Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schlauchwaschanlage

Was passiert mit den Schläuchen der Feuerwehr nach dem Einsatz? Die Bilder zeigen es.

/
Sie dürfen Kopf stehen - die Grünanzüge. Sie sind ausgemustert und dienen nur noch zu Übungszwecken für Unfälle mit Gefahrengut.
Sie dürfen Kopf stehen - die Grünanzüge. Sie sind ausgemustert und dienen nur noch zu Übungszwecken für Unfälle mit Gefahrengut.

Elke Rüdiger

Georg Bäther erklärt die Sicherheitsüberprüfung der Atemschutzmasken.
Georg Bäther erklärt die Sicherheitsüberprüfung der Atemschutzmasken.

Elke Rüdiger

Nach jedem Einsatz werden die Gerätschaften sofort ausgetauscht, damit im Ernstfall die Löschfahrzeuge sofort wieder starten könnten. Die Wartung der benutzten Geärte erfolgt dann in aller Ruhe.
Nach jedem Einsatz werden die Gerätschaften sofort ausgetauscht, damit im Ernstfall die Löschfahrzeuge sofort wieder starten könnten. Die Wartung der benutzten Geärte erfolgt dann in aller Ruhe.

Elke Rüdiger

Georg Bäther zieht die gebrauchte Maske über den Dummy-Kopf, um die Dichtigkeit zu überprüfen.
Georg Bäther zieht die gebrauchte Maske über den Dummy-Kopf, um die Dichtigkeit zu überprüfen.

Elke Rüdiger

Die ganze Wand ist voll mit diesen Hinweis-Schildchen. So sieht man sofort, welche Atemschutzgeräte im Lager oder bei den Löschzügen liegen.
Die ganze Wand ist voll mit diesen Hinweis-Schildchen. So sieht man sofort, welche Atemschutzgeräte im Lager oder bei den Löschzügen liegen.

Elke Rüdiger

Anzeige
Die ganze Wand ist voll mit diesen Hinweis-Schildchen. So sieht man sofort, welche Atemschutzgeräte im Lager oder bei den Löschzügen liegen.
Die ganze Wand ist voll mit diesen Hinweis-Schildchen. So sieht man sofort, welche Atemschutzgeräte im Lager oder bei den Löschzügen liegen.

Elke Rüdiger

Bernhard Große-Krabbe (l.) und Michael Taugs führen Reparaturarbeiten am Fahrzeug durch.
Bernhard Große-Krabbe (l.) und Michael Taugs führen Reparaturarbeiten am Fahrzeug durch.

Elke Rüdiger

25 Meter lang ist die Schlauch-Waschanlage.
25 Meter lang ist die Schlauch-Waschanlage.

Elke Rüdiger

Georg Bäther hat den Schlauch angeschlossen und mit Wasser gefüllt. Jetzt wird er noch unter Druck gesetzt - ist der Schlauch wirklich intakt, kein Loch, keine Macke. Das Wasser kann wirder abfließen. Der Schlauch wird in der Wanne "eingelegt", bis alle Schläuche überprüft wurden.
Georg Bäther hat den Schlauch angeschlossen und mit Wasser gefüllt. Jetzt wird er noch unter Druck gesetzt - ist der Schlauch wirklich intakt, kein Loch, keine Macke. Das Wasser kann wirder abfließen. Der Schlauch wird in der Wanne "eingelegt", bis alle Schläuche überprüft wurden.

Elke Rüdiger

Aus der Wanne wird der Schlauch zur Bürst-Vorrichtung gezoigen, "eingefädelt" und dann durch den Einzug gekurbelt, aufgerollt und zum Trockner geschleppt.
Aus der Wanne wird der Schlauch zur Bürst-Vorrichtung gezoigen, "eingefädelt" und dann durch den Einzug gekurbelt, aufgerollt und zum Trockner geschleppt.

