Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schützenfest der Gilde

Haltern sucht seinen neuen König

HALTERN Zwei Jahre regierten Jürgen Wortmann und Anja Büsing-Bergmann die Halterner Schützen. An diesem Wochenende endet ihre Regentschaft - die Gilde ermittelt am Sonntag (14. Juni) beim traditionellen Vogelschießen einen neuen König.

/
Das Halterner Landsknecht Fanfarenkorps und der Spielmannszug "In Treue fest" spielten am Freitagnachmittag am Altenheim und St.-Sixtus-Hospital zum Auftakt des Schützenfestes.

Von allen Seiten sicherten die Bären den neuen Schützenvogel der Halterner Gilde, ?Fanfarius von Flavarus?, ab. In einem Augenblick der Unaufmerksamkeit aber entfleuchte der Vogel.

Viele Eindrücke aus ihrer Amtszeit werden Jürgen Wortmann und Anja Büsing-Bergmann in guter Erinnerung behalten.

Die Fahnenoffiziere der Halterner Schützenvereine beim letzten Schützenfest.

Ulrich Bäther fertigt seit dem Jahr 2000 den Vogel für die Schützen an.

„Die zwei Jahre sind schnell vergangen“, sagt der noch amtierende König Wortmann.  „Aber wie diese Zeit dann wirklich ist, welche Pflichten man hat und wie viel Freude, das kann man nur selbst erleben. Das Gefühl, wenn der letzte Teil des Vogels fällt ist nicht zu beschreiben. Die Worte faszinierend und wunderbar reichen da nicht aus.“

Auch für Königin Büsing-Bergmann war dieser Moment Gänsehaut pur: „Im ersten Moment konnte ich es gar nicht richtig glauben.“

Schöne Erinnerungen

Trotz dieser schönen Erfahrungen will Jürgen Wortmann an diesem Wochenende aber nicht nochmal den Vogel abschießen. „Ein anderer soll ran“,  sagt er. Allerdings will er beim Kaiserschießen in Lippramsdorf sein Glück versuchen.

Zunächst gilt es aber, letzte Amtshandlungen als Halterner Schützenkönig auszuführen: Etwa am Freitag (12. Juni) um 17 Uhr den Besuch im Altenwohn- und Krankenhaus oder um 20 Uhr die Teilnahme am Festball. Einige Programmpunkte und Termine werden allerdings aufgrund der besonderen Umstände ausfallen, wie Gildepräsident Axel Schmäing sagt: „Beim Absturz des Flugzeugs am 24. März in den französischen Alpen sind auch 16 Schülerinnen und Schüler sowie ihre zwei Lehrerinnen des Joseph-Köning-Gymnasiums ums Leben gekommen. Wir trauern um sie, zumal gerade in diesen Tagen die Beerdigungen endlich stattfinden können.“

Programmpunkte gestrichen

Gestrichen wurden einige Aktionen, um mögliche Berührungspunkte zwischen Bestattungsterminen und Feierlichkeiten zu vermeiden. „Dazu gehören beispielsweise der musikalische Umzug am Freitag durch die Innenstadt, das Feuerwerk, der Sternmarsch am Samstag durch die Innenstadt zum Markt, die Böllerschüsse, das Wecken der Vorstandsmitglieder mit Musik am frühen Sonntagmorgen und auch der Tanz auf dem Markt am frühen Dienstagmorgen.“ Zudem wurde der für Montag vorgesehene Empfang des neuen Königspaares vom Rathaus ins Festzelt verlegt.

Und wer dieses neue Königspaar sein wird, entscheidet sich am Sonntag im Laufe des Nachmittags bei der Festwiese Lippspieker - allerdings nur, wenn die Vogeldiebe bis dahin den Schützenvogel an den Präsidenten übergeben haben. Denn den auf den Namen "Fanfarius von der Flavarus" getauften Vogel konnten auch in diesem Jahr die Bären nicht beschützen, wie Gildepräsident Axel Schmäing erklärt: „Obwohl die Sappeure durch neue Mitglieder gestärkt wurden, ist ihnen der Vogel entfleucht.“

Vogeldiebe

Er hofft, dass bis zum Schießen die Vogeldiebe die Beute wieder aushändigen. Denn sie hätten zwar einen Ersatzvogel namens „Knacker“ zurückgelassen, dieser könne aber den Anforderungen der Gilde nicht annähernd genügen. „Wir müssten damit rechnen, dass unser Bürgermeister König wird, weil der Vogel nach den ersten 20 Schuss herunterfällt“, so Schmäing.

