Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gemeinsam besser fördern

Heek Drei Kinder mit strahlenden Gesichtern halten sich an den Händen - ein Bild mit Symbolkraft: "Die Drei stellen die drei Heeker Kindergärten dar", erläutert Christiane Hil bring, Leiterin des Ludgerus-Kindergartens. "Gemeinsam sind wir auf dem Weg zur Zertifizierung als Familienzentrum."

Gemeinsam besser fördern

<p>Kindergartenleiterin Christiane Hilbring präsentiert zusammen mit einigen Kindern das neue Logo des Familienzentrums Heek. Lüttich-Gür</p>

Inzwischen haben die Einrichtungen bereits ein gutes Stück des Weges hinter sich gebracht. "Bis Ende März muss alles fertig sein", verweist Hilbring auf den Zeitplan. Während sie zusammen mit ihren Kolleginnen, dem Träger der Einrichtungen, der katholischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz, der Gemeinde Heek und dem Kreis Borken bereits mitten in der Detailplanung steckt, muss sie Außenstehenden auch immer wieder erklären, was denn eigentlich ein Familienzentrum sei - und wo der Unterschied zum "herkömmlichen" Kindergarten liege. Ihre Antwort kommt dann stets wie aus der Pistole geschossen. "Wir sind nicht nur für die Familien unserer Kindergartenkinder da, sondern für alle Familien", erklärt sie, "und wir sind noch mehr beratend tätig als bisher."

Tagesmütter gesucht

Dafür würden die drei Einrichtungen unter anderem mit dem Familienzentrum des Krankenhauses zusammen arbeiten und mit der Caritasberatungsstelle. Ob Beratung in Erziehungsfragen, bei Ehe- und Gesundheitsproblemen oder auch Schulden - um Ansprechpartner zu finden, sollen die Ratsuchenden künftig nicht mehr lange Wege in Kauf nehmen müssen, sondern vor Ort Hilfe finden.

Die Kindergärten führen nicht nur bestehende Hilfeangebote zusammen, sondern beschreiten in Heek auch Neuland: "Betreuung von Kindern unter drei Jahren gibt es hier noch gar nicht", so Hilbring. Die drei Kindergärten selbst könnten einen entsprechenden Bedarf an Betreuungsplätzen noch nicht decken. "Wir haben alle im Moment 78 Kinder, das sind jeweils drei Kinder mehr als vorgesehen." Bis der demographische Wandel auch im kinderreichen Heek Spuren zeige, gelte es Tagesmütter zu finden. Partner einbinden, Kooperationsverträge ausarbeiten, Angebote vor Ort schaffen - "es gibt noch viel zu tun", stellt Hilbring fest. Das Ziel motiviere aber alle: "Wir wollen wir nicht nur untereinander Hand in Hand arbeiten, sondern vor allem auch mit den Eltern, Kindern und den Beratungs- stellen." sy-

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimatverein Nienborg stellt Maibaum auf

Eine gesellige Veranstaltung für die ganze Familie

Heek Traditionell stellt der Heimatverein Nienborg auch in diesem Jahr wieder einen Maibaum in der Niestadt auf. Ein neuer Termin hat sich im vergangenen Jahr bewährt.mehr...

Heeker Unternehmer bieten neuartigen Poller an

Mit einem 4,4-Tonner gegen Terror und Gewalt

Heek Sicherheit mit wenig Aufwand bietet das Heeker Unternehmen „Poller-Max“ Kommunen und Unternehmen – mit neuartigem Konzept. Vor dem Hotel M 3 wurde am Samstag ein Prototyp ihres Pollers installiert. Die Arbeitszeit blieb unter dem anvisierten Rahmen.mehr...

38-jähriger Heeker alkoholisiert am Steuer

Polizei stellt Führerschein sicher

Heek Unfreiwillig beendet war in der Nacht zum Donnerstag die Fahrt für einen 38 Jahre alten Mann aus Heek: Er stand unter Alkoholeinfluss. mehr...

Heeker Schüler testen Berufe

Werkstatt statt Schule

Heek Beim Berufserkundungstag schnupperten 114 Achtklässler der Kreuzschule ins Arbeitsleben hinein. Wir haben drei von ihnen in eine Kfz-Werkstatt begleitet.mehr...

Historische Postkarten aus sechs Orten

So sah unsere Heimat früher aus

Ahaus Viele Jahrzehnte wurde auf Ansichtskarten ein Stück Heimat in die Welt geschickt. Heute gibt es sie zwar auch noch, doch ein mit dem Smartphone gemachtes Foto ist im nächsten Moment schon beim Empfänger. Aus der Zeit, als Postkarten noch „in“ waren, stammen die Motive, die unsere Redaktion für eine Serie zusammengestellt hat.mehr...