Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mehr als drei Stunden gekämpft

General Dieter Schmidt ist König von Hamm-Bossendorf

HAMM-BOSSENDORF "Diakanus ut de Brinken“" ist erlegt. Nach zähem, über drei Stunden dauernden Kampf feierten die Schützen in Alt-Hamm-Bossendorf um 18.24 Uhr ihren neuen König: General Dieter Schmidt gab den letzten, den 543. Schuss, auf den strammen Vogel ab.

General Dieter Schmidt ist König von Hamm-Bossendorf

Der neue König ist Dieter Schmidt. Er ließ sich von den Hamm.-Bossendorfer Schützenbrüdern feiern.

Schützenfest in Hamm-Bossendorf

König Dieter Schmidt und Königin Claudia Klingelmann präsentierten sich mit ihrem Hofstaat Christian und Monika Schulte-Lünzum, Carsten und Claudia Seine, Horst und Andrea Seeland sowie Rudi und Reinhild Overhoff.
Dreimal geplant und gescheitert, einmal nicht geplant und König: Dieter Schmidt freut sich mächtig.
Hermann Hüser gibt Hilfestellung beim Anlegen der Armbrust.
Petra Hüser und Hansi Grzybek leiteten das Kindervogelschießen und führten Buch über die geschossenen Ringe.
Maximilian war gut, er schoss mit der Armbrust sechsmal acht und neun Ringe.
Das war eine schöne Regentschaft: König Dietmar Schörder und Königin Kanittha Nest genossen auch die letzten Stunden ihrer Regentschaft.
Marc Schäfen wird als neuer Kinderschützenkönig auf die Schultern der Offiziere gehoben.
Marc Schäfen und Emma Klebolte grüßen als neues Kinderschützenpaar.
Cheerleaderin Emma Klebolte ist jetzt Königin.
Bürgermeister Bodo Klimpel gratulierte den neuen Kinder-Regenten, die sich mit ihren Vorgängern präsentierten.
Was mag das wohl werden? Klaus Tiemann, Werner Hüser und Hansi Grzybek warten auf den Ausgang des Vogelschießens.
Vorstandsrunde mit Offizieren an der Vogelstange. Kurz vor 17 Uhr wurde das Schießen unterbrochen, es fehlte ein leidenschaftlicher Königsanwärter. General Dieter Schmidt trat unvorbereitet an.
Die Geduld der Zuschauer wurde auf eine harte Probe gestellt. Dreieinhalb Stunden dauerte das Vogelschießen in Alt-Hamm-Bossendorf.
Martina Schmidt schaut ängstlich zur Vogelstange. Ein Königsschuss ist nicht geplant, aber Ehemann Dieter erwies sich als besonders treffsicherer Schütze.
Spielen und trotzdem zur Vogelstange schauen: Die jungen Musiker von Blau-Weiß Sythen koordinierten beides.
Die Kanoniere Peter Wiethoff und André Menzel feuerten immer wieder aus der kleinen Berta. Stolz präsentieren sie ihre Beute nach den Schüssen auf Diekanus: Apfel und Zepter.
Christian Schulte-Lünzum zielte bis zuletzt auf Diekanus.
Schützen feuerten aus dem Hintergrund die Königsanwärter an.
Ohrenbetäubend war der Donnerhall aus der Kleinen Berta, die die Kampfeslust der Königsanwärter befeuerte.
Die Damenkompanie verfolgte mit sichtlicher Freude das Geschehen an der Vogelstange.
Dieter und Martina Schmidt liegen sich nach dem erfolgreichen Königsschuss in den Armen - mit gemischten Gefühlen, aber doch glücklich.
Jan Grzybek (l.) baute zum ersten Mal den Vogel, er betrachtete die Überreste von Diekanus. Der erwies sich als besonders zäh.
Dieter Schmidt regiert mit Claudia Klingelmann zwei Jahre lang die Alt-Hamm-Bossendorfer Schützen.

