Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Details gefordert

Politik ist unzufrieden mit Straßenausbau

HALTERN Die Stadt macht nicht das Licht aus, sie macht es erst gar nicht an. An den neuen Rad- und Gehwegen entlang der Bahnlinie verzichtet sie auf einer Gesamtlänge von 1,5 Kilometern auf Laternen - weil sie sich Anschaffungs- und Folgekosten nicht leisten kann.

Aber sonst wird (fast) alles schön an der Strandallee und im Bereich zwischen Hullerner Straße und im Mühlbachtal. Heinrich Stock vom städtischen Bauamt erläuterte die Planung am Dienstagabend sehr ausführlich im Ausschuss Bauen und Verkehr.Radwegeführung unübersichtlich

Die Verwaltung holte sich den Segen des Ausschusses, um mit den Ausschreibungen beginnen zu können. Allerdings stolperten unzufriedene Politiker über Details. Zum Beispiel kritisierten sie die unübersichtliche Radwegeführung an der Ecke Strandallee/Hellweg. "Wir erwarten eine optimale Alternative", sagte Manfred Ernst (CDU) deutlich und fand darin auch die Unterstützung der Grünen. Trotzdem stimmte der Ausschuss zu, aber seine Anregungen müssen überprüft werden. Die in der Verantwortung der Stadt liegenden Arbeiten beginnen am 20. August mit dem Ausbau der Strandallee. Ursprünglich sollten seitlich auf dem Dreieck neue Parkplätze angelegt werden. Sie sind gestrichen: das Areal befindet sich in Privatbesitz. Also zu teuer für die Stadt.

Zur Planung gehören ferner die Fußgängerbrücke zwischen Sixtusstraße und Westuferpark, die Aufmöbelung des Geh- und Radweges bis zur Hullerner Straße sowie zwei Wendehammer an den künftigen Sackgassen Zu den Mühlen und Im Mühlbachtal. Der Ausbau der Straße Im Mühlbachtal war am Dienstag nicht Gegenstand des Beschlusses. Nach den Sommerferien werden zunächst die Bürger gehört.

Gedanklich wanderte Heinrich Wiengarten (SPD) weiter entlang der Bahnlinie bis Sythen: "Wie steht es mit der Umgestaltung des Übergangs am Bahnhof Sythen?" Das Planfeststellungsverfahren läuft 2013 aus, wenn bis dahin nichts passiert, ist das Projekt tot. "Man muss Druck machen!", riet Heinrich Stock der Politik.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mathe-Olympiade in Haltern

350 Schüler aus ganz NRW rechneten sich die Köpfe heiß

HALTERN 350 Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen trugen in Haltern eine Mathe-Olympiade aus. Der Ehrgeiz war groß, einige Jugendliche hatten sogar Sichtbarrieren zum Tischnachbarn aufgebaut.mehr...

Unfall auf der A43 Richtung Recklinghausen

Auto geriet ins Schleudern - Autobahn war gesperrt

HALTERN Die A43 war am Samstag nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Haltern Richtung Recklinghausen für mehrere Stunden gesperrt. Dort war gegen 16 Uhr ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten.mehr...

Raubüberfall am Schulzentrum Haltern

Vier Sythener mit Messern bedroht

Haltern. Vier junge Sythener waren am späten Freitagabend auf dem Weg in die Halterner Innenstadt, um einen fröhlichen Kneipenabend zu verleben. Am Schulzentrum wurden sie von fünf unbekannten Männern überfallen und mit Messern bedroht. Ein Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Halterner rettet Mann und erhält NRW-Rettungsmedaille

„Da waren keine Angst, keine Bedenken“

Haltern Eigentlich war der Einsatz für Reinhard Dittrich keine große Sache. Vor drei Jahren rettete er einen Mann auf dem Campingplatz am Dülmener See aus einem brennenden Vorzelt. Das Land NRW sah das anders - und hat dem Halterner deshalb die Rettungsmedaille des Landes verliehen. mehr...

Verkehrsunfallstatistik für Haltern vorgestellt

Immer mehr Fahrer flüchten nach Unfall

HALTERN Die Zahl der Unfälle in Haltern ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Ein anderes Problem bereitet der Polizei aber zunehmend Sorgen.mehr...

VRR gibt Halterns Bahnhöfen Bestnoten

Bahnhof Sythen trotz vieler Mängel gut bewertet

Haltern Bestnoten für die Bahnhöfe Haltern und Sythen: Der Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) bewertet jährlich Sauberkeit, Funktion und Graffiti-Situation an den Bahnhöfen. Unsere Redaktion hat das Urteil einer kritischen Prüfung unterzogen und hat vor allem in Sythen einiges zu kritisieren.mehr...