Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Vogelschießen Haltern-West

Die Schützengemeinschaft Haltern-West machte es spannend. Schließlich setzte sich Andreas Brinkert mit dem 488. Schuss als neuer König durch. zur Königin nahm er Andrea Schmidt.

/
Hoch lebe das Königspaar der Schützengemeinschaft Haltern-West: Andreas Brinkert und Andrea Schmidt
Hoch lebe das Königspaar der Schützengemeinschaft Haltern-West: Andreas Brinkert und Andrea Schmidt

Foto: Elisabeth Schrief

Mit dem 488. Schuss erlegte Andreas Brinkert "Wibi" - eine Dauerschlacht bei Dauerregen.
Mit dem 488. Schuss erlegte Andreas Brinkert "Wibi" - eine Dauerschlacht bei Dauerregen.

Foto: Elisabeth Schrief

Der Flaesheimer Spielmannszug sorgte für gute Laune im Festzelt.
Der Flaesheimer Spielmannszug sorgte für gute Laune im Festzelt.

Foto: Elisabeth Schrief

Die Frauen des Wachzugs hatten als Piratenbräute den Vogel entführt. Sie sorgten für beste Stimmung an der Vogelstange.
Die Frauen des Wachzugs hatten als Piratenbräute den Vogel entführt. Sie sorgten für beste Stimmung an der Vogelstange.

Foto: Elisabeth Schrief

Hatten trotz des Regens viel Spaß am Schützenfest-Sonntag: Andrea Püthe, Ulrike und Hermann Koch sowie Markus Elling.
Hatten trotz des Regens viel Spaß am Schützenfest-Sonntag: Andrea Püthe, Ulrike und Hermann Koch sowie Markus Elling.

Foto: Elisabeth Schrief

Auch Heinz Schürmann löcherte Vogel "Wibi".
Auch Heinz Schürmann löcherte Vogel "Wibi".

Foto: Elisabeth Schrief

Königin Birgit kurz vor Ende ihrer Amtszeit mit  Sohn Tom sowie Gudrun Kuhlmann.
Königin Birgit kurz vor Ende ihrer Amtszeit mit Sohn Tom sowie Gudrun Kuhlmann.

Foto: Elisabeth Schrief

Lagebesprechung im Gartenzelt: Alfred Wölki, Rainer Deckers und Andreas Brinkert
Lagebesprechung im Gartenzelt: Alfred Wölki, Rainer Deckers und Andreas Brinkert

Foto: Elisabeth Schrief

Heinz Schürmann erklärt einer Berlinerin die Spielregeln des Vogelschießens. Der Besuch aus der Hauptstadt kennt diese Rituale nicht.
Heinz Schürmann erklärt einer Berlinerin die Spielregeln des Vogelschießens. Der Besuch aus der Hauptstadt kennt diese Rituale nicht.

Foto: Elisabeth Schrief

Unter einem Schirm der guten Laune: Norbert Schmidt und Dagmar Stucke.
Unter einem Schirm der guten Laune: Norbert Schmidt und Dagmar Stucke.

Foto: Elisabeth Schrief

Ganz entspannt und freundschaftlich lieferten sich Andreas Brinkert und Norbert Schmidt, zwei geübte Schützen, ein spannendes Königsduell.
Ganz entspannt und freundschaftlich lieferten sich Andreas Brinkert und Norbert Schmidt, zwei geübte Schützen, ein spannendes Königsduell.

Foto: Elisabeth Schrief

Die von Detlef Püthe geworfene Münze entschied, wer den Königskampf eröffnen durfte.
Die von Detlef Püthe geworfene Münze entschied, wer den Königskampf eröffnen durfte.

Foto: Elisabeth Schrief

Eine herzliche Umarmung, dann traten die Kegelbrüder Norbert Schmidt und Andreas Brinkert in den "Ring".
Eine herzliche Umarmung, dann traten die Kegelbrüder Norbert Schmidt und Andreas Brinkert in den "Ring".

Foto: Elisabeth Schrief

Detlef Püthe und Vogelbauer Stefan Kleine Bley hätten "Wibi" so viel Standvermögen nicht zugetraut.
Detlef Püthe und Vogelbauer Stefan Kleine Bley hätten "Wibi" so viel Standvermögen nicht zugetraut.

Foto: Elisabeth Schrief

Da waren die Piratenbräute noch Königinnen-Anwärterinnen: Andrea Schmidt und Stefanie Berse.
Da waren die Piratenbräute noch Königinnen-Anwärterinnen: Andrea Schmidt und Stefanie Berse.

Foto: Elisabeth Schrief

Das Stoppelfeld verwandelte sich im Laufe des viereinhalb Stunden währenden Königskampfes in einen großen See. Mit nassen Füßen und voller Ungeduld wanderten die Blicke der Schützen immer wieder zur Vogelstange.
Das Stoppelfeld verwandelte sich im Laufe des viereinhalb Stunden währenden Königskampfes in einen großen See. Mit nassen Füßen und voller Ungeduld wanderten die Blicke der Schützen immer wieder zur Vogelstange.

Foto: Elisabeth Schrief