Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Taktvoller Unterricht

Lippramsdorf Vor, vor, Tep! Rück, rück, Tep! Auseinander, Damensolo, Platzwechsel und Stopp!

/
Tanztrainer Willi Schonebeck

Willi Böntert und Steffi Koop wirbeln übers Tanzparkett. In der Gemeinschaft macht das Einstudieren des Disco-Fox besonders viel Spaß. RN-Foto Thieme-Dietel

Tanzstunde im Pfarrheim St. Lambertus, Willi Schonebeck (Foto) übt mit der Landjugend den populärsten Gesellschaftstanz, den Disco-Fox, ein. Sein spitzbübischer Blick wandert von der Bühne hinunter aufs Parkett, seine kräftige Stimme hebt an. "Seid Ihr alle fit?" 22 Paare warten schon längst auf das Startsignal. "Grundschritt, auseinander, Damensolo, Grundschritt, auseinander, Platzwechsel..." Alle versuchen, den raschen, melodischen Anweisungen zu folgen. Und dann ein Pfiff: "Aufstellung, bitte noch einmal von vorn!" Irgendwo in den Reihen hapert es mit der Konzentration und Schrittfolge. Ein kleiner Patzer, verlegenes Lächeln. Dem Folkloretänzer entgeht das nicht. Weiter mit den Trockenübungen. Willi Schonebeck zählt mit. Bis die Figuren sitzen. Dann setzt die Musik ein: Love is in the air! Der Rhythmus entspannt. 88 Füße folgen ihm mit Leichtigkeit. Vor, vor, Tep. Rück, rück, Tep!

Die Stimmung kommt niemals aus dem Takt. Sonntags um 19.30 Uhr, wenn die Landjugend sich von der Tanz- und Folkloregruppe des Heimatvereins im Pfarrheim-Carré galant unterweisen lässt.

Nachwuchstalente

Als Janina mit dem Vorschlag kam, Tanzstunden aufs Jahresprogramm zu setzen, fanden das alle klasse. Nur zu ernst sollte es nicht sein. Nicht zu professionell, lieber im freundschaftlichen Miteinander. Schnell waren Bande zur Tanz- und Folkloregruppe geknüpft, die wiederum witterte ihre Chance. "Vielleicht entdecken wir hier unsere Nachwuchstalente", schmunzelt Bettina Schulte-Lünzum. Sie tanzt vor, Willi Böntert, Norbert Weckel, Simone und Rafael Kleine Stegemann auch. Die Landjugendlichen schauen sich von ihnen ab, was sie nach sechs Abenden perfekt beherrschen wollen: den Disco-Fox. Vor, vor, Tep! Rück, rück, Tep! Solange die Kondition reicht... Elisabeth Schrief

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnGeburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus soll geschlossen werden

Das Ende des Halterner Kreißsaals steht bevor

HALTERN Seit Jahren ist das Ende der Geburtshilfe im Sixtus-Krankenhaus im Gespräch. Jetzt hat der Aufsichtsrat entschieden: Die Katholischen Kliniken Ruhrgebiet-Nord (KKRN) wollen die Halterner Geburtenstation offiziell schließen. Und es könnte plötzlich alles ganz schnell gehen. Wie es dazu kam, was Betroffene sagen und wie weit schwangere Halternerinnen jetzt fahren müssen, lesen Sie hier.mehr...

Zehn Prozent mehr Erstklässler in Halterns Schulen

Katharina-von-Bora-Schule bekommt eine Klasse mehr

HALTERN An den Halterner Grundschulen werden im kommenden Sommer 35 Kinder mehr eingeschult als im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von mehr als zehn Prozent. An der Katharina-von-Bora-Schule ist der Anstieg am größten.mehr...

EU-Urteil bestätigt Praxis kirchlicher Arbeitgeber

Konfessionszugehörigkeit darf nicht immer eine berufliche Anforderung sein

HALTERN Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes macht kirchlichen Arbeitgebern eine Ansage. In Haltern hat sich schon lange eine Praxis durchgesetzt.mehr...

Vandalismus in Kapelle an Stausee in Haltern

„Das ist einfach nur ärgerlich“

Hullern Zerstörte Töpfe, Bilder, die im Gebüsch liegen: In der Streylschen Kapelle am Hullerner Stausee haben Vandalen ihr Unwesen getrieben. Dabei wird die Kapelle aufwändig von Ehrenamtlichen gepflegt.mehr...

Sicherheitsgefühl rund um den Bahnhof in Haltern

„Die Vorfälle gehen nicht an einem vorbei“

Haltern Innerhalb von nur sechs Wochen ist es zu drei Überfällen rund um den Bahnhof gekommen. Das rückt das Thema Sicherheitsgefühl in den Fokus. Wir haben mit Anliegern, Polizei und Stadt über die Situation gesprochen. Die Meinungen gehen auseinander.mehr...

Gastronomen zahlen für Außenbestuhlung in Haltern

Beim Essen im Freien verdient die Stadt mit

Haltern Mit der Sonne kommt das Essen im Freien – und das Geld für die Stadt. Denn dafür, dass ihre Gäste beim Kaffee oder Bier die Sonne genießen dürfen, müssen die Wirte in die Tasche greifen.mehr...