Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

220 Brieftauben aus Herbern erflogen 90 Preise

HERBERN Der zweite Wettflug der Jungtauben konnte am Sonntag trotz des wechselhaften Wetters ohne Probleme starten. Die „Renner der Lüfte“ wurden mittags um 13.25 Uhr bei einem leichten Süd-West-Wind in Kirchhain über eine mittlere Flugstrecke von 133 Kilometern aufgelassen. Aber konnte ein Herberner Züchter diesmal einen ersten Platz erringen?

220 Brieftauben aus Herbern erflogen 90 Preise

Die Herberner Züchter schickten ihre Tauben wieder auf Reise.

Die Siegertaube der RV-Germania Werne stellte  Züchter S.G. Plass aus Werne. Sie erreichte mit einer mittleren Fluggeschwindigkeit mit 1617 m/min um 14.44 Uhr den heimatlichen Schlag. Insgesamt nahmen 99 Züchter des KV-Germania Werne mit 4124 Tauben teil. Sechs Züchter von Eilbote Herbern schickten 220 Tauben, die mit einem guten Schnitt 90 Preise erflogen.

Von Berg und Tal Herbern schickten 10 Züchter 426 Tauben, die 138 Preise errangen. An diesem 2. Wettflug der RV-Jungtiermeisterschaft belegt Josef Arnskötter (Eilbote Herbern) den 5. Platz , gefolgt von Udo Hartmann (Berg und Tal Herbern) auf den 6. Platz. In der Tabelle „Beste Jungtaube“ belegt Klaus Krampe (Berg und Tal Herbern)  einen guten sechsten Platz der ersten besten 75 Tauben.

In der Tabelle RV-Weibchenmeisterschaft können die Herberner viele der ersten Plätze belegen. Auf dem 2. Platz Bernd Gesterkamp, (Berg und Tal); 3. Gertrud und Kurt Thienel  (Eilbote); 4. Hubertus Bockel (Eilbote); 7. Udo Hartmann (Berg und Tal); 8. Willi Bomholt(Berg und Tal). Der 3. Wettflug geht am kommenden Sonntag, 17. August, von Alsfeld über eine mittlere Flugstrecke von 158 Flugkilometern. Das Einsetzen der Tauben ist in der Einsatzstelle Herbern am Samstag, 16 August ,von 18.30 bis 19.45 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rentner aus Herbern mit neuen Hobby

Klaus Hilber und sein „Fitnessstudio im Wald“

Herbern Als sich Klaus Hilber überlegt, als Rentner künftig selbst für sein Brennholz im Wald zu sorgen, erfährt er, dass das gar nicht so einfach ist. Er muss zuerst gewisse Voraussetzungen erfüllen.mehr...

Ascheberger Tafel hilft Bedürftigen

Rund 35 Familien besuchen regelmäßig die Tafel in Herbern

Herbern Seit sieben Jahren unterstützt die Ascheberger Tafel mit ihren zwei Ausgabestellen bedürftige Familien. Oft stehen harte Schicksalsschläge hinter ihrem Armutsproblem.mehr...

48. Frühjahrsbasar in Herbern

Hunderte Besucher stürzen sich ins Getümmel

Herbern Viel los war am Wochenende beim 48. Frühjahrsbasar „Rund ums Kind“ in Herbern. Mehr als 12.000 Artikel wurden angeboten. Der Termin für den Herbstbasar steht auch schon fest.mehr...

Steuersenkung in Ascheberg

Familie Mustermann hat 16,28 Euro mehr im Portemonnaie – pro Jahr

Ascheberg Das Leben für die Ascheberger Familie Mustermann verbilligt sich. Um genau 16,28 Euro im Jahr. Weil eine Senkung der Grundsteuer B geplant ist. Doch die Einsparung hätte noch größer ausfallen können.mehr...

Letzter Wolf aus Herbern

Forscher entdecken falsche Zähne im Wolfsmaul

Herbern Vor 183 Jahren starb der letzte Wolf Westfalens in Herbern. Jetzt musste er noch einmal zum Zahnarzt, weil Wissenschaftler Informationen über seine DNA benötigten. Mit überraschenden Erkenntnissen.mehr...

Firma Erben stattet RWTH Aachen aus

Im Einsatz für das größte Hörsaalzentrum Europas

Ascheberg Die Medientechnik für das derzeit wohl größte Hörsaalzentrum in ganz Europa hat die Firma Erben Engineering in Ascheberg entwickelt. Viel Arbeit für ein gerade mal siebenköpfiges Team – das auch an anderen großen Projekten beteiligt ist.mehr...