Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Förderverein stellte Bücher vor

LAVESUM Wenn draußen tristes Novembergrau die Stimmung vermiest, lümmeln sich Große und Kleine auf Kissen und Teppichen. In der Lavesumer Grundschule hat der Lesenachmittag Tradition. Leckerer Kuchen, Tee und Kaffee sorgten für Behaglichkeit– dazu jede Menge Bücher zum Selberlesen und Bestellen.

Förderverein stellte Bücher vor

Es gab viel zu stöbern beim Lesenachmittag in der Lavesumer Grundschule. Laureen, Charlotte und Carolin aus der 3. Klasse interessierten sich besonders für Pony- und Detektivgeschichten.

Mit Unterstützung der Buchhandlung Kortenkamp und organisiert durch den Förderverein verwandelten sich am Freitagnachmittag die gemütlichen Räume der OGS in Lesehöhlen. Und die suchten stündlich Überraschungsgäste auf. Als Lesepaten entführten sie die Schulkinder, Vorschulkinder und Geschwister in die abenteuerliche Welt der Buchstaben. Den ehemaligen Schulleiter Franz Had beispielsweise verschlug es wieder an seine alte Wirkungsstätte. Er brachte Erzählungen von Astrid Lindgren mit. Pastor Berthold Engels las sogar viel länger als geplant und sagte für das nächste Jahr gleich wieder zu. Anne Heine-Hagen mischte so richtig auf. „Die Herdmanns sind zurück“ ist der Nachfolger von „Hilfe, die Herdmanns kommen“.

„Die Herdmann-Kinder machen nur Mist und sie sind altersmäßig so gut verteilt, dass in jeder Klasse eines ist“, kündigte Heine-Hagen mit einem Augenzwinkern ihren Vortrag an. Laureen, Charlotte und Carolin stöberten begeistert in den Buchauslagen. „Königin Gisela“ und „Das Weihnachtspony“ faszinierten Charlotte am meisten.   Ebenso Detektivgeschichten und Rätselbücher waren sehr beliebt. Die Drittklässlerinnen ließen auch kein Vorlesen aus. „Die Unterstützung durch Eltern und Lehrer ist wunderbar“, freute sich Anke Kunz-Rohlf. Die Vorsitzende des Fördervereins konnte viele Gäste begrüßen. Und das Spendenschwein füllte sich zusehends. Mit dem Geld unterstützt der Förderverein einen Wendo-Kurs für Mädchen und ein Selbststärkungsseminar für Jungen der 3. und 4. Klasse im Frühjahr 2009.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnGeburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus soll geschlossen werden

Das Ende des Halterner Kreißsaals steht bevor

HALTERN Seit Jahren ist das Ende der Geburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus im Gespräch. Jetzt hat der Aufsichtsrat entschieden: Die Katholischen Kliniken Ruhrgebiet-Nord (KKRN) wollen die Halterner Geburtenstation offiziell schließen. Und es könnte plötzlich alles ganz schnell gehen. Wie es dazu kam, was Betroffene sagen und wie weit schwangere Halternerinnen jetzt fahren müssen, lesen Sie hier.mehr...

Zehn Prozent mehr Erstklässler in Halterns Schulen

Katharina-von-Bora-Schule bekommt eine Klasse mehr

HALTERN An den Halterner Grundschulen werden im kommenden Sommer 35 Kinder mehr eingeschult als im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von mehr als zehn Prozent. An der Katharina-von-Bora-Schule ist der Anstieg am größten.mehr...

EU-Urteil bestätigt Praxis kirchlicher Arbeitgeber

Konfessionszugehörigkeit darf nicht immer eine berufliche Anforderung sein

HALTERN Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes macht kirchlichen Arbeitgebern eine Ansage. In Haltern hat sich schon lange eine Praxis durchgesetzt.mehr...

Vandalismus in Kapelle an Stausee in Haltern

„Das ist einfach nur ärgerlich“

Hullern Zerstörte Töpfe, Bilder, die im Gebüsch liegen: In der Streylschen Kapelle am Hullerner Stausee haben Vandalen ihr Unwesen getrieben. Dabei wird die Kapelle aufwändig von Ehrenamtlichen gepflegt.mehr...

Sicherheitsgefühl rund um den Bahnhof in Haltern

„Die Vorfälle gehen nicht an einem vorbei“

Haltern Innerhalb von nur sechs Wochen ist es zu drei Überfällen rund um den Bahnhof gekommen. Das rückt das Thema Sicherheitsgefühl in den Fokus. Wir haben mit Anliegern, Polizei und Stadt über die Situation gesprochen. Die Meinungen gehen auseinander.mehr...

Gastronomen zahlen für Außenbestuhlung in Haltern

Beim Essen im Freien verdient die Stadt mit

Haltern Mit der Sonne kommt das Essen im Freien – und das Geld für die Stadt. Denn dafür, dass ihre Gäste beim Kaffee oder Bier die Sonne genießen dürfen, müssen die Wirte in die Tasche greifen.mehr...