Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schulstart für die Fünftklässler

HALTERN Langsam füllte sich die Aula, Gemurmel, kein lautes Wort, kein Rufen, für viele war die Menschenmenge fast schon bedrückend. „Boah, sooo viele“, schluckte Bernd.

Schulstart für die Fünftklässler

Schulleiter Johannes Hermsen begrüßte die neuen 187 Fünftklässler und ihre Eltern zu ihrem ersten Schultag am Joseph-König-Gymnasium.

Kinder, die sich von der Grundschule her kannten, fanden sich zusammen, tuschelten miteinander, zeigten stolz ihre neuen Ranzen: 187 Fünftklässler starteten gestern in sechs Klassen am Joseph-König-Gymnasium. Und an ihrem ersten Tag in den neuen Lebensabschnitt hatten sie alle ihre Eltern dabei.

Schulleiter Johannes Hermsen begrüßte seine neuen Schützlinge ebenso wie die Erwachsenen, erklärte das Prozedere des ersten Schultages, appellierte an die Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, keinesfalls auf dem Busstreifen an der Holtwicker Straße zu parken, sondern auf dem Parkplatz an den Turnhallen. Um die Kinder zu schützen, bat Hermsen die Eltern, darauf zu achten, dass die radfahrenden Schüler einen Helm tragen. 

Während die Eltern sich austauschten, schon mal den Diercke-Weltatlas in Empfang nahmen und einen Kaffee in oder vor der Cafeteria genossen während sie auf ihre Sprösslinge warteten, verbrachten diese ihre erste Schulstunde im Klassenzimmer mit dem/der Klassenlehrer/in. Darunter auch die 5 b, die erste Bläserklasse des Gymnasiums. Instrumente hatten die Kinder noch nicht, sie werden in den kommenden Tagen erst mal, wie alle anderen die Räumlichkeiten, die Klasse und den Klassenlehrer kennen lernen, danach testen sie die Instrumente aus. In vier Wochen kommt der große Tag, an dem sich entscheiden müssen: Posaune, Tuba, Trompete, Querflöte, Klarinette – bis Weihnachten, das ist versprochen, geben sie ihr erstes kleines Konzert. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall auf der A43 Richtung Recklinghausen

Auto geriet ins Schleudern - Autobahn war gesperrt

HALTERN Die A43 war am Samstag nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Haltern Richtung Recklinghausen für mehrere Stunden gesperrt. Dort war gegen 16 Uhr ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten.mehr...

Raubüberfall am Schulzentrum Haltern

Vier Sythener mit Messern bedroht

Haltern. Vier junge Sythener waren am späten Freitagabend auf dem Weg in die Halterner Innenstadt, um einen fröhlichen Kneipenabend zu verleben. Am Schulzentrum wurden sie von fünf unbekannten Männern überfallen und mit Messern bedroht. Ein Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Halterner rettet Mann und erhält NRW-Rettungsmedaille

„Da waren keine Angst, keine Bedenken“

Haltern Eigentlich war der Einsatz für Reinhard Dittrich keine große Sache. Vor drei Jahren rettete er einen Mann auf dem Campingplatz am Dülmener See aus einem brennenden Vorzelt. Das Land NRW sah das anders - und hat dem Halterner deshalb die Rettungsmedaille des Landes verliehen. mehr...

Verkehrsunfallstatistik für Haltern vorgestellt

Immer mehr Fahrer flüchten nach Unfall

HALTERN Die Zahl der Unfälle in Haltern ist im vergangenen Jahr zurückgegangen. Ein anderes Problem bereitet der Polizei aber zunehmend Sorgen.mehr...

VRR gibt Halterns Bahnhöfen Bestnoten

Bahnhof Sythen trotz vieler Mängel gut bewertet

Haltern Bestnoten für die Bahnhöfe Haltern und Sythen: Der Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) bewertet jährlich Sauberkeit, Funktion und Graffiti-Situation an den Bahnhöfen. Unsere Redaktion hat das Urteil einer kritischen Prüfung unterzogen und hat vor allem in Sythen einiges zu kritisieren.mehr...

Lösung für Hotel-Ruine Seestern in Sicht?

Gespräche laufen wieder

Haltern Seit 2006 gammelt das ehemalige Hotel Seestern am Stauseeufer vor sich hin. Eigentümer und Stadt streiten schon jahrelang über die künftige Nutzung. Jetzt gibt es eine neue Entwicklungmehr...