Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gedenktag

Pogromgedenken auf dem jüdischen Freidhof

HALTERN Die SPD-Vorsitzende Beate Pliete erinnerte auf dem jüdischen Friedhof an die Pogromnacht vor 79 Jahren und kritisierte die AfD und die Europäische Union. Vor allem aber mahnte sie zum Frieden und zur Bekämpfung von Unrecht.

Pogromgedenken auf dem jüdischen Freidhof

Beate Pliete, SPD-Vorsitzende, hielt die Rede auf dem jüdischen Friedhof. Schrief

Zum Gedenken an die Pogromnacht vor 79 Jahren versammelten sich einige Halterner am Donnerstag auf dem jüdischen Friedhof. Die SPD hatte eingeladen, sich der humanitären Katastrophe mit Millionen von Toten zu erinnern und gleichzeitig, um ein klares Bekenntnis gegen Rassismus, Antisemitismus und Intoleranz in heutiger Zeit abzugeben.

„Als am 9. November 1938 die Synagogen brannten, standen viele Menschen gaffend dabei. Heute brennen Flüchtlingsheime und die Gaffer klatschen Beifall“, stellte SPD-Vorsitzende Beate Pliete in ihrer Rede eine Beziehung zwischen Historie und Gegenwart her. Der Rassismus von damals feiere heute seine Renaissance in der Verfolgung von Asylsuchenden und Menschen mit Migrationshintergrund.

HALTERN Evangelische Gemeinde und Stadtverwaltung planen einen besonderen Gedenkabend: Am 4. November wird ein Film über Alexander Lebenstein gezeigt, später gibt es ein Konzert in der Erlöserkirche. Halterns Ehrenbürger hatte wenige Tage vor der Pogromnacht Geburtstag.mehr...

Kritik an der EU

Beate Pliete nannte als Anstifter die AfD (Alternative für Deutschland) mit ihrer rassistischen und ausgrenzenden Politik. Sie kritisierte ebenso scharf die Europäische Union, die einem Despoten viel Geld dafür zahle, damit dieser ihr die Flüchtlinge vom Hals halte. „Und Deutschland unterstützt den Präsidenten mit sehr viel Geld, damit dieser seine Grenzen dicht hält.“ Den Namen des Präsidenten nannte sie nicht. Dabei sei Deutschland ein reiches Land, es könne und müsse teilen, nicht nur aus moralischer Verpflichtung heraus, so Beate Pliete.

Gegen Gleichgültigkeit

Die SPD-Vorsitzende mahnte zum Frieden. „Der heutige Tag verpflichtet zum Handeln. Denn Kriege verhindern kein Unrecht, sondern sind die Ursache von Flucht, Folter, Terror und Mord“, sagte sie auf dem jüdischen Friedhof. Gerade den Gedenktag wolle sie zum Anlass nehmen, gegen Gleichgültigkeit, Vergessenwollen und wohlwollende Duldung alter und neuer Nazis einzutreten.

HALTERN Heiligabend, der 24. Dezember, fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Um die Grundversorgung mit Lebensmitteln zu gewährleisten, dürfen deshalb in Nordrhein-Westfalen Lebensmittelgeschäfte und auch Bäckereien an diesem Tag von 10 bis 14 Uhr öffnen. Mehrere Halterner Geschäfte werden dies auch tun. Wir sagen, welche das sind.mehr...

Sie zitierte dazu Bertolt Brecht: „Lasst uns das 1000-mal Gesagte immer wieder sagen, damit es nicht einmal zu wenig gesagt wurde!“ Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus‘ legten sie und andere Anwesende entsprechend der jüdischen Tradition Steine auf den Gedenkstein. Die Verbrechen der Vergangenheit dürften sich nicht wiederholen, betonte Beate Pliete.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall auf der A43 Richtung Recklinghausen

Auto geriet ins Schleudern - Autobahn war gesperrt

HALTERN Die A43 war am Samstag nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Haltern Richtung Recklinghausen für mehrere Stunden gesperrt. Dort war gegen 16 Uhr ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten.mehr...

Raubüberfall am Schulzentrum Haltern

Vier Sythener mit Messern bedroht

Haltern. Vier junge Sythener waren am späten Freitagabend auf dem Weg in die Halterner Innenstadt, um einen fröhlichen Kneipenabend zu verleben. Am Schulzentrum wurden sie von fünf unbekannten Männern überfallen und mit Messern bedroht. Ein Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Halterner rettet Mann und erhält NRW-Rettungsmedaille

„Da waren keine Angst, keine Bedenken“

Haltern Eigentlich war der Einsatz für Reinhard Dittrich keine große Sache. Vor drei Jahren rettete er einen Mann auf dem Campingplatz am Dülmener See aus einem brennenden Vorzelt. Das Land NRW sah das anders - und hat dem Halterner deshalb die Rettungsmedaille des Landes verliehen.mehr...

Verkehrsunfallstatistik für Haltern vorgestellt

Immer mehr Fahrer flüchten nach Unfall

HALTERN Die Zahl der Unfälle in Haltern ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Ein anderes Problem bereitet der Polizei aber zunehmend Sorgen.mehr...

VRR gibt Halterns Bahnhöfen Bestnoten

Bahnhof Sythen trotz vieler Mängel gut bewertet

Haltern Bestnoten für die Bahnhöfe Haltern und Sythen: Der Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) bewertet jährlich Sauberkeit, Funktion und Graffiti-Situation an den Bahnhöfen. Unsere Redaktion hat das Urteil einer kritischen Prüfung unterzogen und hat vor allem in Sythen einiges zu kritisieren.mehr...

Lösung für Hotel-Ruine Seestern in Sicht?

Gespräche laufen wieder

Haltern Seit 2006 gammelt das ehemalige Hotel Seestern am Stauseeufer vor sich hin. Eigentümer und Stadt streiten schon jahrelang über die künftige Nutzung. Jetzt gibt es eine neue Entwicklungmehr...