Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Die Ritter sind los

Heek Mitteralterliches Spektakel an der Dinkel: Am Sonntag, 31. August, steigen die großen Ritterspiele rund um das alte Jugendheim in Heek - frei nach dem Motto: "Zum Ritterfest geht Jung und Alt, drum bleibt bei uns die Küche kalt", wie der Kolping als Veranstalter meint.

Die Ritter sind los

<p>Kaum noch abwarten können es diese Nachwuchsritter mit ihren mit viel Mühe (und ein wenig erwachsener Hilfe) selbst hergestellten und bemalten Schilden. MLZ-Foto</p>

Nicht nur die Aktiven, auch die Besucher des Festes können sich natürlich verkleiden. Mittelalterlich gewandetes Volk sollte sich dort wohl fühlen - nicht nur als Ritter, sondern auch als das so genannte "Fußvolk", als Gaukler und ganz einfache Bauersleut. Ein alter Hut, ein paar Holzschuhe oder ein Kielken reichen bereits, eine zünftige Tracht oder gar Ritterrüstung gefallen umso mehr.

Fest für ganze Familie

"Die Verkleidung ist natürlich keine Pflicht", wie Hermann Hilvert vom Kolping betont. "Es soll ein spannendes und buntes Fest für die ganze Familie, besonders für die Kinder, werden." Den Mittelpunkt des Festes bilden die Ritterspiele, wobei besonders die kleinen Gäste attraktive Preise gewinnen können.

Unter vielen anderen Aktivitäten dürfen sich die Besucher im Bogenschießen versuchen. An einem Bastelstand können die Kinder ihre eigenen Ritterhelme aus Pappe basteln. Schwerter, Schilde und Morgenstern werden für die kleinen Ritter zum Kauf angeboten. Für Burgfräuleins gibt es Prinzessinen-Kronen und Blumenschleier. Der Malteserhilfsdienst baut auf dem Jugendheimgelände ein Nomadenzelt auf, in dem die Kinder am offenen Feuer Stockbrot backen können. Der Reiterverein bietet ab 14 Uhr mit einer Pferdekutsche Rundfahrten an. Eine alte Schmiede sorgt für mittelalterliches Flair. Für die Kinder ist zum Toben zusätzlich eine Hüpfburg aufgebaut.

Der Erlös ist für die Litauenhilfe der Kolpingsfamilie bestimmt, die jedes Jahr mit einem Hilfstransport nach Zagare in Litauen fährt. "Dort wird diese Hilfe dringend benötigt", erinnert Hermann Hilvert an die Motivation, ein solches Ritterfest in Heek auf die Beine zu stellen. mel/pd

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kindergartenkinder für Bücher begeistert

Besuch der Bücherei soll Spaß am Lesen wecken

NIENBORG Das „Bib(liotheks)fit-Projekt“ soll Kindergartenkinder spielerisch an den Umgang mit einer Bücherei heranführen. Dabei gibt es so manche Überraschung.mehr...

iPad-Klasse in Heek

Digitales Unterrichten

Heek An der Kreuzschule sollen nach Einführung der iPad-Klasse auch die Lehrer Tablets im Unterricht nutzen. Die Politiker finden das gut.mehr...

Junger Heeker spielt Posaune

Philipp Lammers ist am Zug

Heek Mit vier Jahren horchte Philipp Lammers auf, wenn beim Schützenfest die Posaune ein Solo spielte. Als er sieben war, fing er an, das Instrument zu lernen. Heute ist er 15 Jahre alt und noch immer mit Begeisterung dabei.mehr...

Neuaufbau beim Jugendrotkreuz

Engagiertes Team des DRK hat 2017 viel bewegt

HEEK. Der Ortsverein präsentierte seinen Mitgliedern eine positive Bilanz.Der Aufbau des Jugendrotkreuz und die Einrichtung eines Seniorencafé gehörten im vergangenen Jahr dazu.mehr...

Heimatverein Nienborg stellt aus

Dorfgeschichte in Bildern

Nienborg Es ist ein Blick in die eigene Kindheit, den Willi Franzbach mit seinem Bild von der Hauptstraße verbindet. Es ist eins von ungefähr 30 Ausstellungsstücken, mit denen der Heimatverein Nienborg Geschichten erzählt.mehr...