Es war ein glücklicher, aber nicht geplanter Königsschuss. An seiner Seite regiert Claudia Klingelmann als Königin. Die Majestäten und ihre Ehepartner Martina Schmidt und Dieter Klingelmann nahmen auf der Tribüne unzählige Gratulationen entgegen, abends wurden sie im Festzelt begeistert bejubelt. Horst und Andrea Seeland, Christian und Monika Schulte-Lünzum, Carsten und Claudia Seine sowie Rudi und Reinhild Overhoff begleiten die Majestäten als Thronpaare.Als der Königskampf Samstag gegen 16.40 Uhr ins Stocken geriet, rief Vorsitzender Werner Hüser den Vorstand zur Vogelstange. Am Ende gaben Christian Schulte Lünzum, Rudi Overhoff, Hans Crzybek, Werner Hüser, Horst Seeland, Frank Herrmann sowie die ernsthaften Aspiranten Dieter Schmidt, Peter Tiemann und Hermann Hüser abwechselnd Schüsse auf Diakanus ab. Mit dem Bossendorfer Schlachtruf Krikedie-Hacketau eröffneten sie die heiße Phase. Die Majestäten Dietmar Schröder und Kanittha Nest gaben Kette und Krone am Abend bei der Inthronisation an ihre Nachfolger weiter. Beim stimmungsvollen Königsabend spielten auch die Halterner Fanfaren auf. Einen krönenden Abschluss fand das Schützenfest schließlich am Sonntag mit verkürzter Parade (wegen des dauerhaften Regens) und einem rauschenden Königsball, bei dem alle Halterner Majestäten dem neuen Königspaar ihre Aufwartung machten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Handydiebe von Rekumer Straße gesucht

Polizei fahndet mit Foto nach zwei Verdächtigen

Haltern Wer kennt diese beiden Personen? Die Polizei sucht zwei Unbekannte, die Anfang Dezember zwei teure Smartphones gestohlen haben sollen. Eine Überwachungskamera hat die beiden aufgenommen, das Foto finden Sie aus rechtlichen Gründen im Artikel. mehr...

Neuwahlen beim Freibadverein Sythen

Andrea Beck zieht sich aus dem Vorstand zurück

Sythen Als der Verein Freibad Sythen gegründet wurde, erklärte sich Andrea Beck dazu bereit, „ein wenig Mitgliederverwaltung“ zu übernehmen. Daraus wurden zwölf Jahre Verantwortung im Vorstand. Wir blicken mit ihr zurück.mehr...

Joseph-Hennewig-Hauptschule stellt sich vor

Teebeutelrakete und Hui-Propeller im Physikraum

HALTERN Schüler und Lehrer der Joseph-Hennewig-Hauptschule haben beim Tag der offenen Tür am Samstag das Programm der Schule vorgestellt. Unter anderem haben sie im Physikraum Blitze entstehen und Teebeutelraketen steigen lassen.mehr...

Jazz im Lea-Drüppel-Theater

Vielseitiges Musik-Duo begeistert mit persönlichen Texten

HALTERN Jazzmusik vom Feinsten im Lea-Drüppel-Theater: Das erfolgreiche Duo Sabine Kühlich und Laia Genc brachte am Samstagabend die Musik des US-amerikanischen Pianisten Dave Brubeck nach Haltern. Unseren Autoren haben die Frauen voll überzeugt.mehr...

Umbau bis 2022 geplant

In Haltern sollen die Bushaltestellen barrierefrei werden

Haltern Alle Haltestellen in Haltern sollen bis 2022 barrierefrei umgestaltet sein. Das schreibt das Personenbeförderungsgesetz von 2013 vor. Aber das wird wohl nicht klappen.mehr...

Sängerin auf der Karriereleiter

Wie die Halternerin Maxime Shakir zu Nashira Cole wurde

HALTERN Eine Halternerin auf dem Weg nach oben: 2012 begeisterte Maxime Shakir die Zuschauer als „Aida“ in einem Schülermusical und arbeitet an einer Karriere als Sängerin. Als Nashira Cole ist die 23-Jährige sogar der ARD und dem ZDF ins Auge gefallen.mehr...