SPD und Grüne verlangen Erklärung

Haltern Wie die Bezirksregierung in Münster bestätigt hat, verzichtet die Stadt Haltern als einzige Kommune im Regierungsbezirk auf das ihr zustehende Geld aus dem Landesfonds "Kein Kind ohne Mahlzeit". Wenn morgen in der Ratssitzung noch einmal zur Sprache gebracht wird, warum die Stadt die bereits bewilligten Fördermittel in Höhe von 9400 Euro für 47 bedürftige Kinder abgelehnt hat, ist mit einer besonders lebhaften Diskussion zu rechnen.

Die CDU bleibt dabei, dass der Bezug der Landesmittel aufgrund der Sponsoring-Vereinbarung zwischen Stadt und Bürgerstiftung rechnerisch unterm Strich keinen Sinn mache. Die Opposition drängt hingegen auf Erklärungen.

"Aufgrund der lückenhaften und unvollständigen Berichtsvorlage der Verwaltung konnte der Sachverhalt auf der Schul- und Sportausschusssitzung nicht im erforderlichen Maße inhaltlich diskutiert werden", bemängeln die Fraktionsvorsitzenden von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen, Heinrich Wiengarten und Michael Zimmermann, in einem Schreiben an Bürgermeister Bodo Klimpel. wal

Interview: 3. Lokalseite