Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Hingen Überfälle um Halterner Bahnhof zusammen?

Polizei sieht mögliche Verbindung zwischen Vorfällen

Haltern Innerhalb von einer Woche waren im Februar Jugendliche im Umfeld des Bahnhofs mit Messern bedroht und ausgeraubt worden. Jetzt sieht die Polizei in Recklinghausen einen möglichen Zusammenhang zwischen den Vorfällen.

Polizei sieht mögliche Verbindung zwischen Vorfällen

Im Umfeld des Halterner Bahnhofs ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Überfällen gekommen. (a) Spiller Foto: Eva-Maria Spiller

Die Polizei sieht einen möglichen Zusammenhang zwischen zwei Raubüberfällen, die sich im Februar im Umfeld des Halterner Bahnhofs abgespielt haben. „Die Vorgehensweise und die Beschreibung der Tatverdächtigen ist in beiden Fällen schon sehr ähnlich“, sagt die Pressesprecherin der Polizei Recklinghausen, Ramona Hörst.

Fünf Unbekannte bedrohen Jugendliche mit Messer

Am Abend des 19. Februar hatten fünf Unbekannte einen 17-Jährigen auf dem Weg zum Bahnhof auf der Recklinghäuser Straße mit einem Messer bedroht. Die Tatverdächtigen klauten seine Geldbörse.

Nur wenige Tage später, am 23. Februar, wurden vier junge Sythener am Schulzentrum an der Holtwickerstraße von fünf Unbekannten bedroht. Auch hier zückten die Tatverdächtigen Messer und wollten Geld von den Sythenern erpressen. Einer der Tatverdächtigen schlug einen Jugendlichen so stark mit der Faust ins Gesicht, dass er mit einer Platzwunde ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Ob es eine Spur in den April gibt, ist noch unklar

Bisher seien aber in beiden Fällen noch keine Tatverdächtigen ermittelt worden. „Wir haben noch Spuren, denen wir nachgehen können“, sagt Hörst.

Ob die Vorfälle aus dem Februar auch in Verbindung stehen mit dem Überfall aus dem April, sei bisher nicht klar, sagt Hörst. Am 7. April hatten drei unbekannte etwa 16-jährige Jugendliche drei 19-Jährige auf der Holtwicker Straße in Richtung Bahnhof überfallen. Mithilfe eines Schlagstocks und eines Elektroschockers erpressten die Tatverdächtigen zwei Portemonnaies von den Opfern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Christbäume

Ein halbes Jahr vor Weihnachten werden die Tannen in der Haard vorbereitet

FLAESHEIM In genau sechs Monaten ist Weihnachten. Damit die Christbäume in einem halben Jahr soweit sind, dass die Halterner sie selbst fällen können, ist der RVR bereits jetzt aktiv.mehr...

Forum Stadtentwicklung

Bürger sollen ihre Ideen zum künftigen Gesicht der Stadt Haltern am Dienstag einbringen

HALTERN. Wie soll Haltern sich entwickeln? Wer sich dazu mit Experten Gedanken machen möchte, ist am Dienstag ins Alte Rathaus zum Forum eingeladen. Dem Auftakt folgen weitere Gespräche und Aktionen.mehr...

Fußballfans

Diese 20 WM-Nationen haben Staatsbürger in Haltern

HALTERN Zwei Drittel der Fußball-WM-Nationen sind in der Stadt vertreten. Sehen Sie hier, aus welchen exotischen Staaten die Halterner kommen. Helfen Sie uns, die einzige Person aus Costa Rica zu finden!mehr...

Fußball-WM

Diese „Experten“-Tipps haben die Nachwuchskicker aus Lippramsdorf für Jogi Löw

LIPPRAMSDORF Die F-Jugend des SV Lippramsdorf kennt sich mit K.O.-Spielen aus. Sie gibt Tipps, wie Jogis Jungs das Spiel gegen Schweden wuppen können.mehr...

Beute aus Einbruch

Diebesgut zum Verkauf angeboten: Polizei nimmt Paar in Haltern fest

HALTERN Nachdem bei ihm eingebrochen wurde, entdeckte ein Mann seine gestohlenen Gartengeräte im Internet. Er nahm Kontakt zu den Anbietern auf und brachte zum Treffpunkt die Polizei gleich mit.mehr...

Halterner Stauseefestival

Am Wochenende gibt es am See viel Programm für die ganze Familie

Haltern In diesem Jahr muss das Stauseefestival wegen einer Terminverschiebung ohne das Sunset Beach Festival auskommen. Dennoch gibt es ganz viel zu erleben und zu entdecken.mehr...