Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Gerüchte über Giftköder in Haltern

Warnungen bei Facebook - Polizei bittet, Funde zu melden

Haltern In Haltern könnten erneut Giftköder ausgelegt worden sein. Hinweise dafür gab es in verschiedenen Facebook-Gruppen. Am Sonntag hatten Spaziergänger unabhängig voneinander verdächtige Gegenstände gefunden.

Warnungen bei Facebook - Polizei bittet, Funde zu melden

Ein Zettel warnt in Berlin vor Giftködern. Foto: picture alliance / Florian Schuh

Jedoch sind weder beim Ordnungsamt noch bei der Polizei bisher Hinweise auf mögliche Giftköder zwischen der Annabergstraße und der Dorstener Straße eingegangen. „Ich habe nichts mitbekommen“, sagt der zuständige Sachbearbeiter Rouven Lojack. Auch bei der Pressestelle der Polizei Recklinghausen wurde keine Anzeige aufgegeben.

Polizei wird nur nach Meldungen aktiv

Dabei ist die Meldung der Funde wichtig: „Wenn Tiere etwas aufgenommen haben und Folgen entstanden sind, dann ist es wichtig, dass wir informiert werden. Sollte jemand Giftköder und präparierte Happen verbreiten, können wir dann Streife fahren und nachschauen, ob wir etwas Verdächtiges sehen“, sagt Ramona Hörst, Pressesprecherin der Polizei Recklinghausen.

Allerdings merkt sie auch an, dass es immer wieder vorkomme, dass alte Warnmeldungen in WhatsApp- und Facebook-Gruppen herumgeschickt werden, die so den Eindruck einer aktuellen Warnung vermitteln würden.

HALTERN Im Lüdinghausener Klutensee haben Blaualgen möglicherweise einen Hund vergiftet. Das Landesamt für Umwelt empfiehlt, Tiere nicht ins Wasser zu lassen, wenn es ungewöhnlich aussieht. Wir haben nachgehört, wie verschiedene Experten die Situation in der Region einschätzen.mehr...

Tätern droht Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren

Das Auslegen von Giftködern ist kein Kavaliersdelikt. Gemäß Tierschutzgesetz können Täter, die ein Wirbeltier und somit auch Hunde, „ohne vernünftigen Grund“ töten oder ihm erheblich Schmerzen zufügen, mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren belegt werden.

Wer Wasser in „gefassten Quellen, in Brunnen, Leitungen oder Trinkwasserspeichern“ vergiftet und diese in den Verkehr bringt, kann nach Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren bestraft werden. Gleiches gilt für „Gegenstände, die zum öffentlichen Verkauf oder Verbrauch bestimmt sind“.

Schon in der vergangenen Woche hatte die Stadt vor möglichen Giftködern an der Annabergstraße zwischen Bahnhof und Philippistraße gewarnt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vergewaltigung am Prozessionsweg in Haltern

Täter muss für Jahre ins Gefängnis

HALTERN/ESSEN An einem Februarabend herrschte erst Partystimmung, dann wurde eine Frau aus Haltern von zwei Männern vergewaltigt. Am Donnerstag fiel vor dem Landgericht Essen das Urteil.mehr...

Jugendlicher in Haltern niedergeschlagen

Polizei kommt Verdächtigen auf die Spur

Haltern Zwei Jugendliche aus Haltern waren in der Innenstadt unterwegs, als einer der beiden von Unbekannten brutal zu Boden geschlagen und getreten wurde. Noch in der Nähe kam die Polizei zwei Verdächtigen auf die Spur.mehr...

Eine Halterner Familie auf der Suche nach ihren Ahnen

Eine alte Ledertasche, ein Wehrpass und ein rätselumwobener Urgroßvater

Haltern Eine alte, schwarze Ledertasche hat Stephi und Thorsten Priesner dazu gebracht, nach ihren Vorfahren zu suchen. Über 100 Stunden haben sie bereits in die Arbeit investiert. Doch einige Geheimnisse bleiben.mehr...

Halterner Wanderfalken könnten Giftmord zum Opfer gefallen sein

Vogelschützer werden wegen Vergiftungsverdacht aktiv

Haltern Vor sechs Wochen wurden zwei tote Wanderfalken in der Innenstadt gefunden. Jetzt werden diese vom chemischen Veterinäruntersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe auf Giftspuren untersucht. Der Verdacht: Die Tiere wurden umgebracht.mehr...

Ehemaliges Spielwarengeschäft Pieper fällt Nordwall-Quartier nicht zum Opfer

Laden zieht offenbar lediglich in der Rekumer Straße um

HALTERN. Ein Zeitplan für die Neugestaltung des Nordwall-Quartiers liegt noch nicht vor. Einzelne Vorhaben aber scheinen in trockenen Tüchern zu sein. Für das ehemalige Spielwarengeschäft Pieper gibt es gute Nachrichten.mehr...

Köhler gewinnt 4,5 Tonnen Holzkohle aus Flaesheimer Meiler

Naturprodukt wird ab dem 29. Mai in Dorsten verkauft

FLAESHEIM. Der Meiler in Flaesheim wurde geöffnet. Köhler und RVR-Ranger sind dabei, das hochwertige Naturprodukt zu verpacken. Diesmal ist der Ertrag besonders gut.mehr...