Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ein Leben lang auf der Suche

HALTERN/VELEN Der Mensch hat, so sagt Schriftsteller Arno Schmidt, in seinem Leben 30 000 Tage zur Verfügung. „Es ist gut, wenn wir in dieser Zeit ein Depot mit kostbaren Momenten ansammeln."

Ein Leben lang auf der Suche

Bürgermeister Bodo Klimpel wünschte Cordula Schröer, freischaffende Künstlerin aus Velen-Ramsdorf, viel Freude an der Ausstellung in Haltern.

Cordula Schröer selbst sorgte Donnerstagabend im Alten Rathaus mit der Eröffnung ihrer Ausstellung für einen solch schönen Augenblick. Familie, Freunde, ehemalige Kollegen der Realschule Velen-Ramsdorf und Halterner Gäste kamen, um die Freude über eine gelungene, facettenreiche Präsentation mit ihr zu teilen.

Bürgermeister Bodo Klimpel wünschte der freischaffenden Künstlerin aus der „nahen Nachbarschaft“ viel Freude an dieser Ausstellung und eine gute Resonanz. Die 30 überwiegend großformatigen Exponate, die sich zu „Moments of Excellence“ zusammenfügen, nannte er ambitioniert, schön und eindrucksvoll.

Cordula Schröer honorierte in einer bewegenden Rede die Möglichkeit, sich in Haltern vorstellen zu können. Die Idee entstand in einem weniger schönen Moment: Als Realschulrektor Franz Schrief und der Lehrerrat ihr wegen einer schweren Erkrankung die Urkunde zur Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand überreichten. Anfangs sei sie skeptisch gewesen, dann ließ sie sich von den Vorbereitungen beflügeln. „Arbeit hilft, die eigene Wirklichkeit zu finden, die anderen sehen immer nur die Außenseite“, zitierte die 51-Jährige den Schriftsteller Joseph Conrad.

Die Arbeit als Künstlerin ist für sie eine Möglichkeit des Selbstausdrucks in guten und weniger guten Phasen. Ihr Leben lang sei sie auf der Suche nach einer eigenen Palette, eigenen Formen und Elementen sowie eigener Bildsprache gewesen. „Die Zusammenfassung sehen Sie heute.“ Cordula Schröer dankte den Gästen für ihr Kommen sowie Stadt und Familie für begleitende Hilfe. Die schöne Atmosphäre untermalten Hanne Feldhaus-Tenhumberg (Flöte) und Florian Sander (Gitarre) mit einfühlsamer Musik

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Autos am Alten Weseler Weg beschädigt

Seit Monaten werden an Halterner Bolzplatz Reifen zerstochen

Haltern Immer mehr Fälle werden bekannt: Am Alten Weseler Weg, der Verlängerung der Römerstraße in Richtung Autobahn 43, sind in den vergangenen Monaten mehrfach Reifen von geparkten Wagen zerstochen worden. Die Polizei appelliert an Betroffene, unbedingt Anzeige zu erstatten.mehr...

Wolf in Haltern gesichtet?

Anwohnerinnen in Lippramsdorf haben Schäferhündin in Verdacht

HALTERN Die Nachricht von einem Wolf, der am 7. Februar in Lippramsdorf gesichtet worden sein soll, hat erste Reaktionen ausgelöst. Jetzt haben sich zwei Frauen gemeldet, die einschlägige Erfahrungen mit Schäferhündin Bessy gemacht haben.mehr...

Grippewelle in Halterner Kita

Notgruppen in Kita Conzeallee übernehmen Betreuung

Haltern Die Grippewelle hat die Kindertagesstätte Conzeallee in Haltern im Griff. Gleich mehrere Erzieherinnen fallen aus. Das beeinflusst auch die Betreuung in den nächsten Tagen. mehr...

Streit um Offenen Ganztag in Haltern

Elterninitiative übt Kritik an neuem Erlass

Haltern Massiver Elternprotest hat nur zum Teil Wirkung gezeigt: Die Landesregierung hat am Montag einen neuen Erlass zum Offenen Ganztag verabschiedet. Und erntet Kritik von der Halterner Elterninitiative und vom Städte- und Gemeindebund.mehr...

Wolf soll an der Straße gestanden haben

Lippramsdorferin berichtet von Wolfssichtung am Abend

Lippramsdorf Im Jahr 2016 soll es sie schon in Haltern gegeben haben, zumindest wurde eifrig darüber debattiert. Jetzt berichten Bürger von neuen Wolfssichtungen. Elisabeth Kemper beschreibt die Situation detailliert, Experten sehen keinen Grund, ihr nicht zu glauben.mehr...

Überfall auf dem Weg zum Bahnhof

17-jähriger Halterner soll von Gruppe ausgeraubt worden sein

HALTERN Die Polizei sucht dringend Zeugen, die am Montagabend gegen 19.20 Uhr auf der Recklinghäuser Straße unterwegs waren. Ein 17-Jähriger aus Haltern am See gab bei den Beamten an, auf dem Weg zum Bahnhof von mehreren Männern bedroht und angegriffen worden zu sein.mehr...