Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spontan und ideenreich

Ämterübergabe beim Rotary Club / Andrea Gauß erwartet Altvater des Ruhrpotts

Sie folgt Dr. Ulrich Giewald, der als Gründungspräsident ein erfolgreiches erstes Jahr beendete und als Abschiedsgeschenk eine Amtskette für Andrea Gauß und ihre Nachfolger mitbrachte. Andrea Gauß dankte Giewald im Namen aller Clubmitglieder. Er habe mit viel Engagement, Rede- und Führungstalent sowie dem Gespür für das Besondere Akzente gesetzt. «Das Feld ist gut bestellt, darauf kann ich nun aufbauen.» Das zweite rotarische Jahr stellt sie unter das Motto «Horizonte». Sie kündigte Vorträge und kulturelle Ausflüge an sowie als besonderen Höhepunkt einen hochrangigen Referenten. «Der Altvater des Ruhrpotts kommt», legte sie als Köder aus. Gleichzeitig möchte der Club durch Aktivitäten Spenden sammeln, die in unmittelbarer Umgebung für soziale Zwecke eingesetzt werden, und sich zusätzlich an einem internationalen Projekt beteiligen. Dr. Ulrich Giewald hatte auf der Charterfeier kühn verkündet, aller Anfang sei leicht. Nach einem Jahr Präsidentschaft konnte er sich nur wiederholen: «Aller Anfang war leicht, denn Ihr habt es mir leicht gemacht.» Giewald sprach von einer temperamentvollen und schnellen Entwicklung dank spontaner und ideenreicher Mitglieder. Gleichzeitig dankte er noch einmal dem Gründungsbeauftragten Klaus Timm, der so viel Herzblut in die Neugründung des Clubs gesteckt habe. Seine rotarischen Freunde ermunterte Dr. Giewald: «Lasst uns so weitermachen.» Seiner Nachfolgerin Andrea Gauß wünschte er eine erfolgreiche Präsident- schaft. Elisabeth Schrief Amtsträger: Jost Kausträter (Vizepräsident), Franz-Josef Wessels (Schatzmeister), Andrea Timm-Kortenkamp (Sekretärin) Roland Wübbe (Clubmeister), Maria Kemper, Ulrich Wessel, Jörg Jäger, Burkhard Lohr, Michael Curti, Detlev Klage (Beauftragte), Gerd Koop, Helmut Kanter (Förderverein).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Viele Besucher strömen zum Freibad-Fest nach Sythen

Der „Kraftakt“ bringt den Sport ans Wasser

Sythen Das Spendenfest „Ein Dorf rettet sein Freibad“ ist ein Familienfest für Groß und Klein und längst ein fester Bestandteil im Sythener Veranstaltungskalender. Rund 1000 Besucher waren am Samstag bei tollem Wetter den Tag über im Bad, nutzten die verschiedenen Aktivitätsmöglichkeiten und unterstützten damit auch den Freibadverein. mehr...

Fahrerin in Haltern kommt auf Dach zum Stillstand

Frau war mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs

Haltern Am Sonntagmittag ist eine Autofahrerin vor dem Halterner St.-Sixtus-Hospital gegen einen Steinbrocken gefahren und ist mit ihrem Auto auf dem Dach zum Stillstand gekommen. Laut Polizei blieb sie unverletzt.mehr...

50 Feuerwehrleute bekämpfen Waldbrand in Haltern

Großer Waldbrand im Bereich Stockwieser Damm

Haltern Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr zu einem großen Waldbrand im Bereich Stockwieser Damm in Haltern gerufen. Ein Hektar des Waldes hatte Feuer gefangen, die Feuerwehr sperrte die Straße. Zur Brandursache gibt es am Tag danach nur eine Vermutung.mehr...

Halterner fahren mit Shuttlebus zum Kreißsaal

Neues Angebot zum Infoabend im Sixtus-Hospital

HALTERN Das Sixtus-Hospital lädt werdende Eltern zum Info-Abend am 28. Mai ein. Mit dem Shuttlebus geht es dann auch nach Dorsten.mehr...

Mit Flatterband die Fähre Maifisch abgesperrt

Unbekannte stören laufenden Betrieb

Flaesheim Mit Flatterband und Warnschilden am Anleger haben Unbekannte vor der Nutzung der Lippefähre gewarnt. Laut Lippeverband hat das zu Irritationen geführt und die Frage aufgeworfen, ob die Maifisch noch in Betrieb ist.mehr...

Ordnungsamt stellt erhöhtes Beschwerdeaufkommen fest

Wenn der Nachbar die Mittagsruhe stört

HALTERN. Mit der Sommerzeit nimmt die Zahl der Bürger-Beschwerden im Ordnungsamt der Stadt Haltern wieder zu. Meistens geht es um die Störung der Mittagsruhe durch die Nachbarn. Die Stadt zeigt Lösungsansätze auf.mehr...