfache Mutter. Am Tag darauf hatte der Ehemann die Wertsachen wieder zurück gegeben. "Was anderes ist nicht nachzuweisen", so Brechler, der darauf hinwies, dass die Angeklagte bereits zweimal wegen Diebstahls verurteilt worden war. Zur Urteilsbegründung fügte der Richter zusätzlich an, dass er von einer Tat im Affekt ausgehe. DM

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vandalismus in Kapelle an Stausee in Haltern

„Das ist einfach nur ärgerlich“

Hullern Zerstörte Töpfe, Bilder, die im Gebüsch liegen: In der Streylschen Kapelle am Hullerner Stausee haben Vandalen ihr Unwesen getrieben. Dabei wird die Kapelle aufwändig von Ehrenamtlichen gepflegt.mehr...

Sicherheitsgefühl rund um den Bahnhof in Haltern

„Die Vorfälle gehen nicht an einem vorbei“

Haltern Innerhalb von nur sechs Wochen ist es zu drei Überfällen rund um den Bahnhof gekommen. Das rückt das Thema Sicherheitsgefühl in den Fokus. Wir haben mit Anliegern, Polizei und Stadt über die Situation gesprochen. Die Meinungen gehen auseinander.mehr...

Gastronomen zahlen für Außenbestuhlung in Haltern

Beim Essen im Freien verdient die Stadt mit

Haltern Mit der Sonne kommt das Essen im Freien – und das Geld für die Stadt. Denn dafür, dass ihre Gäste beim Kaffee oder Bier die Sonne genießen dürfen, müssen die Wirte in die Tasche greifen.mehr...

So war das Zirkus-Projekt an der Halterner Silverberg-Schule

Zirkusträume werden auf dem Silverberg wahr

Haltern Am Wochenende haben sich 190 Schüler der Grundschule in Clowns, Akrobaten und Schwarzlichtkünstler verwandelt. Und ihr Publikum begeistert.mehr...

Sythener Unfallfahrer flüchtete vor der Polizei

Streit führte zu Verfolgungsjagd und Überschlag

SYTHEN Die Polizei hat nähere Infos zu einem schweren Verkehrsunfall von Samstagabend veröffentlicht. Der Mann, der nach mehrfachem Überschlag aus seinem brennenden Auto gerettet wurde, war auf der Flucht vor der Polizei. Vorangegangen war offenbar ein Streit am Flugplatz Borkenberge.mehr...

Fünf Tipps zum Welttag des Buches

Halterner empfehlen ihre Lieblingsbücher

HALTERN Ob Krimi oder historischer Roman, Thriller oder Liebesgeschichte, die Auswahl an interessanten Büchern ist groß. Weil es so schwierig ist, sich für eins zu entscheiden, haben uns fünf ganz verschiedene Menschen passend zum „Welttag des Buches“ am Montag ihre Lese-Empfehlungen gegeben.mehr...