Den echten Schützenvogel hat der Tischlermeister Ulrich Bäther hergestellt. Über 50 Stunden Arbeit investierte der 52-Jährige dafür. „Der Vogel besteht aus verschiedenen Teilen, die am Ende verleimt werden“, sagt er. So werden zum Beispiel die Flügel an den Rumpf geklebt. So entsteht eine Spannbreite von 1,25 Metern, eine Höhe von 90 Zentimetern sowie die vorgeschriebene Tiefe von maximal 15 Zentimetern, wie er weiter erklärt: „Der diesjährige Schützenvogel kommt dabei auf ein Gesamtgewicht von 25 Kilogramm.“

Das Festprogramm

Und diesen gilt es bis zum Fest wieder aufzutreiben. Allzu große Sorgen sollte sich aber niemand machen. Das Festprogramm verrät, wann der Vogel auftauchen sollte:

Freitag (12. Juni): 17 Uhr: Besuch Altenwohnhaus und Krankenhaus. 19 Uhr: Vorstandssitzung am Thron. 20 Uhr: Festball.

Samstag (13. Juni): 10 bis 12.30 Uhr: Besuch der Kompanien; Königspaar, Vorstand und Stab treffen sich bei der 2. Kompanie. 15 Uhr: Gottesdienst; Mitwirkung Kolpingchor. Im Anschluss: Abmarsch zum Kärntner Platz; 1. Kompanie mit Fahnen- und Kranzträger. 16 Uhr: Antreten Kärntner Platz; Frontabnahme Oberst und König. 16.15 Uhr: Abmarsch (ohne Musik). 16.30 Uhr: Totenehrung mit Zapfenstreich. 17.15 Uhr: Übergabe des Rathausschlüssels. 17.25 Uhr: Vogelübergabe an Präsidenten. 17.45 Uhr: Abrücken in die Kompanielokale. 19.30 Uhr: Festzelt; alle Hauptleute anwesend. 22 Uhr: Fahnenausmarsch.

Sonntag (14. Juni): 11.15 Uhr: Abholung von den Kompanielokalen. 11.30 Uhr: Antreten Kärntner Platz; Meldung an Oberstleutnant. 11.40 Uhr: Abmarsch zum Aufzug auf den Alten Markt. 11:55 Uhr: Fahnenausmarsch. 12 Uhr: Gebet nach dem Glockenschlag; Frontabnahme; Jubiläumsfanfare; Ehrungen, Ansprache Königspaar; Nationalhymne und Hissen der Deutschlandfahne; Blumengruß; Parade; Mittagessen. 14.30 Uhr: Abholung / Antreten Kärntner Platz; Frontabnahme; Abmarsch zum Lippspieker; Platzkonzert an der Vogelstange. 16 Uhr: Vogelschießen; Festwiese Lippspieker. 20 Uhr: Empfang Königspaar und Gastvereine. 21 Uhr: Offizierskorps gratuliert Königspaar; Einmarsch nach Inthronisation mit Fanfaren. 22 Uhr: Fahnenausmarsch.

Montag (15. Juni): 11 Uhr: Empfang des Königspaares im Festzelt. 11.30 Uhr: Stadtfanfaren; Platzkonzert. 14 Uhr: Abholung von den Kompanielokalen; Antreten Kärntner Platz; Abmarsch zum Alten Markt; Frontabnahme, Fahnenschlag und Parade. 14.45 bis 18.30 Uhr: Schanzenstürmen mit Abschluss im Festzelt. 19 Uhr: Empfang des Königspaares und Kaiserpaar; anschließend Festball; Fahnenausmarsch 22 Uhr.

