Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

17-Jährige qualifizierte sich mit ihrer Hündin für deutsche Meisterschaft

HERBERN Theresa Schürmann kann es noch gar nicht fassen: Sie ist Bundesjugendsiegerin im VPG-Sport (Vielseitigkeitsprüfungen für Gebrauchshunde). Mit Hündin Cate hat sie sich auch für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Im Septmeber wird die 17-jährige Herbernerin in Kamenz bei Dresden um den deutschen Titel kämpfen.

17-Jährige qualifizierte sich mit ihrer Hündin für deutsche Meisterschaft

Theresa Schürmann wurde mit ihrer Cate in Marl-Frentrop Landesmeisterin im Schutzhundesport.

Am Wochenende startete die Schülerin, die Mitglied im Herberner Gebrauchshundeverein ist, mit ihrer Malinois-Hündin Cate vom Schwannenhof in Rheine. Am Samstag meisterte das Duo dort die Unterordnung (96 Punkte) und die Schutzdienstprüfung (98 Punkte) mit Bravour.

Den dritten Prüfungsteil – die Fährtenprüfung – absolvierten Theresa und Cate mit 97 Punkten. Sie brachten es auf 291 Punkte und damit zum Titel Bundesjugendsieger.

Gleich doppelt bestanden

Acht Jugendliche hatten sich für diese Prüfung qualifiziert. Zwei sprangen ab und sechs kämpften um den Titel. Theresa qualifizierte sich in Marl für die Teilnahme, dort gewann sie die Landesausscheidung.

Fahrkarte in der Tasche

„In Rheine wollte ich einfach nur bestehen“, erzählt sie. Dabei hat sie gleich doppelt bestanden, denn sie hat mit diesem Titel die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften in der Tasche. Die findet am letzten September-Wochenende in Kamenz bei Dresden statt. Genügend Zeit also, sich auf diese Herausforderung vorzubereiten.

Das Mädchen investiert viel Arbeit in den Hundesport. Neben der Schule und Freunden ist sie drei Mal wöchentlich mit der dreieinhalbjährigen Cate auf dem Herberner Hundeplatz anzutreffen. „Zusätzlich gehe ich regelmäßig mit ihr fährten.“ Nun freut sie sich auf die Teilnahme in Kamenz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rat verabschiedet Melanie Wiebusch

Politiker verteilen zum Abschluss viel Lob

Ascheberg Melanie Wiebusch, Leiterin von Ascheberg Marketing, wechselt bekanntlich zum 1. April als Leiterin ins Forum Oelde. Somit war die Ratssitzung am Dienstagabend ihr letzter offizieller Auftritt im politischen Raum. Und das nutzten die Fraktionschefs, um sich von der 41-Jährigen in besonderem Maße zu verabschieden.mehr...

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...

Ascheberger Tafel hilft Bedürftigen

Rund 35 Familien besuchen regelmäßig die Tafel in Herbern

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...

48. Frühjahrsbasar in Herbern

Hunderte Besucher stürzen sich ins Getümmel

Herbern Viel los war am Wochenende beim 48. Frühjahrsbasar „Rund ums Kind“ in Herbern. Mehr als 12.000 Artikel wurden angeboten. Der Termin für den Herbstbasar steht auch schon fest.mehr...

Steuersenkung in Ascheberg

Familie Mustermann hat 16,28 Euro mehr im Portemonnaie – pro Jahr

Ascheberg Das Leben für die Ascheberger Familie Mustermann verbilligt sich. Um genau 16,28 Euro im Jahr. Weil eine Senkung der Grundsteuer B geplant ist. Doch die Einsparung hätte noch größer ausfallen können.mehr...

Letzter Wolf aus Herbern

Forscher entdecken falsche Zähne im Wolfsmaul

Herbern Vor 183 Jahren starb der letzte Wolf Westfalens in Herbern. Jetzt musste er noch einmal zum Zahnarzt, weil Wissenschaftler Informationen über seine DNA benötigten. Mit überraschenden Erkenntnissen.mehr...