Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Interessantes Programm im Jüdischen Museum

DORSTEN Mit einigen interessanten Kooperationsveranstaltungen wartet das Halbjahres-Programm des Jüdischen Museums auf. Der erste Vortrag am Mittwoch, 3. September, ist eine Zusammenarbeit mit der VHS. Die 1929 in Warschau geborene Halina Birenbaum liest ihre Zeitzeugenberichte unter dem Titel „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

Interessantes Programm im Jüdischen Museum

Selbstbildnis des preisgekrönten Malers Jacob Pins.

Am Sonntag, 19. Oktober, steht das interreligiöse Gespräch beim 8. Abrahamsfest in der Pauluskirche auf dem Programm. Die frühere Museumsleiterin Johanna Eichmann wird am Donnerstag, 23. September, über Sukkot, das Laubhüttenfest referieren. Gemeinsam mit dem Trägerverein Altes Rathaus, wo der Vortrag auch stattfindet, hat das Jüdische Museum für Mittwoch, 29. Oktober, den Theologen Dr. Hans-Hermann Henrix aus Aachen eingeladen. Dr. Michael Rosenkranz (Gelsenkirchen), Allgemeinmediziner und Chirurg, spricht am Donnerstag, 4. Dezember, über den „Sinn der Beschneidung“ und aus Gladbeck kommt Dr. Melvin Fried, der Iwrith, das moderne Hebräisch, unterrichten wird.

Am Sonntag, 31. August, wird der Israel-Tag des Freundeskreises Hod Hasharon im Museum gefeiert. Der israelische Künstler Uri Shaked wird am 5. September einen Ganztages-Workshop anbieten. Die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler aus München liest am Mittwoch, 10. September, aus ihrem letzten Roman „Golems stiller Bruder“. Eine Exkursion nach Bremerhaven zum dortigen Deutschen Auswandererhaus steht am Samstag, 7. September, auf der Agenda, bevor am Montag, 27. Oktober, die Dorstener Köchin in der Volkshochschule die Jüdische Küche zu Rosch Haschana (Neujahr) vorstellt.

Die nächste Lesung findet am Donnerstag, 6. November, statt: Die 63-jährige Autorin J. Monika Walther aus Dülmen stellt ihren Prosaband „Eine Landsuche in Deutschland“ vor. Vom 28. bis 30. November ist Weihnukka-Markt, und am Donnerstag, 11. Dezember, ein Literatur-Salon. Am Sonntag, 18. Oktober, wird eine Ausstellung eröffnet, die sich Jacob Pins widmen, einen preisgekrönten Holzschneider und Maler. Auch in diesem Jahr finden sich zwei Kinder-Werkstätten im Programm und am Sonntag, 26. Oktober, wird ein Familiensonntag gefeiert. Zudem wird Walter Schiffer, Pädagoge und Theologe, zwei Vorträge halten und zu zwei Werkstattgesprächen einladen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall auf der A43 Richtung Recklinghausen

Auto geriet ins Schleudern - Autobahn war gesperrt

HALTERN Die A43 war am Samstag nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Haltern Richtung Recklinghausen für mehrere Stunden gesperrt. Dort war gegen 16 Uhr ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten.mehr...

Raubüberfall am Schulzentrum Haltern

Vier Sythener mit Messern bedroht

Haltern. Vier junge Sythener waren am späten Freitagabend auf dem Weg in die Halterner Innenstadt, um einen fröhlichen Kneipenabend zu verleben. Am Schulzentrum wurden sie von fünf unbekannten Männern überfallen und mit Messern bedroht. Ein Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Halterner rettet Mann und erhält NRW-Rettungsmedaille

„Da waren keine Angst, keine Bedenken“

Haltern Eigentlich war der Einsatz für Reinhard Dittrich keine große Sache. Vor drei Jahren rettete er einen Mann auf dem Campingplatz am Dülmener See aus einem brennenden Vorzelt. Das Land NRW sah das anders - und hat dem Halterner deshalb die Rettungsmedaille des Landes verliehen.mehr...

Verkehrsunfallstatistik für Haltern vorgestellt

Immer mehr Fahrer flüchten nach Unfall

HALTERN Die Zahl der Unfälle in Haltern ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Ein anderes Problem bereitet der Polizei aber zunehmend Sorgen.mehr...

VRR gibt Halterns Bahnhöfen Bestnoten

Bahnhof Sythen trotz vieler Mängel gut bewertet

Haltern Bestnoten für die Bahnhöfe Haltern und Sythen: Der Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) bewertet jährlich Sauberkeit, Funktion und Graffiti-Situation an den Bahnhöfen. Unsere Redaktion hat das Urteil einer kritischen Prüfung unterzogen und hat vor allem in Sythen einiges zu kritisieren.mehr...

Lösung für Hotel-Ruine Seestern in Sicht?

Gespräche laufen wieder

Haltern Seit 2006 gammelt das ehemalige Hotel Seestern am Stauseeufer vor sich hin. Eigentümer und Stadt streiten schon jahrelang über die künftige Nutzung. Jetzt gibt es eine neue Entwicklungmehr...