Straßensperrungen

Für die Halterner Bevölkerung ist zudem wichtig, dass es zu einigen Straßensperrungen und somit zu Einschränkungen kommt:

Freitag (12. Juni) ab 21 Uhr bis Montag (15 Juni) 15 Uhr: Kärntner Platz gesperrt

Samstag (13. Juni) ab 13 Uhr bis Montag 18.30 Uhr: Es ist nicht möglich, als Linksabbieger vom Friedrich-Ebert-Wall in die Lippstraße abzubiegen.

Samstag ab 16 Uhr bis zum Ende des Antretens auf dem Kärntner Platz: Die Straßen : Gantepoth, Rochfordstraße, Turmstraße, Merschstraße und der Linksabbieger von der Rochfordstraße in den Gantepoth sind nicht befahrbar.

Samstag kurz nach 16 Uhr: Nahe des des Ehrenmals an der Römerstraße und am Hennewiger Weg kurzzeitige Sperrungen.

Sonntag von 10.15 Uhr bis 15 Uhr sind folgende Straßen gesperrt: Kirchstraße, Mühlenstraße am Kreisverkehr, Zum Mühlengraben/Nordwall, Gantepoth/Rochfordstraße, Lippstraße, Einmündung L551, Turm- und Merschstraße.

Sonntag und Montag während des Kirmesbetriebes: Papenbrückstraße gesperrt.

Montag zwischen 13 und 15 Uhr: Einschränkungen auf den Straßen Lippstraße/L 551 an der Stadtschänke, Gantepoth/Rochfordstraße, Turm- und Merschstraße sowie am Kärntner Platz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Umbau an Bahnhöfen

Deutsche Bahn schlägt Einladung ins Rathaus aus

HALTERN Wann bewegt sich endlich etwas an den Bahnhöfen in Haltern am See und Sythen? Die Einladung eines Bahnvertreters ins Rathaus verlief wieder einmal ins Leere. Anette Brachthäuser war als Baudezernentin stattdessen die Übermittlerin aktueller Botschaften.mehr...

Urteil nicht akzeptiert

Azubi wegen rassistischen Parolen vor Gericht

HALTERN/ESSEN Erst wurde marschiert, dann schlug die Stimmung in offenen Fremdenhass um: Zweieinhalb Jahre nach einer Veranstaltung der Partei „Die Rechte“ beschäftigt der Aufzug noch einmal das Essener Landgericht. Angeklagt ist ein Auszubildender aus Haltern.mehr...

Stärker zu zweit

Überwältigender Empfang für die neuen Pfarrer

HALTERN Sie haben zum Abschied in Münster viele Hände geschüttelt, sie haben Kisten gepackt, sind angekommen, haben ausgepackt, Interviews gegeben, das erste Halterner Fischbrötchen gegessen, zum ersten und letzten Mal Heimatfest inkognito gefeiert – und nun sind sie offiziell die neuen Pfarrer von St. Sixtus: André Pollmann und Michael Ostholthoff erlebten gestern bei ihrer Einführung einen überwältigenden Empfang.mehr...

Zeugen gesucht

Messerangriff nachts am Halterner Marktplatz

HALTERN Blutiger Streit am Halterner Marktplatz: In der Nacht zu Montag beobachtete ein 21-jähriger Halterner, wie junge Männer einen Tisch und einen Stuhl eines Eiscafés wegtrugen. Er verfolgte die Männer, es kam zum Streit. Dabei zog einer der Unbekannten ein Messer.mehr...

Vor dem Bahnhof

Zwei Verletzte nach Unfall mit Linienbus in Haltern

HALTERN Dieser Unfall brachte einige Verzögerungen in den Busverkehr: Bei einem Unfall direkt vor dem Bahnhof Haltern am See sind am Dienstagmittag zwei Frauen verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte einem Linienbus die Vorfahrt genommen - ihre beiden Mitfahrerinnen kamen ins Krankenhaus.mehr...

Rückruf-Aktion für "Piccolini"

Aldi-Salami mit Salmonellen auch in Haltern

MÜNCHEN/DATTELN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die über die Aldi Gesellschaft Datteln auch in Haltern verkauft worden ist.mehr...