Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kohle-Orten fehlt das Geld für den Wandel

DORSTEN Der Bergbau geht, was kommt danach? Weil viele betroffene Kommunen für die Zeit nach dem Rückzug der Ruhrkohle AG schwarz sehen, trafen sich ihre Vertreter am Dienstag zur Sondersitzung des Regionalrates in Dorsten.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 26.11.2008

Der Einladung des Regierungspräsidenten Dr. Peter Paziorek waren neben den Bürgermeistern der EmscherLippe-Region auch ihre Amtskollegen aus Ibbenbüren und Ahlen gefolgt, da früher oder später auch der Kreis Steinfurt betroffen sein wird.Aktuelle Bergbauplanungen Die Fülle der Probleme wurde schon durch das Vortrags-Paket deutlich. RAG-Chef Bernd Tönjes berichtete über die aktuellen Bergbauplanungen, Michael Kirchner von der Bezirksregierung Münster beleuchtete, wie Bergbauflächen für neue Zwecke nutzbar gemacht werden können.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige