Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Große Waldbrandübung in der Haard

Rettungskräfte proben für den Ernstfall

HALTERN Mit einer kreisweiten Waldbrandübung für Feuerwehr, THW und DRK probten die Einheiten der Kreisbereitschaft in der Haard den Ernstfall. Sie erhielten dabei prominente Unterstützung.

Rettungskräfte proben für den Ernstfall

Sandsäcke mussten zur Stauung des Baches gefüllt werden. Der winzige Zufluss der Lippe versorgte die Einsatzkräfte mit Löschwasser. Foto: Foto: Mark Pillmann

Bei gefühlten minus zehn Grad hatten sich rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und DRK am Samstag von 10 bis 16 Uhr in der Haard zur gemischten Übung eingefunden. Geübt wurden der Einsatz mit Forstgerät, die Suche nach einer vermissten Person, das Offroad-Fahren und aktive Löschmaßnahmen im Falle eines Waldbrands.

Als besonders anstrengend erwies sich dabei die „Löschwasserentnahme im Freiwasser“ an einem winzigen Zufluss der Lippe. „Da es sich bei dem Gewässer um ein sehr flaches Gewässer handelt, müssen die Einsatzkräfte erst eine Stauung anlegen“, erklärte Kreiseinsatzleiter Michael Meissner von der Feuerwehr Castrop-Rauxel.

Großeinsatz der Hundestaffel für entlaufenen Hund

Tomi allein im Wald

HULLERN Mischlingshund Tomi sorgte für eine zweitägige Suchaktion am Rand des Hullerner Stausees, wo er sich losgerissen hatte. Am Mittwochnachmittag gab es aber ein Happy-End.mehr...

Dazu stand ein Kipplader mit Sand und Vorrichtungen für die Sandsackbefüllung bereit. Unter Anleitung des THW mussten die Übungsteilnehmer die Säcke füllen und anschließend zum Bachbett bringen. „Wichtig dabei ist, dass ihr eng beieinandersteht und die Säcke angebt, nicht schmeißt“, so Zugführer Jörg Prus vom THW. „Die Übung dauert hier zwar nur 20 Minuten, aber wenn ihr mal bei einem Deichbruch oder einer Überschwemmung stundenlang Sandsack nach Sandsack weiterreicht, wird euer Rücken das nicht lange mitmachen.“ Außerdem wichtig: Die Sandsäcke sollten nicht prall gefüllt sein. Prus: „Sonst kann sich der Sand nicht richtig verteilen und die Staumauer ist nicht dicht.“

Die Rollen waren in der Übung schnell verteilt: Die Dorstener Feuerwehr kümmerte sich mit dem THW gemeinsam um die Befüllung der Sandsäcke, die Halterner Feuerwehr reichte die Sandsäcke weiter und errichtete im Bachbett die Staumauer. Dabei wurden die Einsatzkräfte in Wathosen von der Brücke aus mit Seilen gesichert.

In Haltern wurden 201 Wildunfälle registriert

Vorsicht in der Dämmerung

Haltern Meistens passiert es in der Dämmerung. Unfälle zwischen Wild und Autofahrern führen jährlich in Deutschland zu etwa 20 Verkehrstoten, viel Tierleid und etwa 680 Millionen Euro Sachschaden. Auch in Haltern kommt es häufig zu Kollisionen mit Rehen, Wildschweinen, Damm- und Rotwild. Rehe sind allerdings zum überwiegenden Teil betroffen. Besondere Vorsicht ist geboten.mehr...

Kaum hatte sich ein kleiner Teich gebildet, bereiteten die Einsatzkräfte die Pumpen vor. Bereit standen eine große Pumpe mit einer Saugleistung von bis zu 6000 Litern pro Minute und eine kleine Pumpe mit 800 Litern Saugleistung. Für die Kreisbereitschaft sei die gemeinsame Übung etwas ganz Besonderes, erklärte Kreiseinsatzleiter Michael Meissner. „Nicht nur, dass so etwas nur alle zwei Jahre durchgeführt wird“, meinte er. „Wichtig ist die Koordination von nicht miteinander vertrauten Einsatzkräften.“ Die Kreisbereitschaft stehe schließlich für Einsätze im ganzen Bundesgebiet zur Verfügung. Bei Großeinsätzen kämen dann Kräfte aus vielen Städten zusammen, die möglicherweise vorher noch nicht miteinander gearbeitet haben. „Und diese Koordination muss geübt werden.“

Auch Landrat Cay Süberkrüb war vor Ort und half beim Befüllen der Sandsäcke. Für ihn war die Teilnahme an der Übung selbstverständlich: „Es geht dabei um Respekt und Wertschätzung, dass wir den Einsatzkräften zeigen, dass wir sie für ihre Arbeit wertschätzen.“ Doch nicht nur die moralische Unterstützung hat für den Landrat große Bedeutung. „Unsere Feuerwehr im Kreisgebiet basiert zu großen Teilen auf ehrenamtlichen, freiwilligen Feuerwehren.“ Die Wertschätzung ihrer Arbeit müsse auch finanziell zum Ausdruck kommen, so Süberkrüb. Den Einsatzkräften müsse bestmöglicher Schutz garantiert werden. Und das gehe nur mit guter Ausrüstung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Micki Krause kommt wieder nach Haltern

Tanz in den Mai auf dem Prickings-Hof

SYTHEN Der Tanz in den Mai lockte im vergangenen Jahr 1500 Menschen zum Feiern auf den Prickings-Hof. Dies wird auch in diesem Jahr so sein. Denn für die Veranstaltung mit Mallorca-Star Micki Krause und Anna-Maria Zimmermann (bekannt aus DSDS) gibt es nur noch Restkarten. Und auch am 1. Mai selbst ist auf dem Prickings-Hof noch was los. mehr...

Scharfe Kritik an Halterner Kreißsaal-Schließung

Geburtshilfe: So reagieren Politiker und andere Kliniken

HALTERN Nur noch wenige Wochen lang werden Babys im Sixtus-Hospital das Licht der Welt erblicken. Am Tag nach der Verkündung dieser Entscheidung gibt es Proteste gegen die Schließung der Geburtshilfe. Der Stadtrat wird sich in einer Sondersitzung mit dem Thema beschäftigen.mehr...

Das Cheatday-Streetfood-Festival kommt nach Haltern

Exotische Burger und süße Überraschungen

Haltern Speckbomben, Straußenfleisch-Burger und süße Churros: Das Cheatday-Streetfood-Festival kommt zurück nach Haltern am See. An einen neuen Standort.mehr...

rnGeburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus soll geschlossen werden

Das Ende des Halterner Kreißsaals steht bevor

HALTERN Seit Jahren ist das Ende der Geburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus im Gespräch. Jetzt hat der Aufsichtsrat entschieden: Die Katholischen Kliniken Ruhrgebiet-Nord (KKRN) wollen die Halterner Geburtenstation offiziell schließen. Und es könnte plötzlich alles ganz schnell gehen. Wie es dazu kam, was Betroffene sagen und wie weit schwangere Halternerinnen jetzt fahren müssen, lesen Sie hier.mehr...

Zehn Prozent mehr Erstklässler in Halterns Schulen

Katharina-von-Bora-Schule bekommt eine Klasse mehr

HALTERN An den Halterner Grundschulen werden im kommenden Sommer 35 Kinder mehr eingeschult als im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von mehr als zehn Prozent. An der Katharina-von-Bora-Schule ist der Anstieg am größten.mehr...

EU-Urteil bestätigt Praxis kirchlicher Arbeitgeber

Konfessionszugehörigkeit darf nicht immer eine berufliche Anforderung sein

HALTERN Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes macht kirchlichen Arbeitgebern eine Ansage. In Haltern hat sich schon lange eine Praxis durchgesetzt.mehr...