Elke Rüdiger

Georg Bäther rollt den 20 m-Schlauch aus, dass er genügend Luft hat. 30 Schläuche könnten gleichzeitig in der  Anlage getrocknet werden.
Georg Bäther rollt den 20 m-Schlauch aus, dass er genügend Luft hat. 30 Schläuche könnten gleichzeitig in der Anlage getrocknet werden.

Elke Rüdiger

Im "Trockner" finden 30 Schläuche Platz.
Im "Trockner" finden 30 Schläuche Platz.

Elke Rüdiger

Hier lagern die unterschiedlichen Schläuche nach dem Trocknen und warten auf den nächsten Einsatz. Sie werden auch aus Sichtbarkeitsgründen nach und nach durch zum Beispiel neon-gelbe Schläuche ausgetauscht.
Hier lagern die unterschiedlichen Schläuche nach dem Trocknen und warten auf den nächsten Einsatz. Sie werden auch aus Sichtbarkeitsgründen nach und nach durch zum Beispiel neon-gelbe Schläuche ausgetauscht.

Elke Rüdiger

Hier lagern die unterschiedlichen Schläuche nach dem Trocknen und warten auf den nächsten Einsatz. Sie werden auch aus Sichtbarkeitsgründen nach und nach durch zum Beispiel neon-gelbe Schläuche ausgetauscht.
Hier lagern die unterschiedlichen Schläuche nach dem Trocknen und warten auf den nächsten Einsatz. Sie werden auch aus Sichtbarkeitsgründen nach und nach durch zum Beispiel neon-gelbe Schläuche ausgetauscht.

Elke Rüdiger

Sie dürfen Kopf stehen - die Grünanzüge. Sie sind ausgemustert und dienen nur noch zu Übungszwecken für Unfälle mit Gefahrengut.
Georg Bäther erklärt die Sicherheitsüberprüfung der Atemschutzmasken.
Nach jedem Einsatz werden die Gerätschaften sofort ausgetauscht, damit im Ernstfall die Löschfahrzeuge sofort wieder starten könnten. Die Wartung der benutzten Geärte erfolgt dann in aller Ruhe.
Georg Bäther zieht die gebrauchte Maske über den Dummy-Kopf, um die Dichtigkeit zu überprüfen.
Die ganze Wand ist voll mit diesen Hinweis-Schildchen. So sieht man sofort, welche Atemschutzgeräte im Lager oder bei den Löschzügen liegen.
Die ganze Wand ist voll mit diesen Hinweis-Schildchen. So sieht man sofort, welche Atemschutzgeräte im Lager oder bei den Löschzügen liegen.
Bernhard Große-Krabbe (l.) und Michael Taugs führen Reparaturarbeiten am Fahrzeug durch.
25 Meter lang ist die Schlauch-Waschanlage.
Georg Bäther hat den Schlauch angeschlossen und mit Wasser gefüllt. Jetzt wird er noch unter Druck gesetzt - ist der Schlauch wirklich intakt, kein Loch, keine Macke. Das Wasser kann wirder abfließen. Der Schlauch wird in der Wanne "eingelegt", bis alle Schläuche überprüft wurden.
Aus der Wanne wird der Schlauch zur Bürst-Vorrichtung gezoigen, "eingefädelt" und dann durch den Einzug gekurbelt, aufgerollt und zum Trockner geschleppt.
Georg Bäther rollt den 20 m-Schlauch aus, dass er genügend Luft hat. 30 Schläuche könnten gleichzeitig in der  Anlage getrocknet werden.
Im "Trockner" finden 30 Schläuche Platz.
Hier lagern die unterschiedlichen Schläuche nach dem Trocknen und warten auf den nächsten Einsatz. Sie werden auch aus Sichtbarkeitsgründen nach und nach durch zum Beispiel neon-gelbe Schläuche ausgetauscht.
Hier lagern die unterschiedlichen Schläuche nach dem Trocknen und warten auf den nächsten Einsatz. Sie werden auch aus Sichtbarkeitsgründen nach und nach durch zum Beispiel neon-gelbe Schläuche ausgetauscht.