Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hauptschüler pflanzten Bäume

HALTERN Hans-Gerd Leineweber musste seine Muskeln schon ordentlich spielen lassen, um das Pflanzloch für den Apfelbaum auszuheben.

Hauptschüler pflanzten Bäume

Unter Anleitung von Hans-Gerd Leineweber (r.) aus Sythen pflanzten die 7. Klassen der Hauptschule gestern sechs Bäume.

Unter der Grasnarbe des Schulgartens tauchten nämlich immer wieder kleine Steine, Überbleibsel der Schulerweiterung, auf. Der Sythener Naturliebhaber erreichte natürlich sein Ziel und pflanzte mit den Schülern der drei 7. Hauptschulklassen gestern sechs Bäume. Hainbuche, Kirsch- und Apfelbaum, Wildpflaume, Eiche und Walnuss hat er selbst vorgezogen und hofft nun ebenso wie die Jugendlichen, dass die Arbeit Früchte trägt.

Der Pflanzaktion gestern waren Waldspaziergänge durch den Sundern während der Biologie-Stunden vorausgegangen. „So lebendig wie es in keinem Lehrbuch steht, führte Hans-Gerd Leineweber die Schüler an die Natur heran“, schwärmt Lehrer Bernd Ostrowski von dem Eifer seines Nachbarn. Bei diesen Spaziergängen keimte der gute Gedanken, den Schulgarten mit heimischen Hölzern zu ergänzen. Zu den Sprößlingen brachte der Sythener auch Walnüsse und Eicheln mit, damit die Schüler sich selbst an das Heranziehen von Stecklingen wagen. Die Eicheln legten die Siebtklässler in einen Topf mit Pflanzerde und schützten diesen mit Draht vor gefräßigen Mäusen und Vögeln. Leinewebers Hausaufgabe für die Jugendlichen: „Beobachtet aufmerksam, ob die Früchte Wurzeln schlagen und etwas wächst.“ Schulleiterin Dagmar Perret, Bernd Ostrowski sowie seine Kolleginnen Beate Bussmann und Hildegard Tönnes dankten für den Einsatz, der zeigte, dass Hans-Gerd Leineweber nicht nur ein Herz für die Natur, sondern auch ein Herz für junge Menschen hat.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Micki Krause kommt wieder nach Haltern

Tanz in den Mai auf dem Prickings-Hof

SYTHEN Der Tanz in den Mai lockte im vergangenen Jahr 1500 Menschen zum Feiern auf den Prickings-Hof. Dies wird auch in diesem Jahr so sein. Denn für die Veranstaltung mit Mallorca-Star Micki Krause und Anna-Maria Zimmermann (bekannt aus DSDS) gibt es nur noch Restkarten. Und auch am 1. Mai selbst ist auf dem Prickings-Hof noch was los. mehr...

Scharfe Kritik an Halterner Kreißsaal-Schließung

Geburtshilfe: So reagieren Politiker und andere Kliniken

HALTERN Nur noch wenige Wochen lang werden Babys im Sixtus-Hospital das Licht der Welt erblicken. Am Tag nach der Verkündung dieser Entscheidung gibt es Proteste gegen die Schließung der Geburtshilfe. Der Stadtrat wird sich in einer Sondersitzung mit dem Thema beschäftigen.mehr...

Das Cheatday-Streetfood-Festival kommt nach Haltern

Exotische Burger und süße Überraschungen

Haltern Speckbomben, Straußenfleisch-Burger und süße Churros: Das Cheatday-Streetfood-Festival kommt zurück nach Haltern am See. An einen neuen Standort.mehr...

rnGeburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus soll geschlossen werden

Das Ende des Halterner Kreißsaals steht bevor

HALTERN Seit Jahren ist das Ende der Geburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus im Gespräch. Jetzt hat der Aufsichtsrat entschieden: Die Katholischen Kliniken Ruhrgebiet-Nord (KKRN) wollen die Halterner Geburtenstation offiziell schließen. Und es könnte plötzlich alles ganz schnell gehen. Wie es dazu kam, was Betroffene sagen und wie weit schwangere Halternerinnen jetzt fahren müssen, lesen Sie hier.mehr...

Zehn Prozent mehr Erstklässler in Halterns Schulen

Katharina-von-Bora-Schule bekommt eine Klasse mehr

HALTERN An den Halterner Grundschulen werden im kommenden Sommer 35 Kinder mehr eingeschult als im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von mehr als zehn Prozent. An der Katharina-von-Bora-Schule ist der Anstieg am größten.mehr...

EU-Urteil bestätigt Praxis kirchlicher Arbeitgeber

Konfessionszugehörigkeit darf nicht immer eine berufliche Anforderung sein

HALTERN Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes macht kirchlichen Arbeitgebern eine Ansage. In Haltern hat sich schon lange eine Praxis durchgesetzt.mehr...